MannschaftenSchueler/ JugendTraining/SportstaettenNewsKontakt
Newsarchiv Saison 2012/13
12.07.2013 - Sommerpause

Gemeinsam mit den Ferien beginnt am 15.07. auch die Sommerpause im Badminton. Hinter uns liegt eine aufregende Saison und wir haben uns eine kleine Pause verdient. Aber am 30. Juli ist die Halle in Großstädteln dann auch schon wieder zum fleißigen Badmintonspielen offen. Wer es gar nicht aushält, kann freitags ab 19:30 Uhr in die Schulstraße kommen.

Vielleicht hat der ein oder andere Zeit, auch mal andere Sportarten auszuprobieren. Volleyball mit den Mädels am Strand wäre da eine echte Alternative ...

06.07.2013 – Benefizturnier der DHfK: Guter Zweck und gute Laune

Geld für die Opfer der Flut zu sammeln war das Ziel der DHfK beim Schleifchenturnier. Dem Aufruf folgten aus Markkleeberg Meli, Stefan und Micha. Wir trafen auf ein buntes, durchweg gut gelauntes Teilnehmerfeld in bester Spiellaune. Gespielt wurde Doppel und Dank des Turniermodus wurden die Doppelpaarungen jede Runde wieder neu zusammen gelost. Nach acht Runden spielten die Bestplatzierten das Finale aus. Dass wir hier mit dem Ausgang des Turniers aufgrund unserer Platzierung im Mittelfeld nichts zu tun hatten, tat der Freude an der Teilnahme überhaupt keinen Abbruch. Es war eine sehr schöne Gelegenheit, direkt vor der Sommerpause noch mal Badminton zu spielen und mit alten Bekannten zu quatschen während oder sich durch Kuchenbuffet zu essen.

Für den sehr gelungenen Badmintontag bedanken wir uns herzlich beim Ausrichter, allen voran Andre als Turnierleiter, Moni als Cateringchefin und Steffen als bewährter Grillmaster. Es wäre schön, wenn das Turnier auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden könnte, dann hoffentlich aber ohne Flut im Vorfeld.

09.06.2013 - Erfolgreiche Lipsiade

Eine erfolgreiche Teilnahme unserer Jugend (Anna, Christa, Laura, Daniel, Benny, Leon und Richard) bei der diesjährigen Lipsiade.

» Platzierungen der Lipsiade [PDF]

08.06.2013 - DHfK-Doppelturnier: Titelverteidigung fest im Blick

Bereits zum 8. Mal fand an diesem Wochenende das DHfK-Doppelturnier statt. Gern nutzten wir auch dieses Jahr wieder die Gelegenheit, nach Ende der Punktspielrunde noch etwas Mixed und Doppel zu spielen.

Los ging es mit dem Mixed. Hier starteten Sven mit unserer der großen Christin und Micha mit Stammpartnerin Anja Birnbaum vom gastgebenden Verein. Sven und Christin hatten eine echt schwere Auslosung erwischt und mussten bereits in den ersten Spielen alles geben. Vielleicht konnten die beiden deshalb im dritten Satz des Finales gegen Anja und Micha, die einen etwas einfacheren Weg zurückgelegt hatten, nicht mehr mithalten. Beachtlich ist dabei, dass Christin bei ihrer ersten Turnierteilnahme im Mixed richtig gut war. Sie klebte förmlich am Netz, bewegte sich schnell und wehrte Michas Schmetterbälle gleich mal oben ab. Der Sieg von Anja und Micha war der dritte Erfolg in Folge, den Wanderpokal können die zwei jetzt für immer in der heimischen Vitrine stehen lassen.

Bei den Doppeldisziplinen wurde dann Christin durch Inette gemäß Kindertimesharingplan abgelöst. Leider lief es bei den Mädels nicht so gut. Trotz mehrerer Matchbälle verloren Anja und Inette ihr Erstrundenspiel gegen die späteren Vizemeister. Dass dafür sämtliche Spiele auf der Verliererseite gewonnen werden konnte, war immerhin ein kleiner Trost.

Im Herrendoppel lief es bei Sven und Micha schon deutlich besser. Im Halbfinale stand man dem zweiten Doppel vom LSV gegenüber. Durch einen knappen Zweisatzsieg kamen uns beiden Jungs ins Finale, wo mit Christian Knauer und Uwe Gruhn auch schon das erste Doppel vom LSV wartete. Im ersten Satz lief alles rund, im zweiten ging fast gar nichts. Erst nach dem Seitenwechsel beim Stand von 7:11 konnte unser Duo das Spiel wieder erfolgreicher gestalten. Ein hauchdünner 21:19 Sieg war der Lohn der Mühe.

Ein großes Dankeschön geht an die Sportfreunde von der HSG DHfK Leipzig für die gute Turnierleitung, den klasse Imbiss und die super Preise. Gern versprechen wir schon jetzt, dass wir im nächsten Jahr wieder kommen.

26.05.2013 - Regionalrangliste U19: Markkleeberg auch bei der Jugend top

Die zweite Regionalrangliste der U19 fand am Sonntag in der Halle der DHfK in Leipzig statt. Mit dabei waren Leon, Richard, Tilman, Christa und Jogi zur Unterstützung.

Leon konnte trotz vieler hart erkämpften Punkte das Viertelfinale und das Spiel um Platz 5 nicht gewinnen, obwohl er sich nach einer hohen Rückstand von 6:15 noch auf ein 19:20 heran kämpfen konnte. Leider schoss er die alles entscheidende Angabe ins Aus, was dann schließlich zum 6. Platz führte. Da müssen wir wohl noch ein klein wenig an der Konzentration arbeiten.

Durch relativ lockere Spiele gelang es Richard, sich den 1.Platz zu erkämpfen. Mit seinem neuen Super- Schläger schaffte er es im Finale über drei Sätze seinen Gegner aus Zwenkau zu besiegen. Nach 2 spannenden Sätzen, den ersten Satz mit 24:22 gewonnen und den zweiten Satz mit 19:21 verloren, gewann er den dritten Satz sicher mit 21:13.

 

Trotz guter Spielweise und vielen gesammelten Punkten lief es für Tilman nicht so gut, er konnte seine Spiele leider nicht gewinnen, die Gegner waren einfach zu stark. Nach der Auswertung der Spiele steht jedoch sehr klar fest, an was noch gearbeitet werden muss.

Christa Marie hat sich auch das erste Mal durch ein Einzelturnier gekämpft und erspielte dabei einen sehr achtbaren 6. Platz. Ihr aller erstes Einzel gewann Christa trotz eines verlorenen 1. Satzes, durch einen Taktikwechsel konnte sie den 2. und 3. Satz dann doch für sich entscheiden.

Wir bedanken uns bei Jogi, der uns trotz seiner Erkältung kräftig unterstützt und gecoacht hat.

» U19 - 2. RRL 2013 Wertung

26.05.2013 – 2. RRL U13: Emilia und Matti erfolgreich

Emilia hatte erst Probleme mit sich, aber dafür leichtes Spiel mit den kleinen Gegnerinnen. Im 3. Spiel traf sie auf Anna aus Meuselwitz, die die Bälle gut verteilte. Das mochte Emilia nicht und fiel in Schockstarre. Im letzen Spiel war sie immer noch in Schockstarre und wir befürchteten das schlimmste. Allerdings besann sie sich des besseren und begann zu laufen und sogar zu kämpfen. Sie bemühte sich die Bälle zu verteilen, verlor den 1. Satz aufgrund des hohen Rückstands 19:21, konnte aber den 2. und letzten Satz deutlich gewinnen. Wir sind stolz auf Emilia und Emilia kann stolz auf dieses Spiel sein.

Matti hatte ebenso Probleme mit dem Feld, dem Aufschlag, aber nicht mit den Gegnern. Im Finale wehrte sich Maurice von der DHfK etwas mehr, konnte aber die Müdigkeit von Matti nicht ausnutzen. Die Trainingsziele der beiden sind klar, aber wir freuen uns erst mal über diese Erfolge.

 

17.-20.05.2013 – Strategieworkshop Rabenberg: Leistung und auch Breite

Das Pfingstwochenende nutzten wir, um die vergangene Saison Revue passieren zu lassen und die nächste Saison zu planen.

Unsere erste Mannschaft belegte erneut einen vierten Platz genau im Mittelfeld der Sachsenklasse West. Diesmal war der Abstand nach oben und unten recht deutlich. Für das nächste Jahr ist ein Platz auf dem Treppchen wieder fest im Visier. Die zweite Mannschaft wurde das dritte Mal in Folge Bezirksmeister. Ein Platz der auch für die kommende Saison das erklärte Ziel ist. Sehr positiv ist für die nächste Saison zu werten, dass stets zwei Punktspiele an einem Tag stattfinden, was die Anzahl der Spieltage deutlich verringert. Unsere dritte Mannschaft musste leider absteigen. Den Grund hierfür sehen wir nicht nur in der Leistungsfähigkeit sondern auch darin, dass es zu selten gelungen ist, in Bestbesetzung aufzulaufen. Ab nächster Saison fungiert Melanie als Mannschaftsleiter und wird ihr Team hoffentlich wieder in Richtung Aufstieg bringen können. Unsere Jugend verfehlte nur knapp hinter Pegau den Titel des Mannschaftsmeisters und nahm erstmals an den Sachsenmannschaftsmeisterschaften teil. Da ein Gros der Pegauer in der kommenden Saison altersbedingt die Jugend verlässt, heißt unser Ziel hier ganz deutlich Tabellenerster. In der kommenden Saison werden wir seit langer Zeit auch wieder eine Kindermannschaft aufstellen. Konkrete Ziele bestehen hier vorerst nicht, wir wollen unsere Kids für Wettkämpfe motivieren und den einen oder anderen Punkt holen

Bei den Einzelwettbewerben war Markkleeberg in vielerlei Hinsicht top. Die Bezirksrangliste bei den Aktiven wurde jeweils von zwei Markkleebergern (Mathias vor Mario) bzw. Markkleebergerinnen (Dana vor Laura) angeführt. Herzlichen Glückwunsch. Für die nächste Saison steht hier die vermehrte Teilnahme an Sachsenranglisten auf dem Programm. Im Nachwuchsbereich sind wir nach wie vor sehr erfolgreich. Matti gehört zu den besten Spielern der Altersklasse der u15. Benny dominiert nicht nur in Leipzig die u17 und Richard hat mindestens in Leipzig die u19 fest im Griff. Saisonziele sind für Benny die Teilnahme an Südostwettkämpfen verbunden ein einigen Siegen. Matti und Richard sollten sich am Saisonende einen Platz unter den Top10 ihrer Altersklasse in Sachsen sichern.

Einziges Sorgenkind aus Markkleeberger Sicht bleibt der nichtwettkampforientierte Hobbysport. Hier ist es uns noch nicht gelungen, eine spielfreudige Hobbytruppe aufzubauen. Vermehrte Anfragen lassen und jedoch hoffen, auch hier kommende Saison einen Zuwachs zu erreichen.

11.05.2013 – 2. Mannschaft: Runde Sache auch zum Schluss

Das letzte Punktspiel der Saison führte uns nach Markranstädt. Da Markranstädt gemeinsam mit Taucha und Neupaunsdorf gegen den Abstieg kämpfte und wir hier nicht durch ein schwaches Antreten das Zünglein an der Waage sein wollten, spielten wir so gut wie in Stammbesetzung und das, trotz dem für uns der Meistertitel bereits feststand. So wurden Stephan und Christin eigens aus Potsdams eingeflogen und die Dauerverletzten Wolf und Micha mussten auch noch mal ran. Gott sei Dank war Familie Bayer weder in Potsdam noch verletzt und konnte somit ohne Probleme das Feld komplettieren.

Die größte Aufregung gab es bereits vor dem Spiel. Wir hatten nicht auf dem Schirm, dass unsere Gastgeber in einer anderen Halle spielten. Als wir dann auch noch dank eigener Faulheit zwei Zäune überklettern mussten um keinen Umweg zu laufen, war jede Erwärmung eigentlich bereits erledigt.

Bei den Doppeln waren die Markranstädterinnen eine Nuance besser als unsere Mädels. Die beiden Herrendoppel konnten dafür aber wir holen, wenn auch Sven und Micha drei Sätze brauchten. Christin revanchierte sich für das Doppel mit einem Einzelsieg. Auch Stephan hatte trotz Grillabend am Vortag keine unüberwindbaren Schwierigkeiten. Das anschließende Mixed konnte somit bereits die Entscheidung bringen, was auch in zwei Sätzen gelang. Sichtlich froh über die frühe Entscheidung gaben Wolf und Micha ihre Spiele kampflos ab und schonten so die geschundenen Körper. Beide wünschen wir für Ihre OP’s alles Gute und hoffen auf eine baldige Rückkehr in den (Fast-)Leistungssport.

Somit war der Matchball zum 5:3 Endstand von unserem Mixed Inette und Sven auch der letzte Ball der Saison. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, selten waren wir so entspannt, gut gelaunt und erfolgreich. Sportlich bleibt am bemerkenswertesten, dass wir unsere einzige Niederlage ausgerechnet gegen den späteren Absteiger, nämlich im Hinrundenspiel gegen unseren heutigen Gegner, hinnehmen mussten.

 BSV Markranstädt 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    3:5     Details: » Click

11.05.2013 – 3. Mannschaft: Saisonabschluss und Abschied aus der Bezirksklasse

Knapp 6 Monate ist es nun her, dass die Punktspielsaison in der Bezirkklasse begann. Am ersten Spieltag konnte unsere Dritte mit 5:3 gegen Meuselwitz in eigener Halle gewinnen. Bei den folgenden Punktspielansetzungen der Saison 2012/13 reichte es aber leider nicht für einen weiteren Erfolg. Viele knappe 3:5 Niederlagen und ein Unentschieden gegen DHfK 4. Auch beim Saisonabschluss gegen Borna in eigener Halle stand zum Schluss wieder ein 3:5 auf dem Tableau. Trotz des letzten Tabellenplatzes trat unsere 3. Mannschaft auch zur abschließenden Begegnung vollständig und motiviert an. Für die Spieler und Gäste gab es Kaffee, Kuchen und spannende Spiele. Ab und zu war es auch etwas laut. Aber das kennen wir ja schon und diente nur der Motivation.

 

Das erste Herrendoppel wurde von Kerni und Mirko gewonnen. Im zweiten Herrendoppel zeigten Jörg und Dieter, wie eingespielt sie auf Grund des Freitagtrainings sind. Auch dieser Punkt ging in zwei Sätzen an uns. Im Damendoppel konnten Christa und Laura sich nicht so richtig den Bällen der Gegnerinnen zur Wehr setzen. Beide hatten aber viel zu lachen und sammelten weiter Spielpraxis.

 

Die folgenden Herreneinzel waren sehr ausgeglichen. Kerni hatte Angst vor dem dritten Satz und löste es mit seinen präzisen langen Bällen in zwei Sätzen. Bei Jörg und Dieter begannen die Spiele auch erfolgreich mit jeweils einem Satzgewinn. Die zweiten und dritten Sätze gingen aber leider an die Spieler aus Borna. Unsere Spieler waren sich einig: "Die Gegner hatten mehr Mehl". Vor dem Mixed stand es dann, wie schon so oft in der Saison, 3:4 gegen uns. Auch das Spiel von Christa und Mirko ging über drei Sätze. Beide zeigten eine gute Leistung zu einem Erfolg reicht es aber leider nicht. Zum Schluss beendete unsere Dritte die Saison in der Bezirksklasse mit einer 3:5 Niederlage.

Einen besonderen Dank an die Ersatzspieler Laura, Christa und Dieter. Für die Stammspieler beginnt dann im September eine neue Saison in einer neuen Liga. Aber alles in allem mit viel und neuem Erfolg.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - SV WBG Medizin Borna 1    3:5     Details: » Click

21.04.2013 – Marathongeschehen in Leipzig

Was tun, wenn sich Badminton gerade nicht anbietet und es trotz schönem Wetters noch nicht zum Beachen reicht? Klar doch Laufen! Auch zum diesjährigen Leipzigmarathon gibt es wieder ein paar Unerschrockene aus unseren Reihen, die sich dieser Herausforderung stellen, jeder nach seinen Möglichkeiten. So meldeten Moni und Stefan für die 10km, Julää für den Halbmarathon und Mario für den Ganzen.
Trotz unterschiedlichster (teils nicht vorhandener) Vorbereitungen haben sie alle unter ihren Vorgaben die Ziellinie erreicht. Stolz und mit einem zufriedenen Lächeln konnte dann alle am Ziel ihren Durst bekämpfen. Bleibt zu hoffen das dieses Lächeln auch am nächsten Tag noch anhält.

   

Die Ergebnisse findet man hier:

» http://leipzig.r.mikatiming.de/2013/?pid=search

Glückwunsch an unsere Läufer!

Falls jemand sagt, das kann ich auch dem sei folgendes an Herz gelegt:

» http://www.halbmarathon-leipzig.de/

21.04.2013 – RRL Doppel: Super Teilnahme und Markkleeberg vorn mit dabei

Die erste Doppelrangliste der Saison fand bei uns in Markkleeberg statt. Den kurzen Weg für eine Teilnahme nutzten gleich 3 Mädels und 5 Jungs von uns. Damit konnten wir schon mal hinsichtlich Quantität punkten aber auch die Qualität konnte sich mehr als nur sehen lassen:

   u13 MX   2. Platz Emilia und Matti
   u15 MD   4. Platz Emilia und Anne Wilmar (Meuselwitz)
         JD    5. Platz Clemens und Matti
   u19 MD   4. Platz Christa und Anne
         MX   1. Platz Christa und Benny
                2. Platz Anna und Richard
                7. Platz Fränzi Wittig (Meuselwitz) und Leon
         JD    1. Platz Benny und Benjamin Berger (Zwenkau)
                2. Platz Leon und Richard

 

Fast jeder unserer Teilnehmer holte also mindestens Silber. Da kann man nur sagen: weiter so Mädels und Jungs!

Das Turnier war mit 61 Startern aus 10 Vereinen sehr gut besucht. Der straffen Turnierleitung von Mirko und Micha war es zu verdanken, dass man dennoch pünktlich 16 Uhr die Halle verlassen konnte. Ein großes Dankeschön geht an Melli und Mathias, die sich ums Catering gekümmert haben. Danke auch an die Jugend fürs Auf- und Abbauen und an die Muttis der Jugend für Kuchenbacken. Ein dickes Dankeschön geht an Brenda fürs Urkundenschreiben.

 

» Gewinner/Wertung 1. RRL Doppel u13/u15/u19

20.04.2013 – 2. Mannschaft: aber mal ganz tief durchatmen!

Am sonnigen Samstagnachmittag stand mit der THL 1 eine nicht zu unterschätzende Aufgabe auf dem Programm. Erschwert wurde die Begegnung dadurch, dass Micha immer noch fußkrank zum Zuschauen verdammt war.

Los ging es mit den drei Doppeln. Lydia schlurfte als Shanghai-Vogelgrippe-Reimport mit erotisch heiserer Stimme etwas apathisch durchs Feld und Christin wirkte bereits inkubiert. Somit war das Damendoppel schon mal futsch. Benny und Wolf bewegten sich über weite Strecken des Spiels synchron vom Ball weg und verloren genauso deutlich wie überflüssig. Sven und Stephan erlaubten sich zwar einen Satzverlust, siegten aber hinten raus souverän. In den Einzeln zeigten wir unsere (unerwartete) Stärke und gewannen alle drei Punkte. Bemerkenswert war hier, dass Wolf und Benny jeweils einem ihren Doppelgegner gegenüberstanden und trotzdem gewinnen konnten. Lydia verteilte mehr Viren als Bälle auf dem Feld und war diesmal im Gegensatz zur Hinrunde chancenlos. An der Stelle gute Besserung - wer Lydia hierbei helfen will: sie sucht jemanden, der sie massiert, nebenbei die Glühlampen in ihrer neuen Wohnung reinschraubt und einen Kuchen bäckt, das ganze möglichst wortlos. Es stand also 4:3 für uns, das Mixed musste die Entscheidung bringen.

WIR UNTERBRECHEN DIE LAUFENDE BERICHTERSTATTUNG FUER EINE EILMELDUNG: UM 11:27 UHR MIT DEM ERGEBNISEINTRAG DER DHFK-SPIELE IN KROTON STEHT FEST; WIR SIND UNEINHOLBARER TABELLENERSTER UND SOMIT DAS DRITTE MAL IN FOLGE BEZIRKSMEISTER- ausführliche Statements folgen, zurück zur Berichterstattung

Die Luft waberte vor Spannung, was Sven und Christin sehr zu genießen schienen, denn man spielte sich munter in den Entscheidungssatz. Die Nerven hielten aber gerade so und unser Duo konnte den entscheidenden Siegpunkt holen. Am Ende steht somit ein dünner Sieg, der sich zu Anfang nicht wirklich abzeichnete.

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    3:5     Details: » Click

13.04.2013 - Sachsenrangliste u13 und u19

In Zwenkau also quasi vor der eigenen Haustür fand die zweite Sachsenrangliste im Einzel statt. Aus Markkleeberg mit von der Partei waren Matti, Benny und Richard. Emilia arbeitete dieses Wochenende beim Gitarrenlehrgang an ihrer Rockstar-Karriere und konnte leider nicht teilnehmen.

Mati, der alte Langschläfer, war in den ersten beiden Runden noch nicht zu richtig auf dem Feld angekommen und verlor gegen Gegner, die er hätte eigentlich schlagen können und die in der Gesamtrangliste auch beide hinter ihm landeten. Gegen Mittag drehte Mati dann aber gewaltig auf und gewann die abschließenden 3 Runden. Die Bilanz von 3:2 kann sich sehen lassen, auf dem Konto standen zwei Siege mehr als noch bei der letzten Rangliste. Daraus resultierte ein sehr guter Platz 6. Tröstlich ist, dass auch der Drittplatzierte nur ein Verhältnis von 3:2 erreichen konnte aber Mati hatte die leichteren Gegner und somit verdienter Maßen eine deutlich schlechtere Buchholzzahl. Trotzdem gut zu wissen, dass man in Sachsen zu den TOP10 seiner Altersklasse der u13 gehört.

Bei Richard lief es beinahe umgekehrt. Er startete gut und gewann die erste Runde. In den anschließenden beiden Runden waren die Gegner einfach zu stark. In den letzten beiden Spielen wäre ein Sieg mehr als nur drin gewesen aber Richard spielte unkonzentriert und wirkte erschöpft. Ein Resultat von 1:4 reichte diesmal nur für Platz 14. Der Leistungsabbau wird auch deutlich, wenn man feststellt, dass der besiegte Erstrundengegner am Ende auf Platz 9 rangierte. Durch die anstehende Saisonpause kann Richard sicher neue Kräfte sammeln und beim nächsten Mal ein besseres Resultat vorweisen.

Benny spielte eigentlich wie immer, was heißt irgendwo zwischen nah an der sächsischen Leistungsspitze und dann wieder unmotiviert und einfach nur schlecht. Auch er gewann sein erstes Spiel deutlich. Im zweiten Spiel verschoss er 6 Satzbälle gegen den späteren Zweitplatzierten. Runde drei konnte wieder klar gewonnen werden und über Runde vier hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens. In der letzten Runde traf Benny dann auf einen gut bekannten Gegner; Florian aus Taucha. Urplötzlich und ohne ersichtlichen Grund klappte wieder fast alles und Benny konnte klar gewinnen, was gegen Florian keinesfalls immer so war. Spannung gab es auch noch nach dem letzten Spiel: Platz 1 und 2 waren klar vergeben, danach folgten aber gleich 7 Spieler mit einer Bilanz von 3:2. Anhand der Buchholzzahl landete hier Benny auf Platz 7, in Anbetracht der durchwachsenen Leistung ein absolut gerechtfertigter Platz. Beachtlich war, dass Platz 3 mit Florian Ihm an einen u15 Spieler ging, von dem man sicherlich noch viel in Sachsen und hoffentlich auch darüber hinaus hören wird.

Die Turnierleitung funktionierte prima und das sogar über weite Strecken ohne Helmar. Das Spielsystem bietet Spannung bis zum Schluss und spiegelt ein sehr leistungsgerechtes Ergebnis wieder – es war also ein rundum gelungener Turniertag.

12.04.2013 - Aktualisierung des RSS Newsfeed

Für alle Badmintonfreunde, die sich automatisch über die aktuellen News des TSV 1886 Marrkkleeberg informierten möchten, gibt es schon seit längerer Zeit einen RSS Newsfeed. Diese Funktion unserer Homepage wurde aktualisiert und es werden nun alle Beiträge in einem aktuellen Format zur Verfügung gestellt. Alle Abonnenten und Interessierte erreichen den RSS Feed weiterhin unter der folgenden URL.

» RSS Newsfeed des TSV 1886 Markkleeberg

07.04.2013 - Abschluss-Rangliste der Erwachsenen in Wurzen

Sonntagmorgen ging es für sechs Markkleeberger zur Regionalrangliste. Alle kämpften sich durch den dichten Nebel in das weit entfernte Wurzen. Dana hatte wie so oft mit Abstand die längste Anreise. Das Auto von Stefan war am frühen Morgen noch nicht ganz wach - aber eine schnelle Lösung wurde gefunden. Trotz schlechtem Wetter und kleiner Probleme waren Laura, Dana, Melli, Jogi, Stefan und Mathias pünktlich in der richtigen Halle und nutzen auch den richtigen Parkplatz.

Das Teilnehmerfeld umfasste 16 Herren und 6 Damen. Leider wurde der Turnierleitung die Teilnahme der drei Markkleeberger Frauen nicht gemeldet. Zum Glück waren 2 Damen aus Probstheida und 1 Dame der DHfK vor Ort. Daher gab es keine Diskussionen. Beim Thema Vorabmeldung bei der Frauenkonkurrenz haben sich die Probleme in dieser Saison leider gehäuft und für die Teilnehmer und den Veranstalter gab es in den meisten Fällen erst Klarheit zum eigentlich Turniertag. Beide Konkurrenzen wurden ausgelost und es ging zügig los auf den vier Feldern.

Nach 4,5 Stunden Badminton bei lecker Nudelsalat und Wiener zeigte sich die warme Frühlingssonne und auch die Ergebnisse aus Markkleeberger Sicht waren sehr erfreulich. Dana gewann bei den Damen und Mathias bei den Herren. Im Detail belegten wir folgende Plätze bei den Herren:

   1. Mathias Tischer
   2. Florian Honeit
   3. Christian Knauer
   5. Johannes Stolz
   11. Stefan Schreiber

... und bei den Damen:

   1. Dana Moritz
   2. Annett Gottschalk
   3. Laura Klug
   6. Melanie Stecker

 

Nach dem Turnier wollten leider alle schnell die ersten Sonnenstrahlen genießen und es erfolgte leider keine Auswertung zum Endstand im Regionalverband Leipzig. Am Montag gab es die Ergebnisse dann aber schwarz auf weiß im Internet. Mathias gewann vor Mario und Danny Glaß die Herrenkonkurrenz der Saison 2012/13. Bei den Damen belegten Dana und Laura die ersten beiden Plätze vor Peggy Neweczersal. Sekt gab es aber auch ohne diese tolle Gesamtwertung am Sonntag schon nach dem Turnier. Untypisch für Markkleeberg diesmal alkoholfrei. Auch mit diesem Getränk konnten wir alle anstoßen und uns Gedanken zu den nächsten Turnieren und der Saison 2013/14 machen. Beim nächsten Mal wieder mit Alkohol, vielleicht schon zum überregionalen Turnier in Benndorf. Neben weiteren Absprachen zu möglichen Turnieren in diesem Jahr wurde auch bekannt, dass unsere erste Mannschaft auch in der nächsten Saison in unveränderter Stammbesetzung in der Sachsenklasse/West antreten wird. Alles im allem ein erfolgreiches Wochenende.

» Gesamtwertung Regionalrangliste Leipzig

06.04.2013 - 3. Mannschaft: Unentschieden in eigener Halle

Am Samstag empfing unsere Dritte die 4. Mannschaft der DHfK in eigener Halle. Nach vielen verloren Spielen und den sicheren Abstieg in die Kreisliga vor Augen konnten diesmal alle ohne Druck von Kerni spielen.

Darüber hinaus fand das Spiel zur regulären Ansetzung statt. Innerhalb dieser Saison haben wir schon fast jeden Wochentag und Uhrzeit erfolglos ausprobiert.
Los ging es mit allen drei Doppeln, wobei die Männer sich sicher durchsetzten und die Mädels unglücklich in drei Sätzen verloren. Danach begannen die Einzel: Katta hatte nicht wirklich eine Chance, Richard wurschtelte sich wie immer irgendwie durch, Frank souverän in seiner bekannt störrischen Ruhe und für Stefan war der Tag zum vergessen, denn die Bälle wollten einfach nicht ins Feld.

Somit hatten wir doch schon ein Unentschieden - welche Sensation wir haben einen Punkt. Aber Moment es fehlt noch ein Spiel. Das Mixed um Mel und Mirko war aber auch schon mal besser. Es bestand zu 80% aus Aufschlagfehlern von Mirko zu 90% aus Returnfehlern und somit standen am Ende zwei Fragen im Raum: Wie konnten wir einen Satz gewinnen und warum ging gar nichts mehr?

Am Ende kann man aber sagen wir können es. Wir können noch punkten auch wenn dieses jetzt zu spät ist!

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG DHfK Leipzig 4    4:4     Details: » Click

06.04.2013 - 2. Mannschaft: deutlich und doch knapp

Heute traten wir gleich mit 5 Herren beim LSV an. Wen wundert es, so ein grauer Samstagnachmittag ist auch wie gemacht für Hallensportarten. Unterstützt wurden unsere Jungs von Inette und unserem Asia-Re-Import Lydia.

Ausnahmsweise soll das Ergebnis mal vorweggenommen werden; wir konnten deutlich mit 7:1 gewinnen. Jedoch hatten es fast alle Spiele gewaltig in sich. Insgesamt mussten 4 Sätze in der Verlängerung entschieden werden, die wir aber alle gewinnen konnten. Bei einem etwas ungünstigeren Spielverlauf hätten das Mixed und das 1. und 3. Herreneinzel auch gut und gerne an unsere Gastgeber gehen können. Da jedoch Benny ruhig blieb, Sven nur 4 Aufschläge pro Satz vermasselte und Micha die ursprüngliche Funktion seiner Beine rechtzeitig entdeckte, kam es zu dem sehr schmeichelhaften Ergebnis.

Durch diesen Sieg sind wir zwei Spiele vor Saisonende schon sicher auf dem 2. Platz. Nur die DHfK kann uns theoretisch noch den ersten Platz streitig machen, was aber sicherlich zu verhindern wissen.

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

23.03.2013 - Jugendmannschaft: Sachsenmannschaftsmeisterschaft

Wie berichtet, hatten wir als "verdienter Nachrücker" die Chance an den SMM der Jugend teilzunehmen. Diese Teilnahme war in der Geschichte unseres Vereins eine absolute Prämiere. Entsprechend gedämpft waren sicherlich die Erwartungen, was der Motivation aber keinen Abbruch tat.

Los ging es in einer Dreiergruppe gemeinsam mit der Jugend der SG Gittersee und der SG Meerane. Gott sei Dank steht hier jeweils SG für Spielgemeinschaft und nicht für "Supergut". Dennoch waren das selbstverständlich zwei Top-Teams. Davon unbeeindruckt konnten wir im Spiel gegen Gittersee für eine erste kleine Überraschung sorgen. Nach spannenden Spielen errangen wir ein Unentschieden. Besonders die 3-Satz-Siege in den Jungendoppeln waren sehenswert. Für die beiden anderen Punkte sorgten unsere Sperrspitzen Benni und Richard mit ihren Einzeln. Schade, dass Leon durch eine Erkältung geschwächt war, sonst hätte es vielleicht für einen sensationellen Sieg gereicht. Gegen die Meeraner waren wir leider am Rande des derzeit Machbaren angelangt. Entsprechend deutlich viel das Ergebnis aus. Lediglich Daniel konnte im 3. Einzel für den Ehrenpunkt sorgen. Da Gittersee auf Grund ihrer sehr starken Mädels den Meeranern ein Unentschieden abverlangte, wurden wir trotz gutem Start Gruppenletzter.

In der zweiten Gruppe erging es dem zweiten Leipziger Starter und Markkleeberger Dauerrivalen der vergangenen Saison nicht besser als uns. Auch Pegau belegte den letzten Platz in der Gruppe. Somit kam es mal wieder zum Duell Markkleeberg gegen Pegau. Nach einem langen Tag fehlten hier etwas die Kräfte und wir verloren knapp mit 5:3, wobei unsere beiden Spitzeneinzel und das Mixed sich keine Blöse gaben und gewannen.

Insgesamt belegten wir somit den 6. und letzten Platz. Etwas mehr wäre drin gewesen, wenn uns im Spiel gegen Gittersee der 5. Punkt gelungen wäre. Zur Spitze fehlt uns aber noch ein ganzes Stück. Jedoch haben wir im Gegenteil zu vielen anderen Mannschaften auf Grund des jungen Alters unserer Spieler noch zwei bis drei Jahre Zeit, hier kräftig Boden gut zu machen. Außerdem muss man sich hier das Gesamtbild vor Augen halten: immerhin gibt es in Sachsen 25 Jugendmannschaften und hiervon der 6. zu sein, ist ein wirklich gutes Ergebnis.

 SG Gittersee J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    4:4     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - SG Meerane 02 J1    2:6     Details: » Click

 TuS 1903 Pegau J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    5:3     Details: » Click

17.03.2013 - Dritte: Punktspiel in Wurzen

 TSV Einheit Wurzen 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    7:1     Details: » Click

11.03.2013 - Punktspielergebnis der Dritten

 Bergbau SV Meuselwitz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

10.03.2013 - Jugendmannschaft: WIR FAHREN ZU DEN SMM ! ! ! !

In der letzten Punktspielrunde der Jugend traten wir beim LSV gegen den Gastgeber und gegen Taucha an. Beide Spiele konnten wir bei recht klarer Kräfteverteilung mit 6:2 gewinnen.

Für Spannung sorgte jedoch das zeitgleich stattfindende Spiel von Pegau gegen Zwenkau. In der Tabelle stand Pegau einen Punkt vor uns. Nur ein Sieg von Zwenkau würde uns doch noch den Titel Bezirksmeister bringen. Somit war der Nachmittag erfüllt von bangen warten bis zum Ergebniseintrag der Partie. Um 15:33 Uhr stand das Ergebnis fest; Pegau und Zwenkau trennten sich unentschieden. Das bedeutete für uns, wir sind in der Tabelle zwar sensationeller Weise vor Zwenkau aber leider hinter Pegau. Daran ist auch wenig tröstlich, dass wir punktgleich zum Ersten sind und gerade mal 6 Spiele Unterschied die Entscheidung bringen. Letztendlich haben wir den Meistertitel trotz Matchbällen in Pegau verloren.

Somit ist Pegau Jugendmannschaftsmeister vom Regionalverband Leipzig. Zu dieser Leistung kann man nur Gratulieren. Dies gilt umso mehr, wenn man bedenkt, dass die Pegauer zurzeit keine Aktivenmannschaft besitzen. Dennoch ist die Nachwuchsarbeit vorbildlich, wovon auch der errungene Meistertitel kündet. Beachtlich ist, dass die Pegauer hier so ziemlich alle überregional spielenden Vereine in und um Leipzig hinter sich gelassen haben; DHfK, Markranstädt, Zwenkau, Taucha und halt auch Markkleeberg.

Der Regionalmeister darf an der Sachsenmannschaftsmeisterschaft teilnehmen. Zusätzlich gibt es aber ab diesem Jahr zwei Wildcards für die beiden besten Zweitplazierten der vier Regionalverbände. Eine dieser begehrten Karten wurde uns zugesprochen. Deshalb nimmt erstmals ein Jugendteam aus Markkleeberg an den Sachsenmannschaftsmeisterschaften teil. Dieses Primären-Highlight findet am 23.03.2013 in Zwenkau statt, Besucher und Fans sind herzlich eingeladen.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - Tauchaer SV J1    6:2     Details: » Click

 Leipziger SV Südwest J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

09.03.2013 - Offenes Sachsenranglistenturnier der Jugend

Am vergangenen Samstag ging es für Benny und Richard nach Dresden zum Sachsenranglistenturnier der SG Gittersee. Unterstützt wurden beide von Fahrer und Coach Mirko. Das Turnier wurde im Schweizer-Leiter-System gespielt. Nach 5 Runden standen die Sieger und Platzierten fest. Annika Schreiber und David Kaiser gewannen ungeschlagen die jeweilige Einzeldisziplin. Benny erreichte einen sehr guten 4. Platz und Richard einen ebenso erfreulichen 7. Platz.

09.03.2013 - 2. Mannschaft: Höhen und Tiefen

Erneut ist es uns gelungen, ein Doppelpunktspiel zusammen zu wichteln. So spielten wir früh gegen die Markranstädter und Nachmittag gegen den Tabellenzweiten aus der DHfK.

Leider mussten wir auf Benny verzichten, der sich bei der Sachsenrangliste die Bälle um die Ohren haute. Kleiner Vorgucker; Benny belegte dort als bester seines Jahrgangs einen hervorragenden 4. Platz. Auch mussten wir vormittags auf den fußkranken Micha verzichten, der noch beim Arzt saß. Vertreten wurden die beiden von unserer Nummer 5 Wolf und dem Überraschungsgast und ehemaligen Mannschaftsleiter unserer 4. Mannschaft - kurzer gedanklicher Trommelwirbel - Christiaaaan Schmaaaalisch.

In der ersten Partie lief es nicht wirklich gut. Die Mädels waren im Doppel wohl noch müde und erlagen ihren vielen Fehlern. Christian schrammte an der Seite von Sven im zweiten Doppel knapp an der Sensation vorbei und man verlor 22:20 im Dritten. Leider brachten auch das Mixed und das Dameneinzel keine Punkte. Als dann auch noch Sven unglücklich sein erstes Einzel verlor, stand die Niederlage leider fest. Daran änderten auch die glatten Siege von Stephan und Wolf nichts mehr.

Entsprechend getrübt war die Stimmung in der Mittagspause, die wir wie so oft bei Stephan verbrachten. Dank leckerer Kartoffelsuppe und dem einen oder anderen Gläschen Rotwein kam aber die Zuversicht zurück. Da Christian nachmittags familiäre Verpflichtungen in der Heimat hatte, musste sich Micha ins Feld stellen bzw. legen.

Erstaunlicher Weise lief es am Nachmittag gegen die an sich viel stärkeren DHfKler rund um Heinz deutlich besser. So konnten wir beide Doppel holen und dass, obwohl Sven im ersten Doppel ständig um den lädierten Micha rum laufen musste. Die Mädels setzen ein echtes Ausrufezeichen und gewannen mit sehr schlagsicherem Spiel absolut unerwartet. Die Herreneinzel konnten somit schon die Entscheidung bringen. Wolf musste sich gegen den Ersatzmann aus der DHfK, der sich nach Kräften wehrte, konzentrieren, was Gott sei Dank im Dritten Satz auch gelang. Stephan nutzte ebenfalls im Dritten Satz seinen 5. (!) Matchball zum Sieg. Sven fand zurück zu alter Form und rundete das Ergebnis noch positiv ab. Somit brauchte Micha wie von vornherein angedacht im Mixed gar nicht mehr antreten sondern konnte sich gleich wieder Richtung heimischen Sofa bewegen, um seine hoffentlich baldige Genesung fortzusetzen.

Da auch die Mannschaft vom LSV gepatzt hat, blieb die Tabellenspitze unverändert: wir mit zwei Punkten Vorsprung vor der DHfK und danach mit noch einem Zähler Rückstand der LSV. So richtig durch sind wir noch nicht, es bleibt also auch weiterhin spannend - zumal wir unseren Gegnern gezeigt haben, dass auch wir nicht unschlagbar sind.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BSV Markranstädt 3    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG DHfK Leipzig 3    6:2     Details: » Click

09.03.2013 - Dritte: Viel Kampf und 6 spannende Dreisatz-Spiele

In der Bezirksklasse hat die Rückrunde begonnen. Nach den ersten 6 Punktspielen waren es leider nur 2 Punkte und der letzte Tabellenplatz für unsere Dritte. 4 Spiele mussten wir mit 3:5 abgeben und oft war ein Unentschieden oder wie zuletzt in Borna auch ein Sieg drin. Hatte die Dritte einfach Pech oder war die fehlende Nervenstärke in den entscheidenden Ballwechseln eine Ursache - schwer zu sagen. Eins ist aber gewiss gegen den Abstieg ist nun jedes Spiel wichtig und Punkte müssen her. Gegen die 2. Mannschaft vom LSV wollten alle Markkleeberger mit viel Kampf und Ehrgeiz die wichtigen Punkte sammeln. In eigener Halle sollten es 6 spannende Dreisatz- Spiele werden.

Das Dameneinzel und -doppel gingen in zwei Sätzen an die Gäste. Das eingespielte Doppel des LSV und Linda Kirst, im Einzel in dieser Saison noch ungeschlagene, waren schwere Gegner. Die 6 weiteren Spiele waren sehr ausgeglichen und die Nerven der Spieler und Fans wurden stark strapaziert. Die ansteigende Spannung begann mit den beiden Herrendoppeln. Das erste gab trotz Satzbällen den 1. Satz ab. Jörg und Kerni gewannen dann aber den zweiten. Beim 2. Herrendoppel lief es umgekehrt. Im dritten Satz reichte die Konzentration dann aber nur noch bei Frank und Moni für einen Erfolg. Mit 0:9 war der Rückstand bei Kerni und Jörg zu schnell zu groß. Nach 4 Spielen stand es 1:3.

Zeitgleich begannen das 2. und 3. Herreneinzel und das Mixed. Alle ersten Sätze gingen an den Gäste vom LSV. Alle zweiten Sätze gewann unsere Dritte. Die Spannung erreichte den Höhepunkt als im dritten Satz Frank und Moni die Spielstände von 16:16 bis 18:17 zeitgleich erreichten. Doch Freude und Trauer liegen oft nah beieinander. Moni setzte sich durch und Frank verlor knapp mit 19:21. Die beiden Spiele waren kaum vorbei und es stand 18:15 im dritten Satz für Melli und Kerni. Auch den 19. Punkt erreichte unser Mixed zuerst. Für den verdienten Sieg reichte es aber nicht und das Spiel wurde mit eigenen Fehlern abgegeben. 5 spannende Dreisatz-Spiele waren vorbei und es war gewiss, dass es auch im ersten Spiel der Rückrunde nicht zu einem Punkt reicht. Jörg kämpfte dann noch drei Sätze im ersten Einzel. Müsste sich aber wie im Hinspiel Uwe Patzke geschlagen geben. Trotz viel Kampf und einer guten Leistung des Teams kein Punkt und eine sehr schmerzhafte 6:2 Niederlage.

Am Montag geht es dann zum verlegten Spiel nach Meuselwitz mit derselben Ausgangssituation. Im Hinspiel holte unsere Dritte aber mit einem Sieg zwei Punkte. Ein erneuter Sieg ist möglich und 2 wichtige Punkte können auch in der Schnaudertalhalle erreicht werden. Auf geht's mit genau soviel Kampf und diesmal auch mit dem Quäntchen Glück.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - Leipziger SV Südwest 2    2:6     Details: » Click

03.03.2013 - Jugendmannschaft: Gaaaaannnz enge Kiste

Heute traten wir zum Punktspiel gegen die THL und die DHfK erstmals nicht in Bestbesetzung auf, da Richard leider fehlte. Aus der Liste des Nachrückekaders wurde Moritz auserkoren, die Lücke zu schließen. Dieser ließ sich auch nicht lange bitten und tauschte an diesem Wochenende mal den Golfschläger gegen das Badmintonracket.

Gegen die THL lief alles nach Plan. Die Kräfte waren deutlich verteilt. Unsere Jungs waren besser, dafür hatten die Mädels des Gastgebers die Nase vorn. Ein 5:3 Sieg war das Ergebnis der Gott sei Dank ungleichen Verteilung an Jungs- und Mädchenspielen.

Wir wussten, dass es gegen die DHfK schwerer werden würde. Als spielentscheidend wurde schnell das zweite Doppel von Benny und Moritz ausgemacht. Leider puttete (haha, kleiner Insider!) Moritz die Bälle zu wenig ins Feld und Benny motivierte schlecht und führte nicht mit der nötigen Ruhe durchs Spiel. Nach der Niederlage wähnten wir den Sieg der Partie bereits als vergeben. Bis zum letzten Spiel war der Verlauf erwartungsgemäß und glich dem Match gegen die THL; die Jungs gewannen, die Mädels bemühten sich nach Kräften aber es reichte noch nicht. Vor dem Mixed stand es zwar noch 4:3 für uns aber alle in der Halle Anwesenden hatten sich bereits mit einem Unentschieden abgefunden bzw. angefreundet. Naja, fast jeder, nur eben Christa und Moritz nicht. Unspektakulär gab man den ersten Satz ab. Aber in den Sätzen zwei und drei zauberten unsere beiden Akteure die Bälle nur so übers Netz. Christa dropte kurz-cross und Moritz knallte die Bälle von hinten rein. Außer das keiner von unseren beiden Akteuren im dritten Satz so richtig wusste, wie es steht, war es ein Spiel an der Grenze des derzeit Leistbaren. Ein verdientes 5:3 ging zum Großteil auf das Konto unseres Mixed.

 

Als dann auch Micha pünktlich 13 Uhr zum Familienessen (Rinderroulade garantiert ohne Pferdefleisch) aufschlug, war die Markkleeberger Welt wieder mal in Ordnung.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - HSG TH Leipzig J1    5:3     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    3:5     Details: » Click

02.03.2013 - Zweite behält weiße Weste

Auch nach dem neunten Spiel in der Bezirksliga bleibt unsere zweite Mannschaft ungeschlagen. Mit einem 7:1 Sieg gegen THL 2 wurde der Platz an der Tabellenspitze gefestigt. Am kommenden Samstag stehen die letzten beiden Heimspiele der Saison an. Am Vormittag ist Markranstädt 3 zu Gast. Um 14 Uhr kommt es zum Rückspiel gegen den Zweitplatzierten DHfK Leipzig 3. DHfK 3 ist ebenfalls ungeschlagen und erkämpft in der Hinrunde ein Unentschieden. Noch einen Punkt möchte unsere Zweite aber nicht abgeben ...

 HSG TH Leipzig 2  - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

02.03.2013 - Erste beendet Saison mit einem Unentschieden

Der vierte Platz stand fest und die Medaillen waren geprägt. Darüber hinaus eine weite Anreise und Aufstehen Mitten in der Nacht. Zu Beginn fiel die Motivation zum abschließenden Punktspiel der Saison eher schwer. Pfannkuchen und die Schlafmöglichkeiten im geräumigen Stadtmobil halfen ein wenig. Nach gut 1,5 Stunden erreichten Melli, Laura, Berni, Mario, Jogi und Digger die Turnhalle in Annaberg-Buchholz. Begrüßt wurden wir von strahlendem Sonnenschein und viel Schnee am Straßenrand. Die Verständigung mit den vorwiegend tschechischsprachigen Gegner viel uns aber eher schwer. Mit Betreten der Halle stand aber das Ziel für alle fest. Den Erfolg vom Hinspiel wiederholen und die Saison 2012/13 mit einem Sieg beenden.

 

Nach sieben von acht Partien stand es aber 4:3 für den Gastgeber Annaberg-Buchholz. Das 3. Herreneinzel von Berni entschied damit über Unentschieden oder Niederlage. Nach deutlichem Satzgewinn und Führung im zweiten Satz wurde es aber nochmal spannend. Beide Spieler kämpften um jeden Ball. Am Ende gewann Berni verdient das 3. Herreneinzel mit 23:21 im zweiten Satz.

Mit diesem 4:4 Unentschieden beendet die erste Mannschaft von Markkleeberg die Saison mit 12:12 Punkten. Auch wenn wir das vierte Jahr in Folge nur den Holzrang erreichen war es für alle eine tolle Saison mit vielen schönen Momenten vor, während und nach den Punktspielen. Nach dem letzten Punktspiel ging es zum gemeinsamen Mittagessen nach Chemnitz zu Isa. Beim lecker Nudelessen wurde ein wenig auf die Saison zurückgeblickt und alle freuen sich nun auf die noch anstehenden Turniere und die nächste Saison 2013/14.

 

Abschließend einen besonderen Dank an alle Stammspieler, Ersatzspieler (Melli, Christin, Sven und Micha) und Fans der ersten Mannschaft für die Unterstützung in der Saison 2012/13.

 BV Annaberg-Buchholz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

24.02.2013 - Punktspiel- und Wettkampfgeschehen vom Wochenende

2. Mannschaft

Auch im achten Spiel der Saison blieb die zweite Mannschaft ungeschlagen und konnte einen 7:1-Sieg gegen Taucha 2 erzielen.

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

Jugendmannschaft

Sieg und Unentschieden am vergangen Spieltag der Jugendklasse für die Markkleeberg Jungen und Mädchen.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - BSV Markranstädt J1    6:2     Details: » Click

 BV Zwenkau 64 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    4:4     Details: » Click

Regionalrangliste der Aktiven

Vier Plätze auf dem Podium für Markkleeberg bei der Regionalrangliste in der Arno-Nitzsche-Straße.

» Gewinner/Wertung Regionalrangliste am 24.02.2013

 

23.02.2013 - 1. Mannschaft: Badminton spielen und lecker Essen

Der letzte Spieltag der Sachsenklasse/West rückt immer näher und so bestritt die erste Mannschaft am vergangenen Samstag die letzten beiden Heimspiele der Saison. Am Vormittag gegen Niederwürschnitz 1, zum Mittag in die Südbrause, am Nachmittag gegen Röhrsdorf 2 und danach ein Teamabend bei Micha - so der Tagesplan. Oder auch Badminton spielen, lecker Essen, noch mehr Badminton spielen und ganz lecker Essen.

Hochmotiviert ging es am Vormittag in die Doppelpartien gegen Niederwürschnitz. Der Kasten Bier bei einem Sieg gegen dem Tabellenführer beflügelte alle Markkleeberger. 3 Ballrollen und jeweils 3 Sätze später waren die ersten 3 Punkte hart umkämpft eingespielt. Nun noch 2 Punkte aus 5 Spielen. Leider gingen aber dies ersten drei Einzel an den Gastverein. Das 1. Herreneinzel war sehr ausgeglichen und im dritten Satz hatte Mathias 3 Matchbälle, die er souverän mit eigenem Aufschlagfehler selber abwehrte. Zum Schluss ging das Spiel im dritten Satz mit 24:26 an die Gäste. Auch im abschließenden Mixed ging es in den dritten Satz. Leider konnten Jogi und Laura aber nicht die gute Leistung des 2. Satzes fortsetzen und mussten das Spiel abgeben.

Nach einer 3:0 Führung wurde das Spiel gegen den Tabellenführer noch mit 3:5 verloren. Auf Grund der knappen Ergebnisse im 1. Herreneinzel und Mixed wäre aber ein Unentschieden, wenn nicht sogar ein Sieg drin gewesen. Kein Kasten Bier. Aber es ging in die Südbrause zum lecker Mittagessen.

Gut gestärkt ging es durch den tiefen Schnee zurück zur Halle. Gegen Röhrsdorf 2 starteten wir nicht so gut ins Punktspiel. Die drei Doppel wurden abgegeben und das Ziel war schnell definiert: wir machen es wie Niederwürschnitz im Vormittagsspiel und gewinnen nun alle 5 weiteren Spiele. Mario kann das 2. Herreneinzel in zwei Sätzen gewinnen. In allen weiteren Partien musste der dritte Satz entscheiden. Aber nur Berni konnte noch einen Sieg für Markkleeberg im 3. Herreneinzel sichern. Die anderen Spiel gewannen die Gäste aus Röhrsdorf. Eine 2:6 Niederlage stand zum Schluss auf dem Tableau.

Nach dem Spieltag belegt die 1. Mannschaft den 4. Platz in der Sachsenklasse/West. Auch in dieser Saison wird es nur die Holzmedaille geben. Aber auch ein Platz im Mittelfeld wurde nach einer sehr schönen Saison bei Micha gefeiert.

 

Bei Micha angekommen gab es ein tolles Geschenk für alle. Danach verzauberte uns Dana wieder mit ihren Kochkünsten. Ein 5-Gänge-Menu wurde aufgetischt. Neben dem Gaumenschmaus, der mit Höchstpunktzahl bewertet wurde, gab es das ein oder andere Glas Wein und geselliges Beisammensein bis spät in den Abend.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Niederwürschnitz 1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Blau/Weiss Röhrsdorf 2    2:6     Details: » Click

16.02.2013 - 2. Mannschaft: Ein schwarzer Tag für Stephan

Da die Neupaunsdorfer am Wochenende seitens der Stadt kurzerhand aus ihrer angestammten Halle geworfen wurden, trafen wir uns im Sportpark Paunsdorf, um gegen Rudi und Co anzutreten.

Hannibal anno 212 vor Christus in Capua vor den Toren Roms, Varus im Jahre 9 nach Christus im Teutoburger Wald, Napoleon 1813 bei Völkerschlacht bei Leipzig und 2013 Stephan in Paunsdorf - was sagt uns das? Erstens Geschichte wiederholt sich und zweitens, jede Siegesserie hat mal ein Ende. Gemeinsam mit Sven schwächelte man schon im Doppel und verlor. Im Einzel versemmelte Stephan in den Sätzen zwei und drei jeweils mehrere Matchbälle und verlor denkbar knapp. Eine Einzelniederlage von Stephan gab es das letzte Mal vor knapp drei Jahren am 08.03.2010 (Kroton sein Dank). Was war geschehen? Der Grund für das ungewohnte Ergebnis war rasch gefunden; Stephans Kinder waren über die Winterferien nicht zu Hause. Nun darf man aber nicht denken, dass die Sehnsucht Stephans Schritte erstarren lies, nein, eher das Gegenteil war der Fall. Stephan hat die seltene Freiheit genossen und abends kräftig und lange gefeiert, was ihm natürlich von Herzen gegönnt sei.

 

Mal abgesehen vom ersten Herrendoppel und dem zweiten Einzel lief es aber ganz gut. Benni konnte sich beherrschen (zumindest soweit es sein Testestorenspiegel her gab) und gewann trotz vieler leichter Fehler knapp gegen Altmeister Rudi. Micha lies konsequent jeden kurzen Ball fallen, um Ausfallschritte zu vermeiden, konnte aber trotzdem gewinnen. Beide zusammen holten auch das zweite Herrendoppel.

Bei den Damen spielte nach Babypause das erstmals seit eineinhalb Jahren die große Christin wieder mit. Und als wäre nichts gewesen, gewann sie auch gleich mit Inette das Damendoppel und etwas schwer atmend auch das Dameneinzel. Den letzten Punkt zum 6:2 Sieg konnten Innette und Sven dann recht souverän im Mixed holen.

 

Ein Mal mehr sind wir recht verwundert, dass die Neupaunsdorfer am Tabellenende stehen. Gerade die Pälke-Brothers zeigten heute klasse Spiele. Diese Mannschaft hätte in Anbetracht der Konkurrenz eine bessere Platzierung verdient.

 SSV Neupaunsdorf 1989 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

02.02.2013 - Qualifikation Sachsenrangliste u17/u19 in Taucha

"Leg dich nicht mit Zohan ... ääähhh ... Benny an!"

Am Samstag ging es für unsere beiden Geheimwaffen Richard (siehe Spiel vom Freitag) und Benny zur Sachsenranglistenqualifikation nach Taucha. Die besten 3 dieses Turniers werden direkt Teilnehmer für die Sachsenrangliste. Mirko, Mario und Isa (für die weibliche Sicht der Dinge) waren als Coaches anwesend. 2:3 ein gutes Verhältnis. Da die Görlitzer noch auf der Autobahn gefangen waren, starteten die Spiele "pünktlich" 9:30 Uhr. Richard gewann nach 10 sekündigem Lampenfieber sein Erstrundenspiel locker. Zwischenzeitlich entspannten sich Bennys "zur Faust geballten" Gesichtszüge wieder etwas. Diese waren versteinert, als er seine Auslosung gelesen hatte. Sein Auftaktgegner war zum Aufwärmen.

Immer noch leicht angesäuert, aber nach einem Gespräch mit unserem Landestrainer Roy hoch konzentriert, geht's für Benny in Runde 2 gegen Alfred Jyrch. Was für ein Feuerwerk: 2 Mal zu 9. Benny scheint von einem anderen Planeten.

 

Richard ist leider gegen Ludwig Bram sehr aufgeregt. Nach einer riesen Aufhohljagd im 2ten entscheiden 2 besch...eidene Aufschläge das Match 22:20 zugunsten von Ludwig.

Halbfinale für Benny gegen den an 1 gesetzten Eric Pogge. Benny springt und fliegt - Meister Yoda hätte seine Freude - ... und ist Eric (heute) zeitweise deutlich überlegen. Im 2ten Satz kommt dieser zwar ins Spiel und kann dank Marios "Fehlanweisung" für Bennys Aufschlag beim 19:19 den Satz für sich entscheiden aber dank Bennys hervorragender Form und Isas beruhigendem Coaching geht der 3te wieder deutlich an unseren Helden. Das Finale gegen Pit ist dann nur noch Formsachen da beide schon qualifiziert sind. Ein Wettkampf unter Freunden :). Bennys Leistung heute zeigt, dass er zu den Top-Jugendspielern Sachsens zählt, wenn er sein Wut richtig kanalisiert.

Richard muss auf der anderen Tableauseite um den 3ten Platz kämpfen. Gegen Robin Lösche gewinnt er noch. Dann merkt man ihm eine Überbeanspruchung seines linken und zusätzlich noch eine Verkrampfung des rechten Beines an. Marios Wundersalben können nicht mehr rechtzeitig helfen. Gegen den letzlich Drittplazierten Nils Vietze kann er auch mit seinem Kampfeswillen und einigen "Lin-Dan-Hechts" nichts mehr ausrichten. Trotzdem riesen Respekt für die Leistung.

» Wertung der Qualifikation

01.02.2013 - Dritte: Auf nach Borna

Mit acht Spielern ging es am Freitagabend nach Borna. Über das Ziel waren sich alle einig: "Ein Unentschieden oder Sieg, um aus dem Keller der Bezirklasse zu kommen". Uneinigkeit herrschte aber bei der Doppelansetzung. Zuschauer und Spieler diskutierten schon vor den ersten Partien über die Aufstellung auf dem Spieltableau. Nach der Eröffnung spielten Kerni und Jörg ein souveränes 1. Herrendoppel und sicherten den ersten Punkt für Markkleeberg. Frank und Stephan konnten im zweiten Herrendoppel leider nicht nachziehen und verloren in zwei Sätzen. Bei den Herren ruhten sich noch Richard und Mirko auf der Bank aus. Richard wirkte trotz eines schweren Praktikums sehr fit musste aber erst im Einzel an den Ball. Mirko versuchte bis zum Mixed seine Erkältung auszutreiben und vielleicht auch seine Gedanken zur Doppelaufstellung.
Im Damendoppel ließen Melli und Brenda sich das Spiel der Gegnerinnen aufzwingen und verloren in 2 Sätzen. Weiter ging es mit den Einzeln und dem Mixed. Richard macht nicht mehr Druck als notwendig und gewann sein drittes Einzel in zwei Sätzen. Jörg zeigte sehr viel mehr Angriffswillen und auch etwas Spielübersicht im ersten Einzel. Seinen Angstgegner bezwang er ohne in die Verlängerung, den dritten Satz, zu gehen. Zwischenstand nach 6 Spielen war 3 zu 3.
Das 2. Herreneinzel und Mixed waren nichts für die schwachen Nerven der Zuschauer und Spieler. Nur wenige Ballwechsel entschieden über Niederlage, Unentschieden oder Sieg in diesem Bezirksligaspiel. Frank gewann den ersten Satz im 2. Herreneinzel. Mirko und Melli verloren den ersten Satz deutlich. Im zweiten Satz spielte das Mixed viel besser auf. Mirko machte mehr Druck und Melli legte die Bälle präzisse am Netz ab. Auf in den dritten Satz. Im Dritten ging es sehr stark weiter für die Markkleeberger Paarung. Den ersten Matchball und den Sieg vor Augen bei 20:17. Zweiter Matchball bei 20:18. Dritter Matchball bei 20:19. Weitere Matchbälle und auf beiden Seiten einfache Fehler. Leider zeigte das Mixed aus Borna das glücklichere Händchen und gewannen den Satz mit 25:23. Frank hatte zeitgleich seinen Gegner im Griff und kämpfte um den Punkt fürs Unentschieden. Auch wenn er sich mit den Cross-Stoppbällen schwer tat erkämpfte er sich den ersten Matchball (20:18). Zweiter Matchball bei 20:19. Auch in dieser Begegnung folgten noch 3 oder 4 weitere Matchbälle aber den entscheidenden Punkt konnt Frank leider nicht machen. Mit 23:25 ging der Satz an den Gegner. Im dritten Satz waren dann die Gedanken zum gerade vergebenen Matchbälle zu groß und das Spiel ging an Borna. Die Enttäuschung war groß bei allen Spielern und Fans. Der Kasten Bier von Borna war nur ein kleiner Trost.

 SV WBG Medizin Borna 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

27.01.2013 - Jugendpunktspiele in Pegau

Was wird wohl die Vereinsführung sagen?!? Kommende Woche tritt der Aufsichtsrat und die Führung der Markleeberger Badmintonabteilung mit allen Sponsoren zusammen um die Stellungnahme der Jugendtrainer nach der Niederlage gegen Pegau zu begutachten. Das es schwer werden würde etwas aus Pegau mitzunehmen zeigten schon die Spieler die alle von den Gastgebern anwesend waren. Diese holten alles was in der Vereinsgeschichte jemals erfolgreich Badminton gespielt hat in die Hallen und schickten diese aufs Feld.

Benny mit Daniel zusammen im 1. Doppel konnten ab den 2. Satz gut mitspielen und sich in den 3. retten. Dort besann man sich aber, zu spät, dass hier noch was gehen könnte und sie verloren 23:25. Die Mädels konnten den Pegauern nichts hingegen setzen so mussten die Jungs weiter ran. Richard und Benny soverän in ihren Einzeln das 2. Doppel mit Richard/Leon ohne Mühe nun lag es an Leon im 3. Einzel und im Mix an Christa/Daniel. Nachdem unser Mix dieses wieder in 3 sätzen verlor konnte auch Leon nicht mit der mentalen Belastung umgehen und verstrickte sich immer mehr in einfache Fehler.

Diese letzten Spiele erfuhr unser Chefjugendtrainer am Telefon und sitzt jetzt schon an seiner 100 Seiten langen Stellungnahme über die Gründe des Misserfolges. Ach ja da war noch was ... gegen Mölkau wurde natürlich ein deutlicher Sieg eingefahren (6:2).

 SV Mölkau 04 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

 TuS 1903 Pegau J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    5:3     Details: » Click

23.01.2013 - 'Eure Eltern sind Geschwister' schlagen wieder zu

Wer kennt sie nicht, das Erfolgteam im internationalen Sportbusiness: Eure Eltern sind Geschwister. Nach längerer Abstinenz versammelte sich mit Mario, Jogi, Erik, Micha und den charmanten beiden Gastspielerinnen Susann und Kristin ein äußerst elitäres Sextett, um beim Volleyballturnier der HTWK Angst und Schrecken unter den Gegnern zu verbreiten.

Leider wurden wir in Ignoranz unserer bisherigen sehr guten Beziehungen zur Turnierleitung (Peter, wir wissen wo du wohnst!) in die Höllen-Todes-Gruppe C gelost und mussten gegen vier übermächtige Gegner antreten. Schmetterbälle mit der Energie von mehreren Wasserstoffbomben ließen uns wenig Raum zur Entfaltung unserer zugegebenermaßen an dieser Stelle etwas talentfreien Gegenwehr. Mario wurde im zweiten Match beim Abwehrversuch förmlich der Daumen von der Hand gerissen. Sein Start bei den SEM der Altersklassen in Zittau am kommenden Wochenende ist jetzt gefährdet.

 

Froh die Vorrunde überlebt zu haben, landet wir ohne Matchgewinn in der Verlierergruppe, was für eine Schmach für die erfolgsverwöhnte Truppe. Jetzt galt es aber wenigstens hier an frühere Erfolge anzuknüpfen und das schlimmste, das Erreichen des letzten Platzes, um jeden Preis zu verhindern. Zwei deutliche Siege ließen uns hier wieder Hoffnung an das eigene Talent schöpfen. Mit diesem versöhnlichen Ende verabschiedeten wir uns auf dem bezeichnenden Platz 13 aus dem Turnier. Trotz der eher mäßigen Platzierung war es ein wirklich gelungener Abend mit viel Spaß und noch mal Gintonic. Nächstes Mal haben wir sicherlich auch wieder mehr Losglück, stimmt's Peter ...!

19.01.2013 - Erste: Auf nach Markranstädt und Meerane

Morgens halb Zehn in Markranstädt. Aus allen Himmelsrichtungen trafen die Spieler unserer Ersten ein. Dana, frisch und ausgeschlafen, stand pünktlich vor der Halle unseres ersten Gegners des Tages. Mario und Laura wagten die Anreise mit den LVB. "Wir fahren doch nicht mit dem Bus.", dachten sich derweil Johannes und Berni in Markkleeberg, lachten sich ins Fäustchen und warteten auf Mathias und Melli mit dem warmen Stadtmobil und warteten und warteten.

 

Trotz langer Anreise, LVB und verspäteten Mitfahrgelegenheiten konnten wir pünktlich und zudem hochmotiviert und entschlossen gegen die zweite Mannschaft der Markranstädter antreten. Im zweiten Herrendoppel schien Mario kurz abgelenkt von den Damen aus Zittau, die sich auf dem Nachbarfeld beim Gastgeber behaupten mussten. Doch der Rückstand konnte aufgeholt werden, den zweiten Satz gewann das Erfolgsduo des Tages dann souverän. Auch in den anderen Spielen ließen wir nichts anbrennen, nur im Mixed behinderten sich Laura und Jogi gegenseitig und gaben den einzigen Punkt ab.

Belohnen wollten wir uns dann mit einem Mittagessen bei einer großen Fastfood-Kette. Hierzu ein kurzes Gedankenintermezzo bei McDonald's in Borna:

Jogi: "Nach den zwei McRib bin ich eigentlich schon satt, aber ein McDouble geht immer"
Mario: "Hmmm, wem gehört wohl der McDouble dort?"
Laura: "Wo sind die Soßen für die Nuggets?"
Melli: "Ich nehme dann mal einen Kaffee."
Dana: "Ich bin eine Sterneköchin, holt mich hier raus."
Berni: "Scheiß parasympathisches Nervensystem."
Mathias: "So, jetzt gehen noch mal alle aufs Klo und dann fahren wir weiter.""

 

In Meerane angekommen, hatten wir uns kurzfristig für eine andere Aufstellung entschieden, denn wie Herr Guttenberg schon sagte: "Probieren geht über Studieren."" Laura sollte dieses Mal im Einzel antreten, schlug sich eigentlich ganz wacker, hörte dann aber auf Federball zu spielen. Im Doppel mussten sich unsere Damen leider auch geschlagen geben. Die Herrendoppel hingegen waren hart umkämpft. Jogi und Mathias leisteten sich im dritten Satz den einen oder anderen Fehler zu viel und verloren knapp, trotz ansehnlicher Ballwechsel. Mario und Berni harmonierten überraschend gut, lagen im dritten Satz beim Seitenwechsel vorne und behaupteten die Führung bis zum Schluss. Nachdem auch die Einzel relativ deutlich verloren gingen, hofften wir, dass wir im Mixed den Gastgebern noch einen zweiten Punkt abnehmen konnten. Dana versuchte Jogi noch einmal zu motivieren. Im zweiten Satz glaubten die beiden dann, sich auf der deutlichen 11:2-Führung ausruhen zu können, doch die Gegner fanden wieder zurück ins Spiel.
Über das verlorene Spiel trösteten wir uns dann auf der Rückfahrt mit Pfefferminzlikör und Danas Apfelkuchen hinweg. In den nächsten Spielen wollen wir uns wieder von der besten Seite zeigen, nicht zuletzt weil uns Meerane einen Kasten Bier versprach, wenn wir Niederwürschnitz schlagen können.

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    1:7     Details: » Click

 SG Meerane 02 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    7:1     Details: » Click

13.01.2013 - Sei vorsichtig mit deinen Wünschen ...

Am letzten Samstag fanden die Regionalmeisterschaften der Altersklassen in der Turnhalle "Raschwitzer Straße" statt. Ausrichter war die DHfK. Vielen Dank für die gelungene Organisation.
Stefan und Sven wollten Doppel spielen und Mario, mangels Partner, nur im Einzel antreten. Dabei hat er sich sehr gewünscht, wenigstens Mixed spielen zu können. Und unglaublich aber wahr, einen Tag vor Meldeschluss steht die ehemalige Bundesligaspielerin Bettina Tomaschko (BV Zwenkau) mit ihrem kleinen Sohn beim Kindertraining in unserer Halle und würde auch gern spielen, hat aber keinen Partner. Kurzes Kopfnicken und eine neue Spielgemeinschaft ist gegründet. Zum Ausklang des Trainings ruft Stefan nochmal an. Die Achillessehne schmerzt, deshalb die Frage ob Mario mit Sven spielen würde. Wünsche werden wahr! Gute Besserung an Stefan.

Pünktlich 9:00 Uhr beginnen am Samstag die Spiele. Ein Mixed zum warm werden und dann gleich 3 Sätze gegen Brunner/ Fuchs. Mario kommt langsam in Schwung und Bettina fährt routiniert den Dritten nach Hause. Gruppensieger. Im Halbfinale gegen den Zweiten der anderen Gruppe hatten beide wenig Schwierigkeiten. Finale! ... und nochmal gegen Brunner/ Fuchs. Mario, jetzt munter, durfte er zwischendrin doch auch noch Einzel gegen Jens Ritter in 3 Sätzen (18:21, 21:17, 18:21) verlieren, und Bettina mit ihrer unglaublicher Spielübersicht gewinnen diesmal souverain. Regionalmeister! Danke Bettina :)

 

Zwischenzeitlich war auch Ecki in der Halle, hatte seine 3 starken aber leider erfolglosen Einzeln in der zusammengelegten O60/O65 bestritten und nebenbei noch die beiden angefeuert.
Kaum vom Mixedfeld runter durfte dann Mario noch sein zweites Gruppenspiel im Einzel nachholen. Siegestrunken war dies kein Problem. Als Gruppenzweiter gehts im Halbfinale gegen Steffen Geißler. Dieser ist leider durch einen Virus geschwächt und kann somit nicht sein volles Potential abrufen. Mario gewinnt. Auch an Steffen: Gute Besserung - Mario freut sich auf eine Revanche, wenn du fit bist.
Finalspiel nochmal gegen Jens Ritter. Mario kontert Jens schnelles Angriffsspiel mit Laufarbeit und jeder Menge Netzroller, Rahmenschläge und Linienbälle. Ein Mal gelingt es ihm sogar seinen wochenlang geübten angetäuschten Cross-Stop zu spielen und erntet dafür den Respekt seines Gegners. Und wie nicht anders zu erwarten, werden es wieder 3 spannende Sätze. Diesmal hat Mario die Nase vorn. 25:23, 19:21, 21:18. In der Zwischenzeit ist Inette mit Anja Birnbaum (DHfK) in 2 sehr guten Doppeln Vizemeister geworden.

Sven musste sich in Geduld üben. Als auch er endlich ins Spielgeschehen eingreifen darf, ist Mario ziemlich platt. So wird das Match gegen Christian Böttcher und Uwe Jentsch zu einer knappe Entscheidung in 3 Sätzen. In dieser Verfassung werden sie "nur" Gruppenzweiter und müssen im Halbfinale gegen das Sachsenligadoppel Ritter/Oehmig antreten. Eigentlich eine klare Angelegenheit für die Gegner. Doch Mario hat in seinen 2 Minuten Spielpause Steffen Geißlers super geheimes Zaubermittel kennen gelernt - Schokokuchen. Von neuer Energie durchströmt, gewinnen Sven und Mario überraschend deutlich den ersten Satz. Doch leider hält die Extrapower nicht lange vor. Die eingespielten Gegner treffen jetzt öfter in die Lücken - die Wege werden zu lang, die Konzentration schwindet. Relativ deutlich verlieren unsere Helden die beiden anderen Sätze. Platz 3.

Fazit für Mario: 10 Spiele davon 5 in 3 Sätzen = insgesamt 25 x (nur geschätzt) 10 Minuten pro Satz = 250 Minuten = 4,2 Stunden Spielzeit ... also seid vorsichtig, mit Euren Wünschen. Aber es hat sich geloht. Am Ende stehen für Markkleeberg 2 Meistertitel, 1 Vizemeister und ein Dritter Platz. Herzlichen Glückwunsch.

12.01.2013 - Benny bei den SüdOstDeutschen Meisterschaften

Bereits früh um 5 Uhr trafen sich Benny, Micha und Jogi um nach Görlitz in die romantisch-verschneite Oberlausitz zu den SOEM zu fahren. Da Micha als Präsi den Großteil des Tages mit Händeschütteln und Gesprächen ausgebucht sein würde, kam Jogi als Expertencoach für Mixed mit, um Benny zu Bestleistungen zu peitschen.

 

Benny spielte mit Jenny Ebert vom BC Stollberg-Niederdorf Mixed. An der Stelle geht noch mal ein dickes Dankeschön an die Stollberger, die zu Gunsten von Benny auf das Startrecht ihres eigenen Spielers verzichteten. Leider gibt es aber gerade in der "Todesgruppe Südost" keine einfachen Gegner und unser Mixed wurde schon in der ersten Runde stark gefordert. Letztendlich konnte man einen hochdünnen 3-Satz-Sieg feiern und dass, obwohl man gegen Ende eines jeden Satzes ein paar Punkte hinten lag. Sicherlich war hier die Coachingleistung von Jogi eine wesentliche Erfolgsvoraussetzung. Mit diesem Sieg wurde bereits mehr als erwartet erreicht. In der zweiten Runde war dann gegen die Topgesetzte Paarung, die das Turnier auch ohne Satzverlus gewann, leider Schluss. Schade, gegen viele andere Paarungen hätte unser Mixed in dieser Tagesform zumindest besser mitspielen können.

 

Überraschend und kurzfristig konnte Benny aufgrund des Ausfalls eines anderen Spielers auch Einzel spielen. Hier lief es nicht ganz so gut. In der Vorrunde erwischte Benny einen im Vergleich zur überstarken Konkurrenz nicht allzu übermächtigen Gegner. Leider kam er spät ins Match und selbst dann wollte der Ball oftmals einfach nicht im Feld landen. Gleichwohl der zweite Satz nur sehr knapp verloren ging, war das Turnier damit für Benny beendet.

Der Sieg im Mixed zeigt aber, dass wir mitspielen können. Auch war es sehr interessant zu sehen, wo die Leistungsspitze steht. Vor allem in punkto Schlaghärte scheinen uns unsere Gruppenpartner noch einiges voraus zu haben. Nächstes Jahr hat Benny als älterer Jahrgang dann erneut die Chance bei SOEM in der Altersklasse u17 zu starten, vielleicht dann mit noch besseren Resultaten.

» Gewinner/Wertung SüdOstdeutsche Meisterschaft U13-U19 2013

05.01.2013 - Dritte: Erstes Punktspiel im neuen Jahr

Nach der langen Traningspause mit viel Weihnachtsessen und wenig sportlichen Aktivitäten wurde in der ersten Trainingseinheit im neuen Jahr sehr viel Wert auf die Vorbereitung des Punktspiels gelegt. Erstes gegen zweites Doppel, verschiedene Einzelkombinationen und die theoretische Auswertung der Spielstärken durch Mario waren nur ein kleiner Teil der umfangreichen Vorbereitung. Es waren alle Spieler fleißig beim Training, um sich auf das Spiel gegen den Tabellenführer Probstheida vorzubereiten. Gleichzeitig erstellte Mario an Hand der Madu-Rangliste die Aufstellung für das Match.

Gut vorbereitet wollte die dritte Manschaft dann dem noch ungeschlagenen Gegner mindestens einen Punkt abnehmen und eigene Punkte gegen den Abstiegsplatz erzielen. In der Halle Schulstraße wurden alle Markkleeberger von einem kleinen Fankreis unterstützt. Zur Stärkung gab es noch lecker Kuchen, Gebäck und viel Kaffee.
Probstheida trat in Stammbesetzung an und wollte die Position an der Tabellenspitze und den Abstand zum zweitplatzierten Team weiter ausbauen. Auch wenn die Ausgangssituation sehr unterschiedlich war, verfolgten beide Mannschaften dasselbe Ziel und es wurde in allen Partien um jeden Ball gekämpft. Jörg und Kerni gewannen das erste Herrendoppel in der Verlängerung des zweiten Satzes. Im zweiten Herrendoppel verletzte sich Mirko am Rücken und sowohl mit Frank als auch mit Melli im Mixed war dann das Handicap zu groß. Die Badmintonsektion wünscht gute Besserung. Im Damendoppel und -einzel unterstützte Jugendspielerin Nadine. Auch wenn es nicht zu einem Erfolg reichte, war sie mit viel Freude dabei und sammelte Spielpraxis in der Bezirksliga. Vielen Dank.
Die drei Herreneinzel waren ausgeglichen. Frank verlor leider knapp in drei Sätzen. Jörg gab nach langer Führung den ersten Satz noch ab und im zweiten Satz konnte er das Spiel nicht mehr drehen. Richard spielt von Anfang an agressiv und konnte sein Spiel in zwei Sätzen gewinnen. Nach den acht Spielen wurde die Partie mit 6:2 von Probstheida gewonnen.

Im Februar stehen zwei Auswärtsspiele an. Im letzten Hinrundenspiel geht es nach Borna. Gegen Meuselwitz möchte man den Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Es bleibt weiterhin sehr spannend in der Bezirklasse. Zwischen Platz 7 und 4 liegen nur 2 Punkte.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - WSG Probstheida 1    2:6     Details: » Click

» Madu Rangliste - Badminton

18.12.2012 - Weihnachtsmarkteln

Aufgrund unseres Tabellenplatzes - JA! Wir sind Erster! - und weil wir auch sonst ne tolle Truppe sind, lud uns Micha erst zu McDonalds und dann auf den Weihnachtsmarkt ein. Burger, Kirschtaschen, Eis, Kinderpunsch, Marzinpankartoffeln, Kräppelchen und ganz besonders gebrannte Mandeln in allen Variationen haben uns sehr gut geschmeckt. Vielen Dank lieber Weihnachtsm-icha.

15.12.2012 - 2. Mannschaft: Heimsieg zum Advent

Bei kaum glühweintauglichem Wetter von +8 °C spielten wir zu Hause gegen die erste Mannschaft der THL.

Die Verteilung der Spielstärke viel diesmal recht klar aus, sodass es kaum knappe Partien gab. Einzig unser Edelreservist aus der dritten Mannschaft Jörg Haupt lies es sich (erwartungsgemäß) nicht nehmen und spielte im Einzel drei Sätze. Nach dem er im ersten Satz zwei Satzbälle und dann auch den ganzen Satz vermasselte, konnte er den zweiten Satz klar gewinnen bevor er leider i Entscheidungssatz Opfer seines viel jüngeren Gegners und seiner Erkältung wurde (wie auch immer hier die Verteilung ausfällt). Halb so schlimm, immerhin gewann Jörg an der Seite von Micha das Doppel und zeigt so, dass wir auch ohne Stammbesetzung kreuzgefährlich sind.

 

Trotz der Temperaturen bestand das Publikum auf Glühwein, immerhin rutschte der leckere Kuchen von Heike so viel besser. Leider hatten wir keinen Topf in der Halle aber Dank Mathias wissen wir jetzt, dass man Glühwein auch in einer Kaffeekanne auf der Kochplatte heiß machen kann. Das nächste Mal bastelt uns Mathias wenn's sein muss sicherlich auch aus einer Kugelschreibermine, einer Armbanduhr, einer Nagelschere und einer Toilettenpapierrolle einen gebrauchsfähigen Tauchsieder - ein Teufelskerl!

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG TH Leipzig 1    6:2     Details: » Click

15.12.2012 - Jugendmannschaft: Herbstmeister!

Als letzte Gegner der Hinrunde spielten wir heute gegen die Tauchaer und die Jugendmannschaft vom LSV.

Die Spiele fielen dabei meist recht klar aus, wobei vor allem unsere Jungs kräftig punkten konnten. Einen Satzverlust leistete sich nur Leon aber Dank reichlich Triathlon-Erfahrung spielte er seinen Gegner im dritten Satz konditionell an die Wand. Schwere hatten es da schon unsere Mädels. Ein dickes Dankeschön geht an Anna, die für Nadine eingesprungen ist.

Nach zwei klaren Siegen sind wir unangefochtener Herbstmeister. Der Titel wurde dann auch in bester Sven-Manier gleich ausgiebig bei McD gefeiert. Mal sehen, welche Herausforderungen die Rückrunde für uns bereit hält. Vielleicht klappt's ja noch mal mit McD.

 Tauchaer SV J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - Leipziger SV Südwest J1    7:1     Details: » Click

08.12.2012 - Sachseneinzelmeisterschaft Aktive 2012

Sensationen, Sensationen ...

Am vergangenen WE fuhren 3 unermüdlich Badmintonbegeisterte zur Sachsenmeisterschaft ins erzgebirglich-verschneite Stollberg. Micha und Benny wollten im B zeigen, was sie können und Mario trat im A-Einzel an. Letzterer musste sich in Runde 2 dem späteren Sieger Stefan Adam geschlagen geben, war aber mit sich und seinem Spiel sehr zufrieden. Immerhin hatte er am Schluss mehr Punkte erspielt, als der letztlich Zweitplatzierte des Turniers.

Benny startete im B-Einzel, wo er in Runde 2 auf Florian Posselt traf. Noch nie konnte er diesen schlagen und lag am Anfang erwartungsgemäß zurück. Zur 11-Pause redete Mario stoisch auf ihn ein, sich auf seine Stärken und nicht auf die "Lauffehler, Stellungsfehler, Linienbälle, taktischen Ungereimtheiten von Florian, die glatte Halle etc. etc." zu konzentrieren und siehe da Benny kommt langsam ins Spiel. Sein Schmetterball trifft ins Feld und der diagonale Drop bleibt nicht immer am Netz hängen. Nebenbei läuft er noch das 10-fache seines Kontrahenten. Sensation, Benny gewinnt den ersten Satz. Jetzt wird auch Florian gecoacht. Egal, Benny muss einfach so weiter spielen und liegt auch im 2ten in Führung. Doch ohne dass sein Gegner merklich besser wird, taucht der "alte" Benny wieder auf. Fehler und Selbstvorwürfe bestimmen das Ende des zweiten Satzes. Also 3 Sätze - ganz in "Mario-Manier"? Hier wechseln sich Hochs und Tiefs ab. Beeindruckend sind Bennys Kampfgeist und Laufbereitschaft - wenns läuft. Und damit konnte er sich durchsetzen. Auch wenn das Ergebnis knapp aussieht, Benny hatte am Ende einen gesunden Vorsprung. Riesen Respekt vor der Leistung. Das Finale ruft! Selbstbewusst dominiert Benny im nächsten Spiel den ersten Satz gegen Christian Descher. Und den Rest ... muss Benny erzählen. Mr. Hyde war wieder da.

 

Wer sich fragt, was Micha am Samstag gemacht hat ... den BVS an Holland ver- und zurückgekauft, Sponsorenverträge über 600 Mrd. € abgeschlossen und als Griechenlandhilfe nach Athen gebracht und sich nebenbei den großen und kleinen Problemen unseres Verbandes gewidmet. Jetzt muss kurz abgeschweift werden, da Micha und Mario sich fragten, ob die frühe Morgenstunde oder das Sauerstoffdefizit im 464 Meter (ü.M.) hohen Stollberg für Halluzinationen sorgte. Beide glaubten mehrfach Jogi in der Halle gesehen zu haben? War also Jogis Geist mit uns??? Als man den Verdächtigen identifiziert hatte, konnte ihm eine gewisse Ähnlichkeit einer 10 Jahre jüngeren Version nicht abgesprochen werden. Und welch Zufall, seine Name ist Johannes. Bei so vielen Zeichen, durfte er auch gleich mit Benny doppeln!

Nächster Tag. Doppel. Johannes und Benny treffen auf Dietel/Planitzer und haben keine Chance. Nach einem guten Spiel siegen die deutlich erfahreneren Gegner. Frank Weilbach (Möbel) und Micha, an Platz 1 gesetzt, treffen in der 2. Runde auf o.a. Dietel/Planitzer. "Warm machen" und gelegentliches Training könnten helfen ... der erste Satz geht deutlich an die anderen (11:21). Jetzt ist der Ehrgeiz geweckt und die ersten Wirbel gelockert. Dennoch sind beide Teams annähernd gleich gut ... und oh Schreck, Satzbälle gegen unsere Jungs. Sollte hier schon das Aus gekommen sein? Nervenstark drehen Frank und Micha den Satz noch. Uii 24:22! Dann ist der Damm gebrochen. Das Zusammenspiel klappt, Netzkante und Linien werden getroffen. Dietel flucht! Alles, wie es sein soll: 21:9. Das Halbfinale ist eher zum Ausruhen und die Favoriten kommen gegen Rudi Törpisch und Bin Duog Nguyen locker ins Finale. Hier treffen sie auf ihre Vorjahresfinalgegner Stegert/Schöbs. Ein spannendes und hochklassiges Spiel beginnt. Und, wieder wird der erste Satz verloren. Nachdem die Taktik endlich beiden klar ist, holen sie sich souverän den zweiten. Die Teams geben nun "Alles". Leichte Führung für unsere Jungs. Doch dann 20:20, 21:21, 22:22. Erlösung: Franks Smash kann nicht mehr abgewehrt werden. 24:22 - Punkt, Satz und Sieg! Und Sensation Nr. II - Titelverteidigung und Sachsenmeister B erneut Micha und Frank.

 

Nebenbei sei noch erwähnt, noch nie wurden so viele "Alte Hasen" von Starter/innen aus der U17/U19 geschlagen. Die Jugend bewegt sich schnell und spielt präzise, auch aus diesem Grund lohnt es sich zu solchen Turnieren zu fahren.

» SEM Aktive 2012 - Platzierungen

02.12.2012 - Jugendmannschaft: Auf dem ersten Platz angekommen

Zum heutigen Doppelpunktspieltag traten wir gegen den Tabellenführer DHfK und gegen die Jugendauswahl der THL an.

Erwartungsgemäß spannend wurde es beim Spiel gegen die DHfK-Jugend. In einem denkbar knappen Spiel gaben wir mit 19:21 im dritten Satz das Mixed ab. Das sich auch unsere Mädels trotz guter Gegenwehr leider nicht durchsetzen konnten, war schon 3 Punkte weg. Als Spielentscheidend erwies sich das erste Doppel, dass Benni und Daniel nach verlorenem ersten Satz noch mit 22:20 nach hause wackelten. Stärke bewiesen wir in den drei Jungeneinzeln und im zweiten Doppel; hier wurden jeweils recht sichere Siege eingefahren. Ein verdientes aber hauchdünnes 5:3 war der Lohn der Mühe.

Gegen die Jugend der THL konnten unsere Jungs auftrumpfen und verloren nicht ein Spiel. Das 6:2 steht hier auch für den deutlichen Leitungsunterschied.

Mit nunmehr 12:0 Punkten befinden wir uns unangefochten an Platz 1 der Tabelle. Weiterhin gilt es aber keinen Gegner zu unterschätzen und vor allem immer möglichst in Besetzbesetzung anzutreten, die Tabellenverfolger sitzen uns noch immer im Nacken und warten auf ihre Chancen.

 HSG TH Leipzig J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - HSG DHfK Leipzig J1    5:3     Details: » Click

01.12.2012 - 1. Mannschaft: Punktspielergebnis

 BV Zwenkau 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

26.11.2012 - Punktspiel der Dritten am Montagabend

Nach über einem Monat Pause musste unsere Dritte am Montagabend in die Raschwitzer Straße. Das letzte Spiel Mitte Oktober wurde gegen Wurzen knapp mit 3:5 in eigener Halle an einem Freitagabend verloren. Doch gegen die DHfK 4 und zum Wochenbeginn wollte man es diesmal besser machen. Nachdem die Fußballer aus der Halle waren und sich Spieler und Trainingsteilnehmer des Heimvereins eingefunden hatten ging es los mit den drei Doppeln. Leider sicherten nur Mirko und Stefan mit einem 2-Satz-Sieg einen Punkt für Markkleeberg. Im 1. Herrendoppel (Frank/Jörg) wurde viel diskutiert und weniger erfolgreich gespielt. Das Damendoppel (Melanie/Brenda) wollte mit den AS-20 Bällen nicht so recht das Feld treffen. Beteiligte, die nicht genannt werden wollen, waren der Meinung: "Die würden wir nicht unseren Jugendlich beim Training zum Spielen geben". Ohne die Sache weiter groß auf die Bälle zu schieben ging es weiter mit den Einzeln.

Stefan hatte das Spiel gegen Dirk im Griff und gewann klar in zwei Sätzen. Jörg hatte auch keine Schwierigkeiten und hielt den Ball einfach so lange im Spiel bis der Gegner einen Fehler machte. Aber auch hier wurde viel über aus oder nicht aus diskutiert. Einen Zählrichter hätte das Spiel auch gebraucht. So erspielte Jörg im ersten Satz seinen 10ten Punkt dreimal und den 13ten zweimal. Bestätigt von verschiedenen Zuschauern wurde dies auch zwischen den Sätzen weitergegeben und Jörg zählte dann selber. Frank kam gegen den besten Spieler des Punktspielgeschehens nicht zurecht. Gegen die trickreiche und taktisch clevere Spielweise fand er kein Mittel. Brenda hatte im Dameneinzel immernoch Probleme mit den Bällen und eine leichte Verletzung am Fuß machte die Sache noch schwerer. Auch der Punkt ging leider an den Heimverein.

Das abschließende Mixed musste daher über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Der erste Satz wurde mit 21:18 verloren. Im zweiten wurde weiterhin der Mixedherr mit schnellen Cross-Bällen unter Druck gesetzt. Melanie und Mirko hatten auch 3 Satzbälle. Für einen Erfolg reicht es aber nicht und der zweite Satz ging mit 24:22 an die Gegner. Der Punktspielsieg ging mit 5:3 an die DHfK 4. Die Spieler der Dritten waren sich einig: "Wir sollten nicht am Abend und dann noch in der Woche spielen".

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

24.11.2012 - SEM u19 in Markkleeberg

Am vergangenen Samstag fand die SEM u19 in Markkleeberg statt. Die besten Jugendlichen aus Sachsen spielten in der Turnhalle am Markkleeberger Gymnasium um die begehrten Pokale und Preise. An diesem Saisonhöhepunkt nahm auch Benjamin Stock teil. Neben viel Engagement bei der Turnierleitung wollte er auch im Einzel und Doppel gegen die älteren Gegner sein Bestes zeigen. Die anderen Beteiligten aus unserer Sektion kümmerten sich fleißig um den reibungslosen Ablauf des Wettkampfes.

 

Benny spielte im Doppel zusammen mit Willy Hendrich. Die erste Runde gewannen beide klar in zwei Sätzen. Im Viertelfinale mussten sie dann gegen Rötzer/Kuchinke - die späteren Sieger - ihre beste Leistung zeigen. Der erste Satz war ausgeglichen, wurde aber knapp mit 21:19 verloren. Auch im zweiten Satz zeigten beide eine gutes Spiel. Die wichtige Punkte machten aber die Gegner und somit wurde auch der zweite Satz abgegeben. Im Jungeneinzel traf Benny in seiner ersten Partie auf den gesetzten Spieler Schüritz. Im ersten Satz konnte er seinen Gegner mit einem 21:11 Erfolg ärgern. Die beiden Folgesätze gingen dann leider verloren.
Zurückblickend auf den ganzen Turnierverlauf waren Anna Bram und Georg Rötzer die besten Spieler. Georg gewann alle drei Disziplinen (Einzel, Doppel, Mixed). Anna siegte im Einzel und Doppel und erspielte im Mixed den Silberpokal.

 

Nach acht Stunden Spielspaß war das Turnier für alle beendet und alle Siegerpreise verteilt. Gratulation an alle erfolgreichen Spieler und vielen Dank für die fleißige Unterstützung vieler Sektionsmitglieder. Turnierleitung, Catering, An-/Abbau und weitere organisatorische Themen wurden von alle Beteiligten bewerkstelligt.

» SEM u19 2012 - Platzierungen

17.11.2012 - Erste: Erfolgreicher Abschluss der Hinrunde an lecker Essen

Zum abschließenden Punktspiel der Hinrunde traten alle Spieler der Ersten gegen Annaberg-Buchholz an. Doch vor Spielbeginn war die Verwirrung schon groß. Laura und Jogi aber auch Christin und Sven in eigener Halle. Jogi war zwar spielbereit, hielt sich aber als Ersatzspieler zurück. Im Vorfeld bot Sven wieder seine Unterstützung an und freute sich über seine Einsätze im Doppel und Mixed. Christin hingegen sprang sehr kurzfristig für Laura ein. Als hätten beide sich im Vorfeld am Mittagstisch dazu abgestimmt. Laura kurierte somit noch ihre Knieverletzung aus.
Der Aufsteiger Annaberg-Buchholz trat in Stammbesetzung an und wollte nach dem Vormittagserfolg gegen Zwenkau 2 auch in Markkleeberg zwei Punkte holen. So wärmten sich alle Gäste ehrgeizig auf und diskutierten untereinander viel. Verstanden haben wir aber kein Wort von den Wortfetzen der vier Tschechen.

 

Bei Kaffee/Kuchen und vor Stammpublikum begann das Punktspiel mit dem Damendoppel und ersten Herrendoppel. Dana und Christin zeigten im ersten Zusammenspiel eine gute Leistung und machten es nur am Ende des zweiten Satzes etwas spannend. Berni und Mathias fanden nicht ins Spiel. Ihr Gegner hielten nur den Ball im Spiel und warten auf den Markkleeberger Fehler. Nach zwei schnellen Sätzen stand es 1:1. Mit einem deutlichen 2-Satz-Sieg erspielten im Anschluss Sven und Mario den 2 Punkt für Markkleeberg. Dana fand leider erst nach der Hälfte des zweiten Satzes ein erfolgreiches Druckmittel im Dameneinzel. Auf Grund der langen Ballwechsel und vielen Grundlinienschlägen fehlte ihr aber zum Schluss die Ausdauer um den dritten Satz zu erspielen. Berni im 3. Herreneinzel und Christin/Sven im Mixed gewannen ohne Schwierigkeiten ihre Partien und sicherten den dritten und vierten Punkt.

 

Die beiden abschließenden Einzel von Mario und Mathias entschieden somit über Sieg oder Unentschieden. Beide Spiele waren sehr ausgeglichen und gingen über drei Sätze. Die beiden tschechischen Gegner machten wenig direkte Punkte, konnten dafür aber den Ball lange im Spiel halten und warteten auf Fehler. Das langjährige Training gegen "Gummiwand" Jörg sollte aber für unsere Spieler von Vorteil sein. So wurde zwar jeweils der erste Satz abgegeben, dann aber die beiden Folgesätzen gewonnen.
Ein 6:2 - Sieg und damit ein Platz im Mittelfeld der Sachsenklasse/West nach der Hinrunde. Mit der Rückrunde steigen dann wieder Jogi und Laura in das Spielgeschehen ein. Christin, Sven und Micha sprangen in der Vorrunde für die Verletzten ein. 7 von 10 Spiele wurden von den Ersatzspielern aus der zweiten Mannschaft gewonnen. Vielen Dank für eure erfolgreiche Unterstützung.

 

Der siegreiche Abschluss der Hinrunde musste natürlich ausgiebig gefeiert werden. Micha und Dana luden zu einem kulinarischen Highlight ein. "Kandierte Walnüsse und Birne mit Balsamico an Ruccola" und "Lebkuchenparfait mit warmen Orangenfilets" waren nur 2 der 4 Gänge gefolgt von einer Likör-Verkostung. Dana zauberte in Michas Küche einen Gaumenschmaus für die 13 Gäste. Allen Spielern und Fans waren von dem Essen und Trinken begeistert und freuen sich auf die nächste Feierlichkeit. Vielleicht zum Saisonabschluss.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BV Annaberg-Buchholz 1    6:2     Details: » Click

17.11.2012 - Jugendpunktspiel: YES, WE CAN !!!

Am Samstag, dem 17.11.2012 um 11:35 Uhr Mitteleuropäischer Zeit, war es soweit: Unser Jugend-Team Markkleeberg bezwang in der Markranstädter Stadthalle die Jugendmannschaft des BV Zwenkau 64. Zu Recht haben hier vor allem ältere Leser Tränen in den Augen. Das letzte Mal, dass einer Markkleeberger Jugendmannschaft ein Sieg gegen Zwenkau gelang war im Jahr 1992, also vor rund 20 Jahren. Um die zeitliche Dimension besser erfassen zu können, hier ein kleines Detail der damaligen Begegnung; ein gewisser Michael Götz spielte damals noch in der u18.

Grundlage dieses epochalen Erfolges war die strategisch gewagte Mannschaftsaufstellung von Benny. Letztendlich ging der Plan hervorragend auf. Wir konnten neben allen drei Jungeneinzeln auch das erste Jungendoppel und das Mixed gewinnen. Obwohl keines der Spiele über drei Sätze ging, knisterte die Luft förmlich vor Spannung. Der Vollständigkeit halber muss aber auch gestanden werden, dass die Zwenkau gemessen an ihrer Mannschaftsrangliste nicht in absoluter Bestbesetzung angetreten sind. Egal, dass weiß in weiteren 20 Jahren eh keiner mehr!

 

Zweiter Gegner war an diesem Doppelpunktspieltag die Jugendmannschaft unseres Gastgebers Markranstädt. Im Schnellverfahren gelang hier ein 8:0-Sieg ohne auch nur ein Satz abzugeben. Hier ist es noch ein weiter Weg und großes Stück arbeit, bis auch der eigene Nachwuchs die erste Mannschaft der Markranstädter in der Sachsenliga unterstützen kann.

So ganz allmählich kann man anfangen, vom Regional-Meistertitel zu träumen. Wie gut, dass die Sachsenmannschaftsmeisterschaft diese Saison im Regionalverband Leipzig stattfindet. Zuvor muss jedoch erst die DHfK als derzeitiger (Noch-)Tabellenführer geschlagen werden und außerdem gibt es ja immer noch ein Rückspiel gegen die Zwenkauer, die sicherlich auf eine Revanche brennen.

 BSV Markranstädt J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    0:8     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - BV Zwenkau 64 J1    5:3     Details: » Click

10.11.2012 - An der Spitze wird die Luft dünner!

Am vergangenen Samstag startete unsere Erste frohen Mutes zu ihren Auswärtspunktspielen gegen Röhrsdorf und Niederwürschnitz - zwei der Favoritenteams der SK West. Alle wollten zeigen, dass wir es mit den Besten aufnehmen können.
Gegen Röhrdorf spielten unsere Superfrauen Laura und Dana stark auf und sicherten uns - wenn auch knapp in drei Sätzen - den ersten Punkt. Im ersten HD lief es für Mathias und Berni leider nicht ganz so gut. Egal, die M und M's - sollten im zweiten HD den nächsten Punkt holen. Verspätet in den ersten Satz gekommen, gewinnen Micha und Mario 21:19. Im zweiten läufts geringfügig besser - aber dann ... auf der Zielgeraden abgefangen 22:24. Haken dran, im dritten wird alles gut, doch weit gefehlt, zeitweise gutes Spiel wechselt sich mit grottenschlechten Passagen ab. Letzlich siegen die deutlich schlagsichereren Röhrsdorfer. Berni gewinnt das dritte Einzel sehr souverain und Dana auch das Dameneinzel. Mario sorgt für eine Zitterpartie mit Herzinfarktpotential. Er schafft es, wie immer im dritten Satz, 22:20 gegen "Lauf Forrest, lauf!" Andre Künzel. Mathias verliert in respektablen drei Sätzen. Alle "Hoffnungen" ruhen also auf dem Mixed. Doch gegen die eingespielten Röhrsdorfer haben Laura und Micha keine Chance. "Hutze (Jörg Hutzler) ist auch nicht vom Ball weg zu bekommen!" Versöhnliches Unentschieden. Auf zum Mittagessen in die Hasenbaude. Diese zu finden ist dank Navi sowie Berni/Micha ganz easy - wenn man nur die Richtige Autobahn erwischen würde.

   

Nach dem Essen ist vor dem Spiel, also geht's wohlgenährt nach Niederwür-schnitzel! Leider ist die Geschichte schnell erzählt. Langsame Bälle werden von den Gastgebern noch extra geknickt, auf einer Hallenseite sieht man nix und das Niederwürschnitzer Publikum bejubelt wirklich jeden Punkt der eigenen Mannschaft. Mathias und Berni haben wenig Chancen im ersten HD und Micha und Mario verlieren unnötig gegen Kaiser/Hofmann. Auch im Damendoppel läuft nichts so richtig. Mathias spielt einen großartigen 2ten Satz doch im dritten dreht sein Gegner - ex Regionalligaspieler A. Pischel nochmal deutlich auf. Im zweiten HE zeigt Mario Kampfgeist und gewinnt nach einem 5:15 Rückstand noch den ersten und dann konzentriert weiter spielend auch den zweiten Satz. Wenigstens der Ehrenpunkt ist gesichert. Unglücklicherweise verletzt sich Laura im Mixed nach Führung. Gute Besserung.

 

Bleibt zu hoffen, dass wir im Rückspiel unseren Heimvorteil nutzen. Nächsten Samstag (17.11.) freuen wir uns auf das letzte Punktspiel der Hinrunde gegen Bezirksligaaufsteiger Annaberg und dannach auf Danas Kochkünste.

 TSV Blau/Weiss Röhrsdorf 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    4:4     Details: » Click

 TSV Niederwürschnitz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    7:1     Details: » Click

21.10.2012 - BAT- 6 Felder und trotzdem kaum Wartezeiten

Samstag

Zwei unerschrockene Markkleeberger machten sich 7:45 auf den Weg ins weit entfernte Dresden. Nachdem Micha sich dann doch entschieden hatte, den Samstag Nachmittag am Strand und nicht beim Mixed mit Anja auf dem Feld zu verbringen, mussten eben Mathias und Melli die Ehre verteidigen. Verstärkung stieß dann in der Halle in Form von Dana zu den beiden. 9 Uhr ging es los und zwar gleich mit einer Hiobsbotschaft- die Physiotherapeutin wird nicht da sein. Für die Entspannung der verspannten Muskeln der Frauen würde sich aber Manfred Willner bereitwillig zur Verfügung stellen. Leider weiß man nicht, ob eine anwesende Dame diesem Angebot gefolgt ist. Dafür gab es aber wieder ein Bundesligatippspiel und die Dicksten Dingen.
Gespielt werden sollte an diesem Tag das Gemischte Doppel. In zwei 6er Gruppen aufgeteilt, hatten unsere Helden 5 Spiele vor sich. Melli war überzeugt davon, dass sie und Mathias die leichtere Gruppe (Gruppe A) erwischt hätten, schließlich spielten Dana, und die Markkleeberger Exporte Sven und Susi in der Gruppen B. Dies sollte sich später als Trugschluss herausstellen. Die ersten Gegner und späteren Sieger des A- Turniers mussten sich nur unserem rein Markkleeberger Mixed geschlagen geben. Gut ins Turnier gestartet verloren sie aber die nächsten beiden und gewannen die darauf folgenden beiden Spiele wieder. Mit einem guten 3:2 Verhältnis reichte es aber leider nur zum Gruppendritten und nicht für den Einzug in die Finalspiele. Dana dagegen erreichte zusammen mit ihrem Partner die Endrunde und konnte sich dann über einen Dritten Platz freuen. Den ersten und zweiten Platz machten somit die Gruppenersten und -zweiten aus der Gruppe A, danach dann als Monstergruppe verschrien, unter sich aus.

Sonntag

Es ist 7:30 und Mathias und Melli stehen draußen vor der Haustür mit gepackten Taschen, genießen die kühle Luft am Morgen und warten auf den Zuwachs des Teams mit Micha, Mario und Sven für die Austragung der Doppel. Die erste Überraschung: Statt des Autos von Sven kam Michas kleiner Flitzer um die Ecke gebogen. Ok, dachten sich die beiden. Vielleicht ist Isa, Marios Freundin doch mitgekommen und jetzt reichen die Plätze bei Sven nicht mehr. Aber es sollte anders kommen. Micha hatte ein Grinsen auf dem Gesicht, Mario winkte vom Beifahrersitz und auf der Rückbank saß ein Dirk. Ein Dirk? Mmh... Taschen wurden in den schon sehr vollen Kofferraum verladen, Mario bekam Mellis Tasche zum Kuscheln auf den Schoß und Melli und Mathias nahmen hinten bei Dirk platz. Die kurze Erklärung von Micha: Heute konnte Sven nicht und Dirk ist jetzt der neue Sven. Überrascht von der Geräumigkeit des Wagens, wurde die Erklärung so hingenommen und es ging los. Eine Stunde später wieder in der Halle war klar, dass die Damen im A- Turnier nur 3 Spiele hatten und die Herren wieder in zwei Gruppen, diesmal aber in eine 6er und in eine 7er Gruppe, starteten. Micha traf es mit Dirk in der 7er Gruppe mit 6 Vorrundenspielen sehr hart. Leider mussten sie sich der Übermacht ihrer Gegner (unteranderem Felix Bauermann mit Partner, ein weiterer Export) geschlagen geben und schafften den Einzug in die Endrunde nach hart umkämpften Spielen leider nicht. Mathias und Mario strapazierten nicht nur ihre eigenen Nerven sondern auch die ihrer Zuschauer. Nach einigen Leistungseinbrüchen konnten sie sich aber als Gruppenzweiter in die Endrunde retten, wo sie auf Sven und Partner stießen, sich aber leider nicht durchsetzten und schließlich das Spiel um Platz Drei für sich entscheiden konnten. Sven und Partner erspielten sich Platz Zwei. Herzlichen Glückwunsch an die Paarungen an dieser Stelle.
Die Damen spielten die Plätze gleich jeder gegen jeden aus. Unser Markkleeberger Team mit Dana und Melli erspielten sich mit einem 1:2 Verhältnis einen sicheren Dritten Platz und somit bekam Melli ihren lang ersehnten ersten Pokal. Susi mit Partnerin gewannen alle ihre Spiele und somit den ersten Platz.
Vollgefuttert und frisch geduscht wurden die Taschen und Menschen wieder in Michas Wagen verstaut und es ging heimwärts. Im Großen und Ganzen ein gelungenes Wochenende mit insgesamt 5 Pokalen (für 9 Meldungen) für Markkleeberg.

 

Das Bundesligatippspiel dotiert mit einem 11-Kasten Bier wurde von einem jungen Mädchen gewonnen. Die Dicksten Dinger mit Jens Boden, Michael Götz und Manfred Willner sind mit 289,2 kg (Einzelgewichte werden hier aus datenschutzrechtlichen Gründen der einzelnen Akteure nicht genannt) unter den erwarteten 300 kg geblieben. Ein junger Mann schätzte hier richtig und gewann einen Meter Domino Steine. Die Gewinne wurde nach der Übergabe getauscht.

 

Vielen Dank an den RB Dresden für die Ausrichtung dieses Turniers. Nächstes Jahr gern wieder.

 

» BAT Platzierungen 2012

15.10.2012 - Zweiter Punktspieltag der Ersten + Folgen

Hochmotiviert startete unsere Erste in den 2ten Punktspieltag. Jogi, frisch operiert - Gute Besserung von uns allen - wurde vertreten durch unseren Neuzugang der zweiten Mannschaft Sven. Trotz einer gewissen Namensähnlichkeit der Gegner konnten die Ergebnisse der beiden Matches kaum unterschiedlicher sein. Am Morgen trafen unsere Spieler auf den "ewigen" Tabellenplatzrivalen Meerane. Die Spiele waren spannender, als es die Ergebnisse vermuten lassen. Erwähnenswert bleibt neben dem basarähnlichen Kuchenangebot dennoch, dass Laura und Dana das Damendoppel für sich entschieden und dann Laura und Sven an die Markkleeberger Starmixedtradition (Gruß auch an Christin) anknüpften, und Meerane diesen Punkt abnahmen. Den dritten Sieg holte Mario - wie immer - in 3 Sätzen. Ergebnis - 3:5

 

Nach individueller Stärkung hieß es am Nachmittag Markranstädt zu zeigen, dass wir mehr können. Gesagt, getan! Gute Spiele gegen die deutlich schwächeren Markranstädter. 8:0, Laura mit 4 gewonnenen Spielen unsere Beste! Und dann ... die spontane Idee von Melli Abends noch bei Mario "Therapie" zu spielen. Wieder - gesagt, getan. Der Dachboden wird zur Praxis und einige Biere und Cocktails sowie einigen Runden Dart späääter kommen alle auf die "Schnapsidee" am nächsten Tag auch noch zur Bezirksrangliste zu fahren.

SONNTAG, 09:30 Uhr, Zwenkau: Team Jahnallee - Dana hat hier übernachtet - betritt die Halle. Erstes "Highlight", !Mario! wird von Helmar angeblafft, wieso Markkleeberg Frauen zur Rangliste mitbringt. Lange Erklärungsminuten später wissen wir, dass wohl per Mail die Vereinsvorsitzenden informiert wurden und Frauen sich bis Mittwoch anzumelden haben??? Da dies wohl nur eine andere Dame wusste, hat Helmar ihr am Freitagabend abgesagt und sie in Abwesenheit zur Siegerin erklärt. Falls der Leser sich wundert, wir tun es auch. Dana, Laura und Melli spielen gegeneinander und die genannte Reihenfolge stellt auch die Rangliste dar. Mario hat ein Freilos und trifft in Runde 2 auf Christian Knauer (LSV). Noch "angetüddelt" verliert er überraschend 22:24 sowie 20:22 und kann somit nur noch 5ter werden. Christian hatte aber auch trainiert! Mathias "kämpft ;)" sich bis ins Halbfinale und trifft hier auf Danny Glaß. Am Vortag noch Sieger verliert Mathias deutlich. Die kurze Nacht war wohl auch hier Schuld. Schlussendlich erspielt sich Christian Knauer in drei Sätzen auch gegen Danny den Sieg - RESPEKT - naja und Mathias wird ohne Probleme dritter. Mit dem Ergebnis von Mario und Mathias kann man nicht zufrieden sein. Es bleibt darüber hinaus die Frage, ob Frauen bei einer Rangliste erwünscht sind und wie das Teilnehmerinnenproblem zukünftig zu lösen ist.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - SG Meerane 02 1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BSV Markranstädt 2    8:0     Details: » Click

14.10.2012 - Jugendmannschaft: Auftakt nach Maß

Es ist so weit, heute startete die Punktspielsaison auch für die Jugend. Zu Beginn ging es vor heimischem Publikum gegen die Jugend aus Mölkau und Pegau zur Sache. Insbesondere die Pegauer sind dabei nicht zu unterschätzender Gegner.

Gegen Mölkau mussten wir nach hartem Kampf lediglich das Mädchendoppel in knappen drei Sätzen abgeben. Das Ergebnis von 7:1 zeigt aber die klare Kräfteverteilung zu unseren Gunsten. Erwartungsgemäß enger sah es da schon gegen die Pegauer aus. Bereits im Vorfeld wurde in tagelangen Diskussionen die perfekte Mannschaftsaufstellung ausgetüftelt, was letztendlich auch zum Erfolg führte. Besonders erfreulich ist dabei, dass es ausgerechnet unser Mädchendoppel war, das den entscheidenden Punkt zum Spielgewinn holte und so die Niederlage aus dem ersten Match vergessen machte. Während bei Benni und Leon im Einzel alles nach Plan lief, sorgte Richard noch mal für Aufregung, in dem er den ersten Satz gegen Nam glatt weg verschlafen hatte. Letztendlich stand ein verdienter 6:2 Sieg.

Die nächsten Spiele finden zwar meist auswärts statt aber wenn es uns gelingt diese Motivation zu halten und wir weiterhin mit geschlossener Mannschaftsleistung überzeugen, haben wir dieses Jahr definitv ein ordentlichen Wörtchen mitzureden, wenn es um den Titel Jugend-Mannschaftsmeister geht.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - SV Mölkau 04 J1    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - TuS 1903 Pegau J1    6:2     Details: » Click

13.10.2012 - SEM u11 und u15: Zwei Mal Silber für unsere Jüngste

Diesen Samstag machten sich Leon und Emilia auf den weiten weg nach Görlitz, um an den diesjährigen Sachseneinzelmeisterschaften ihrer Altersklasse teilzunehmen.

Im Einzel war für Leon leider schon in Runde eins Schluss. Wahrscheinlich noch müde von der langen Anreise verlor er gegen einen Gegner, den er eigentlich hätte im Griff haben sollen. An der Seite von Lieblingsdoppelpartner Basti aus Zwenkau lief es da schon besser. Leider war hier das Losglück nicht auf der Seite der beiden Jungs. Bereits im Viertelfinale mussten sie sich dem späteren souveränen Siegerdoppel geschlagen geben.

Bei Emilia lagen unsere Erwartungen ein Stück höher und wir sollten auch nicht enttäuscht werden. Im Einzel spielte sie sich ins Finale vor, geriet aber dort gegen die Großenhainerin Sandy Marz an ihre Grenzen. Der zweite Platz zeigt aber einmal mehr, dass Emilia in ihrer Altersklasse zu den besten Spielerinnen Sachsen gehört. Der Verlauf im Doppel mit Partnerin Pauline Ludwig aus Markranstädt zeigte starke Parallelen zum Einzel. Auch hier zogen die Mädchen ins Finale ein und scheiterte an den überstarken Großenhainerinnen. Der zweite Platz im Doppel rundet den erfolgreichen Tag aber auf angenehme Weise ab.

Für unsere beiden Markkleeberger war es das letzte Sachsen-Turnier in der jeweiligen Altersklasse. Wie wir alle wissen, ist gerade in jungen Jahren der Wechsel in eine höhere Altersklasse mit großen Herausforderungen verbunden. Bei Emilia kommt zusätzlich der Wechsel von Halb- auf Ganzfeld hinzu. Dennoch - da kann man sich ganz sicher sein - wird das nicht das letzte gewesen sein, was wir von unseren Youngstars in punkto Badminton auf überregionaler Ebene gehört haben.

13.10.2012 - 2. Mannschaft: Läuft wieder

Nachdem wir uns beim letzten Punktspiel mit einem 4:4 einen herben Ausrutscher leisteten, ging es bei der heutigen Doppelansetzung darum, der internationalen Badmintonszene zu zeigen, dass das auch wirklich nur ein Ausrutscher war.

Bei der Vormittagspartie lief alles 100% nach Plan, ein 8:0 ohne Satzverlust gegen die zweite Mannschaft der THL lies alle Beteiligten erstmal tief durchatmen. Im Anschluss sorgte erneut Stephan für das kulinarische Highlight des Tages, zum Mittag gab es Wein, lecker Nudeln und noch mal Wein.

Entsprechend gestärkt gingen wir in das Nachmittagsmatch gegen den Sachsenklassenabsteiger LSV. Aus Respekt vor dem Mario-Bezwinger und Sieger der letzten Regionalrangliste Christian Knauer haben wir unsere Herrendoppel umgestellt. Das erwies sich als kluger Schachzug, denn selbst Sven und Micha mussten über drei Sätze gehen. Ebenfalls die volle Dreisatzdistanz verlangten uns unsere Gegner im Mixed und im ersten Herreneinzel ab. Aber auch hier behielten wir die Nase vorn, sodass auch diese Partie mit 8:0 an uns ging.

Resümierend kann festgestellt werden, die Schockstarre des letzten Punktspieles ist überstanden. Es zeigt sich deutlich, dass wir immer dann unwahrscheinlich stark sind, wenn wir zuvor bei Stephan Mittag gegessen haben. Diesen strategischen Aspekt der Nahrungsaufnahme sollte man dringend beibehalten, wenn nicht gar ausbauen (immerhin haben wir ja inkl. Jugend noch drei Mannschaften am Start).

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG TH Leipzig 2    8:0     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Leipziger SV Südwest 1    8:0     Details: » Click

13.10.2012 - Wochenende ruft

Hochmotiviert und vom grandiosen Länderspiel Deutschland gegen China am Donnerstag gepushed, trafen sich unsere dritte Mannschaft und eine Delegation aus Wurzen am Freitag in der Halle in der Schulstraße. Leider ging es schon gut los, Melli hatte den Kuchen vergessen zu backen, dann musste es eben ohne Zuckerschock gehen, und Brenda ist leider den Tücken der LVB unterlegen und kam fast zu spät, was Kerni und Mirko leicht in Stress geraten ließ. Kaum war sie angekommen, ging es auch schon aufs Feld zum Damendoppel. So schnell wie unsere Mädels auf dem Feld waren, waren sie auch schon wieder runter. Man kam nicht ins Spiel, war die einhellige Meinung. Bei Jörg und Frank sah es auch nicht besser aus. Brenda, gerade warm gespielt vom Doppel, stürmte direkt wieder das Spielfeld, um ihr Einzel zu bestreiten. Ihr Enthusiasmus musste sich aber leider der Altersweisheit ihrer Gegnerin und den Grenzen des Spielfeldes geschlagen geben. Den ersten Punkt erkämpften sich unser 2. Herrendoppel mit Mirko und Jürgen, die ihr Stresslevel wieder auf ein Normalmaß herunterfahren konnten, in einem gediegenen Drei- Satz- Spiel. Richard, unser Einzelspezialist, unterlag wie auch Frank seinem Gegner. Jetzt konnten wir nicht mehr gewinnen, so dass Jörg im Einzel gegen Schorni und Melli und Mirko im Mixed jeweils befreit aufspielen konnten. Somit holten wir entspannt noch 2 Spiele und fuhren mit einem 3-5 in den restlichen Freitagabend.

Fazit: Wir sollten Freitagabend keine Punktspiele austragen.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - TSV Einheit Wurzen 1    3:5     Details: » Click

06.10.2012 - Punktspielergebnisse der Ersten

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - SG Meerane 02 1    3:5     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BSV Markranstädt 2    8:0     Details: » Click

29.09.2012 - Punktspiel der Dritten

 Leipziger SV Südwest 2 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

29.09.2012 - 2. Mannschaft: Was war denn da los?

Heute spielten wir bei schönstem Herbstwetter gegen die DHfK. Am Anfang verlief alles nicht ungewöhnlich. Beide Herrendoppel konnten klar gewonnen werden. Inette und Lydia, die gerade mal nicht im Urlaub war und deshalb mitspielte, taten sich in ihrem Doppel gegen das sehr routinierte DHfK-Doppel sehr schwer. Lydia schaffte es im Einzel ordentlich für Spannung zu sorgen, leider nach zwei vergebenen Matchbällen mit besserem Ende für Astrid. Unser Mixed mit Inette und Sven fand nicht zur gewohnten Form und konnte nur wählen zischen aus oder Heinz in die Arme spielen. Als Benny dann auch noch nach verschlafenen ersten Satz im dritten Satz zu erst den Faden, dann die Nerven und somit auch Spiel verlor, stand es auf einmal 2:4 gegen uns. Das bedeutete Stephans und Michas Einzel wurden auf einmal richtig wichtig und nicht wie sonst üblich ein entspannter Zieleinlauf. Gott sei Dank waren sich die beiden ihrer Verantwortung bewusst und gewannen ihre Machtes recht souverän.

Letztendlich gaben wir das erste mal nach fast 2 Jahren und 16 gewonnenen Punktspielen einen Punkt ab. Daran ändert auch nichts, dass es denkbar knapp herging. Gar nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn die DHfK in Bestbesetzung angetreten wäre. Etwas Gutes hat das ganze, die Staffel bleibt spannend - zumindest vorerst.

 HSG DHfK Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    4:4     Details: » Click

23.09.2012 - Erste: Punktspielstart in die neue Saison

Mit einem 7:1 Sieg startete unsere Erste erfolgreich in die neue Saison:

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BV Zwenkau 64 2    7:1     Details: » Click

22.09.2012 - REM Nachwuchs: 4 Titel und ein dritter Platz

130, das war die Anzahl der Spieler und Spielerinnen die in den Altersklassen von u11 bis u19 um den Titel Regionalmeister kämpften. Klar, dass wir als Markkleeberger hier auch kräftig mitmischen wollten, auch wenn allen bewusst war, dass es ein langer Tag wird.

Emilia unser u11-Start trat - nachdem sie in ihrer Altersklasse alles schon gewonnen hatte - eine Altersklasse weiter oben an. Dort wurde auf Ganzfeld gespielt, was für Emilia noch gewöhnungsbedürftig ist. Dennoch konnte sie ein Spiel auch hier gewinnen, bevor ältere Mädchen das Geschehen übernahmen. Trotzdem war die Teilnahme eine wichtige Übung für nächstes Jahr.

In der u15 hielt Leon die Markkleeberger Fahnen hoch. Schon fast erwartungsgemäß viel der Sieg im Doppel an der Seite von Basti Jaster vom BV Zwenkau aus. Leider hatte er im Einzel doppeltes Pech: er erhielt nicht seinen verdienten Setzplatz 2 und traf dann auch noch sehr früh auf seinen Doppelpartner und Dauergegner Basti. Ein viel zu frühes Ausscheiden war die Folge. Dennoch geht nun der Blick fest in Richtung Sachseneinzelmeisterschaft.

In der u17 haben wir mit Benny und Richard gleich zwei Asse im Rennen. Um zu verhindern, dass die Jungs sich gegenseitig den Titel streitig machen, entschied Micha scharfsinnig Benny in der u19 antreten zu lassen. Der Plan ging voll auf, beide gewannen im Einzel und auch gemeinsam im Doppel ohne auch nur einen Satz zu verlieren. Zumindest in Leipzig sind wir hier eine Macht, in Sachsen wird es dafür deutlich schwieriger.

Einen sehr schönen Erfolg feierten auch unsere Mädels Nadine und Christa im Doppel. Obwohl es für beide das erste u17-Turnier war (und für Christa das erste Turnier überhaupt) konnten sie sich im Doppel über Platz 3 freuen. Das entschädigte auch dafür, dass es im Mixed mit Richard bzw. Leon noch nicht so richtig geklappt hatte.

Reichlich mit Pokalen und Urkunden versehen und halb verhungert überredeten die u17ner dann Micha um halb neun noch mit ihnen zu McD zu fahren. Na, bei soviel Erfolgt macht man das doch gern ...

18.09.2012 - Sächsischer Hochschulmeister war (vor-)gestern

Das waren noch Zeiten, als man Samstagmorgen direkt von der MB in die Turnhalle wankte, um dort mit vielen ebenfalls noch nicht ganz so fitten Studenten den Hochschulmeister zu ermitteln.

Heute - mit sagen wir mal 35+ Jahren - fährt man gut ausgeschlafen und gesundheitsbewußt mit den Radel zu den Landesseniorenspielen. Die Laune ist bestens, da man bei der morgendlichen Zeitungslektüre am Frühstückstisch beim Studium der Todesanzeigen festgestellt hat, dass die aufgeführten Geburtsjahrgänge doch noch etwas unter dem eigenen Geburtsjahr liegen. Ja, so ändern sich nun mal die Zeiten...

Mario und Micha spielten also erstmal bei den Sächsischen Landesseniorenspielen mit. Micha bildete dabei mit dem BVS-Sportwart Dirk Ladenthin ein respekteinflößendes BVS-Präsidiums-Doppel. Mario, der erst kurz zuvor spontan zugesagt hatte, spielte mit Uwe Jentzsch aus Probstheida.

Uwe und Mario spielten in all ihren vier Spielen jeweils 3 Sätze, konnten aber nur eins davon belegen. Der vierte Platz zeugt dennoch vom Kampfeswillen der beiden Senioren. Dirk und Micha spielten sich mit Mühe und zur Überraschung der beiden selbst bis ins Finale. Hier warteten mit Lutz und Enni zwei aus der Sachsenklasse bestens bekannte Meeraner. Den ersten Satz konnte man noch mit 21:19 gewinnen, leider ging der zweite mit gleichem Resultat verloren. Gott sei Dank entschied sich Lutz beim Stand von 15:11 für Meerane im dritten Satz den Ball zu wechseln und ab da an das Feld nicht mehr zu treffen. Dass Sportwart Dirk hier im Falle einer Niederlage ernsthafte Konsequenzen für Meerane angedroht und so Lutz zum Ausschießen animiert habe, kann natürlich absolut und definitiv niemals nicht bestätigt werden. Mit dem Satzgewinn von 21:16 können sich Dirk und Micha jetzt auch den Titel Landesseniorenmeister an die Brust heften.

17.09.2012 - enviaM Städtewettbewerb

Auch in diesem Jahr machte die enviaM Städte-Tour in Markkleeberg halt. Zum Fischerfest am Markkleeberger See radelten 150 Sportlerinnen und Sportler um eine Top-Platzierung und ein hohes Preisgeld. Viele Teilnehmer vom TSV 1886 Markkleeberg, mit Kerni und Mathias zwei aus unserer Sektion, traten in die Pedalen und kämpften um jeden Kilometer. Nach 6 h auf zwei Rädern und einer sehr spannenden letzten halben Stunde war die Sensation perfekt.

Platz 1 und über 300 km!

Kerni, als Schlussfahrer, radelte über die virtuelle 300 km Marke und ließ es sich nicht nehmen in einer kurzen Rede allen Fans zu danken.

 

Der enviaM Städtewettbewerb macht noch in 6 weiteren Gemeinden halt. Danach wird sich zeigen, ob noch eine andere Stadt 300 km schafft und Markkleeberg vielleicht noch von Position 1 verdrängen kann.

» Aktuelle Rangliste des Städtewettbewerb

16.09.2012 - SRL U11: Die Beste 2012

Unser Nachwuchsstar Emilia gewann alle 3 Sachsenranglisten an denen sie teilnahm und damit auch die Sachsenrangliste 2012. Keine Sächsin aus der U11 war besser! Das haben nicht viele erreicht. Ein toller Erfolg an den es mit Trainingsfleiß anzuknüpfen gilt.

Herzlichen Glückwunsch!

15.09.2012 - 2. Mannschaft: Paunsdorf bereitet Schmerzen

Samstag morgen begann mit einer kleinen Überraschung. Vor der Halle warteten Eila und Nils Kamann mit Sporttasche bewaffnet inmitten der Tauchaer Mannschaft. Aber sie sind nur als Groupies mitgekommen.

Die Herrendoppel hatten keine Probleme. Inette war im ersten Spiel noch etwas nervös, aber Christin konnte sie beruhigen. Im Mixed mit bekanntem Partner zeigte sie keine Nerven. Micha und Benny mussten sich in ihren Einzeln schon mehr anstrengen. Benny hatte mit einer großen Streuung zu kämpfen und Michas Gegner spielte nicht jeden Ball auf Michas Schläger, so dass wir befürchten mussten, dass die Bandscheibe ihren Platz verlässt und mitspielen will. Aber auch diese Spiele gingen siegreich an uns.

Auch Stephan hatte Probleme das Feld zu treffen. Sein Gegner glücklicherweise auch. Am Ende hat er ein paar Fehler weniger gemacht und es reichte. Christin hatte mit einer kampfstarken Gegnerin etwas Mühe aber keine Probleme.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Taucha SV 2    8:0     Details: » Click

Mittags ging es zu Stephan zum Rindergulasch mit Kartoffelzeugs und ein paar Flaschen Wein. Danach wollte keiner mehr spielen, aber Paunsdorf wartete ungeduldig vor der Halle.

Paunsdorf hatte eine Spielerin ins Wasser geworfen, die noch nicht so oft gespielt hatte und uns leid tat. Hoffentlich wirft sie den Schläger nicht gleich wieder weg und wird von ihrem Team aufgebaut. Die Doppel waren vor allem gefühlt schnell vorbei, das Dameneinzel und das Mixed auch objektiv.

Eigentlich gab es keine Spannung bis Wolf und Benny den Schläger zu ihren Einzeln in die Hand nahmen. Die Gegner, der eigene Kopf und der Körper wehrten sich stark. Das ging soweit, dass Wolfs Wade nicht mehr mitspielen wollte und er den 3. Satz verletzt aufgeben musste. Es ist aber auch nicht in Ordnung, unseren alten Mann so übers Feld zu jagen! Benny zeigte eine gute kämpferische Einstellung und gewann in 3. Sätzen.

Stephan war von Wolfs Wade und vom Wein so beeindruckt, dass er seinen Spielplan vergessen hatte. Im 3. Satz kam die Erinnerung zurück und das 7:1 stand fest.

Glücklicherweise gab es einen brennenden Grill, Bier und Wein, so dass die Markkleeberger Zuschauer sich vom Zuschauen erholen konnten.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - SSV 1989 Paunsdorf    7:1     Details: » Click

15.09.2012 - 3. Mannschaft: Was ist denn da los?

Mit dem ersten Punktspiel unserer dritten Mannschaft gegen Meuselwitz startet auch dieses Jahr wieder die Saison. Da das erste Spiel immer irgendwie besonders ist, soll auch der Spielbericht von den noch kommenden Berichten abweichen; er wird nämlich aus der Perspektive eines Besuchers geschrieben:

Ich kam so eine gute Stunde nach Spielbeginn in die Halle. Davor traf ich Mirko (natürlich rauchend!) und fragte, wie es so läuft. Mit finsterer Mine bekam ich die Antwort "Na schlecht, habe gerade das Doppel mit Jörg verloren". In der Halle konnte ich mich von dieser Einschätzung überzeugen. Erstes Doppel verloren, zweites gewonnen und bei den Damen zeigten die starken Meuselwitzerinnen einmal mehr ihre Dominanz. Erfreulich war der Sieg von Moni im dritten Einzel. Kurzum es stand 3:2 für unsere Gäste. Mathias, selbst Frontmann der ersten Mannschaft, schätze mit der ihm eigenen Ruhe ein "Wird wohl ein 6:2 für Meuselwitz werden".

 

Aber richtig, beim Stand von 3:2 fehlen ja noch drei Spiele und zwar die ersten beiden Herreneinzel und das Mixed. Jörg spielte gerade erfolgreich den Satz zu Ende. In gewohnter Manier schlug er aus jeder erdenklichen Lage den Ball an die Grundlinie und schwitze dabei Muster in sein T-Shirt. Nach dem 43.126ten Clear konnte er seinen ersten Matchball verwandeln. Nun ja, ein 6:2 wird es schon mal nicht mehr, dachte ich mir. Auch Kerni schwitze kräftig, aber hier hörten schon die Gemeinsamkeiten zu Jörgs Spiel auf: Kerni schmetterte aus jeder Lage und hoffte, zu meist erfolgreich, dass sein Gegner den Ball nicht bekam. Auch diese Taktik ging auf, wobei Kerni über die volle Dreisatzdistanz gehen musste und danach für gut eine Stunde im Sauerstoffzelt verschwand. Somit stand es schon mal im schlechtesten Fall unentschieden, wobei das ausstehende Mixed noch die Entscheidung dazu bringen musste.

Das Einspielen der Mixedgegner nutzte ich natürlich, um Mathias mehrfach aufs Brot zu schmieren, dass seine Weissagungen so zutreffend sind wie Schnee in der Sahara. Aber wie zu erwarten, ließ er sich hierdurch nicht ansatzweise aus der Ruhe bringen. Dann ging das Mixed los. Gegen Meli und Mirko trat mit Sören und Kathrin Huppert die meiner Meinung nach stärkste Mixedpaarung dieser Spielklasse an. Das Duo hat in der Vorsaison nur ein Spiel verloren. So sagte ich unseren beiden auch "Probiert mitzuspielen und seid nicht all zu deprimiert, wenn ihr weggeschossen werdet.". Aber auf einmal lagen die zwei mit 12:6 vorn und retteten den Vorsprung auch ins Ziel. Na gut, die Meuselwitzer waren halt noch nicht im Spiel, dachte ich mir. Der zweite Satz bestätigte meine Meinung vollends. Unser Mixed ging hier trotz einiger guter Bälle sang- und klanglos unter. Dann aber im dritten Satz macht sich auf Markkleeberger Seite Widerstand breit. Mirko traf wieder das Feld und Meli hatte den Schläger oben - viva la Resistance! Dennoch rannte man stets einem 2-Punkte-Rückstand hinterher. So kam, was kommen musste; bei 18:20 hatte Meuselwitz zwei Matchbälle. Matchball eins wehrte Mirko mit einem guten Smash ab. Beim zweiten Matchball verfehlte der Ball ganz knapp die Linie (was die sehr fairen Meuselwitzer ohne jeden Widerspruch akzeptierten) und es stand 20:20. Von da kann ich das Spiel nicht mehr beschreiben, da ich mir genau wie Brenda neben mir die Augen zugehalten habe. Erst Kernis Freudengeschrei ließ mich wieder aufblicken und tatsächlich mit grandioser Nervenstärke brachte Meli trotz zitternden Schlägers zwei Aufschläge ins Feld und legte somit den Grundstein für den Überraschungssieg. Natürlich muss ich auch sagen, dass die Meuselwitzer überdurchschnittlich viele Fehler gemacht haben, aber das soll die Leistung unseres neuen Star-Mixed keinesfalls schmälern.

Da kann ich als Fan der dritten Mannschaft nur sagen: "Klasse, weiter so!"

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - Bergbau SV Meuselwitz 1    5:3     Details: » Click

05.09.2012 - Saisonplan 2012/13

Es gibt nun auch den aktuellen Saisonplan auf der Homepage. Unter den folgenden Links oder unter der Rubrik Downloads.

» Saisonplan 2012/2013

» Saisonplan Jugend 2012/2013

01.09.2012 - 4. Sachsenrangliste

Am heutigen Tag war die letzte und damit 4. Sachsenrangliste der Jugend. Benny und Richard waren wieder am Start und durften sogar zusammen Doppel spielen. Dort ging es bis ins Halbfinale welches in 3 Sätzen an Kuchinke/ Flämig ging.

Im Einzel überstanden beide die erste Runde, Richard gegen Goralski und Benny gegen Viehweger. In der zweiten Runde mussten jedoch beide raus. Richard verlor gegen Markus Schüritz und Benny musste sich in einem relativ knappen 3 Satz Spiel Eric Pogge ergeben. In der nächsten Runde traf Benny auf seinen Dauergegner Florian Posselt und Richard durfte gegen den zweiten 97-ziger Pit Hofmann ran. Richard verlor relativ klar und Benny hatte es heute mit 3 Sätzen nur leider wollte der 3. nie für ihn ausgehen. Im Spiel um Platz 7 hätten beide gegeneinander spielen müssen doch Benny gab dieses Spiel ab und gegen um 2 war auch diese Rangliste geschafft.

29.08.2012 - Summercamp

Traditionell in der letzten Ferienwochen wurde zum Kindertrainingslager eingeladen. Barbara, Clemens, Emilia, Karoline, Matti, Paul und Timmy kamen.

 

Montag begann es mit einem nutellabetonten Frühstück, um gleich nach der Erwährmung einen Fitnesstest zu bestehen. Weiter ging es mit einem Mittagessen, Lehrvideos und dem Trainieren der gezeigten Technik.

 

Dienstag wurde um das Badminton-Sportabzeichen gekämpft. Alle kommten mindestens Bronze erreichen. Danach standen neben dem Techniktraining auch ein paar Einheiten "Entspannungsübungen" mit Micha an. Wobei die Entpannung bei manchmal zu Muskelkater führte.

Am Mittwoch gab es Techniktraining und einen kleinen Kraftkreis mit einer Station Boxen, wo man der "Pratze" vom Trainer einige Schläge verpassen konnte. Nach dem Schnitzel gab es noch Doppel- und Einzelspiele und die Übergabe des Wanderpokals. Mit knappen Vorsprung sicherte sich Paul mit seiner guten Fitness den Wanderpokal.

Zum Abschluß gab es noch eine Radtour mit Bad im Cossi und einem Eis. Die Kinder hatten Spaß an der Abwechslung und die Trainer an der Mitarbeit der Kinder.

Vielen Dank an die Helfer Benny, Richard und Leon, an die Trainer und an die Fleischerei Scheinpflug für das leckere Essen.

22.07.2012 - 29. LVB Triathlon - kleine Abwechslung in der badmintonfreien Zeit

In der Saisonpause kann man Urlaub machen, ein wenig die Beine hoch legen oder einfach die Sonne genießen. Aber auch im Sommer gibt es ein breites Sportangebot außerhalb der Turnhalle - Beachvolleyball am Cossi, Tischtennis, Eis essen und noch viel mehr. An einem ganz anderen "Volks"-Sport nahm Mathias am vergangenen Sonntag teil - den 29. LVB Triathlon am Kulkwitzer See. Die Sprint Distanz über 550m Schwimmen, 21km Radfahren und 5km Laufen in 1,5 Stunden zu absolvieren war das gesteckte Ziel bei seinem ersten Triathlon. Zusammengefasst könnte man den Wettkampf wie folgt beschreiben:

   13:15 Uhr - Anreise/Einchecken am Kulkwitzer See zum 29. LVB Triathlon
   13:45 Uhr - Vorbereitung der eigenen Wechselzone
   14:00 Uhr - Die Anspannung steigt ins unermessliche
   14:15 Uhr - Leichtes Einlaufen vor dem ersten Triathlon
   14:30 Uhr - Badekappe auf und zum Start der Schwimm-Disziplin
   14:35 Uhr - Startschuss und alle laufen ins eiskalte Wasser
   14:36 Uhr - Bis jetzt sind nur die Beine nass und Schwimmen ist noch nicht möglich
   14:41 Uhr - Ähnlicher Stau wie beim Start nun am Wendepunkt
   14:49 Uhr - Raus aus dem Wasser und zum Wechsel aufs Rad
   14:52 Uhr - Schlechter Wechsel: dafür trocken, was gegessen und getrunken
   15:12 Uhr - Erste Runde der Radstrecke absolviert
   15:33 Uhr - Zweite Runde abgeschlossen und am 2. Wechsel
   15:36 Uhr - Noch schlechterer Wechsel: Reihe für Rad zuerst verpasst, wieder gegessen/getrunken
   15:37 Uhr - Waden haben noch nicht verstanden, dass nun Laufen dran ist
   15:40 Uhr - Konstante Laufgeschwindigkeit gefunden und erste Trinkstation erreicht
   16:03 Uhr - Zieldurchlauf mit einer Gesamtzeit von 01:28:38

Nach 1 Stunde, 28 Minuten und 38 Sekunden erreichte Mathias den Zielbogen am Kulkwitzer See. Unter 1,5 h angekommen und damit das gesteckte Ziel geschafft. In der Gesamtwertung belegte Mathias mit dieser Zeit Platz 326 von 430. Der Sieger benötigte knapp über 1 Stunde für die Sprint-Distanz.

 

Nach einem tollen Wettkampf wurde mit reichhaltigem Essen und Trinken im Zielbereich regneriert. Abschließenden noch zur Bein-Massage und locker nach Hause geradelt. Bis zum 30. LVB Triathlon im Jahr 2013 müssen nun noch die neuen Vorsätze und Trainingspläne definiert werden. Verbesserung der Wechselzeiten, erhöhtes Trainingspensum wären die ersten Möglichkeiten zur Steigerung.

14.07.2012 - Enno-Cup in Gera: Roshin und Danny als Meistermacher oder das Geheimnis der Buchholzzahl

Während sich ein Großteil unseres Leistungskaders bereits aktiv auf die Sommerpause vorbereitet, nahmen Sven und Micha noch mal den Schläger in die Hand und reisten nach Gera zum Enno-Cup. Für Sven Bayer war es das erste Turnier, das er als Markkleeberger absolvierte, entsprechend hoch war die Motivation der beiden.

Pünktlich eine viertel Stunde nach Turnierbeginn hatte man dann auch schon die Halle gefunden. Da jedoch das B-Turnier (für Spieler bis einschließlich Sachsenklasse!) erst nach dem F-Turnier gestartet wurde, blieb sogar noch Zeit für den ersten Kaffee. Gespielt wurde im Schweizer System mit sechs Runden. Fest das Ziel im Blick, gewannen unsere Jungs auch die ersten drei Spiele, unter anderem gegen Danny und Roshin aus Markranstädt. Leider ging die vierte Partie gegen zwei Geraer Oberligaspieler knapp in drei Sätzen verloren. Somit war der erste Platz aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen, woran sich auch durch Siege in den verbleibenden zwei Runden nichts änderte. Jedoch kam in der letzten Runde überraschend Schützenhilfe vom Markranstädter Duo, die sehr gut aufspielend die Geraer Paarung in zwei Sätzen bezwangen.

Nun war großes Rechnen angesagt. Nach Spielen gab es drei Doppel, die jeweils nur ein Match verloren hatten. Für Sven und Micha sprach das bessere Satzverhältnis. Jedoch wird beim Schweizer System auch die geheimnisumwiderte Buchholzzahl mit zu Rate gezogen. Diese Ziffer errechnet sich aus der Qualität der Platzierung der bezwungenen Gegner. Das konnte bedeuten, dass Danny und Roshin vorn lagen, da sie die topplatzierte Paarung geschlagen hatten. Selbst bei heißen Diskussionen unter der Dusche direkt vor der Siegerehrung waren wir Spieler uns nicht sicher, wer gewonnen hat. Aber das Rechenprogramm war auf unserer Seite, Dank Satzverhältnis fuhr Sven gemeinsam mit Micha seinen ersten Sieg für Markkleeberg ein. Selbst die Buchholzzahl der Markkleeberger war letztendlich besser als die der Konkurrenz. Dennoch verdanken wir den Markranstädtern den Sieg, die sich aber durch ihren Überraschungscoup den dritten Platz sicherten. Als Dankeschön gibt's beim nächsten Punktspiel einen Kasten Bier.

Ein großes Dankeschön geht an Karsten Besser und sein Team für die exzellente Turnierausrichtung. Die Mädels vom Catering verdienen ein Extra-Lob. Gerne kommen wir nächstes Jahr wieder, vielleicht auch in größerer Besetzung.

14.07.2012 - Racketlon Turnier im Matchball Leipzig

Am Samstag musste nicht nur ein Schläger gezückt werden sondern gleich vier. Beim noch recht neuen Turniersport Racketlon erfolgt ein Kräfte messen in den Disziplinen Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Verschiedene Schläger/Bälle, verschiedene Spielfelder und damit wechselnde Bedingungen für alle. Gespielt wurde in jeder Disziplin ein Satz bis 15.

Im Sportcenter Machtball trafen sich 7 Teilnehmer - darunter Mathias von unserer Ersten. 3 Monate kein Badminton, 4 Monate kein Tischtennis, 6 Jahre kein Tennis und 8 Jahre kein Squash so könnte man seinen Trainingsstand für das Turnier genauer beschreiben. Gespielt wurde in der Vorrunde in 2 Gruppen, jeder gegen jeden. Mathias verlor sein erstes Gruppenspiel nach Punkten. Im Tischtennis und Badminton gewonnen aber in den Sportarten Squash und Tennis gab es höhere Niederlagen. Die anderen beiden Gruppenspiele wurden gewonnen. Beide Gegner waren aktive Squash-Spieler und es wurde nur diese Disziplin jeweils abgegeben. Damit Platz 2 in der Gruppe.

In der Hauptrunde und damit im Halbfinale konnte Mathias nur im Badminton gewinnen. Im Tennis knapp verloren und im Tischtennis und Squash nicht wirklich eine Chance gehabt. Im abschließenden Spiel um Platz 3 mussten nun nochmal alle Kräfte gesammelt werden. Vor der abschließenden Disziplin Tennis stand es 29:30 gegen Mathias. Mit einem 15:8 Erfolg im Tennis war dann aber der dritte Platz perfekt. Die ersten drei Plätze erreichten folgende Spieler - in Klammern die jeweils aktive betriebene Sportart:

   1. Christian Arnold (Squash und Tischtennis)
   2. Matthias Tkocz (Tennis)
   3. Mathias Tischer (Badminton)

Ein tolles Turnier mit viel Spaß in den vier verschiedenen Disziplinen und ein Platz auf dem Podium für Mathias. Es sei angemerkt, dass sowohl der Sieger als auch der Zweitplatzierte regelmäßig an Digger's Badminton Turnier teilnehmen und auch in dieser Sportart ihr Geschick verbessern.

Einziger Wehrmutstropfen: Das eigentliche Turnier war für 16 Teilnehmer ausgeschriebenen und in den vergangenen Jahren immer fast vollzählig besetzt, auch mit aktiven Badmintonspielern. Auf Grund von vielen kurzfristigen Absagen waren es aber am Freitag vor dem Turnier noch 10 und zum Turniertag nur noch 7 Teilnehmer.

01.07.2012 - RRL u13/19: Unsere Jungs erneut top

Am Vortag noch beim schweißtreibenden Balltest voll mit dabei, gings für Leon und Richard zur Regionalrangliste nach Zwenkau. Komplettiert wurde unser Trio vom Titelfavoriten Benny.

Recht mühelos spielten sich Benny und Richard auch ins Finale. Dort angekommen ließ Benny nichts anbrennen und siegte diesmal im Gegensatz zur Sachsenrangliste wieder in zwei Sätzen. Leon setzte sich einmal mehr gegen ältere, größere und kräftigere Gegner durch, scheiterte aber dann - auch einmal mehr - am Dauerrivalen Sebastian Jaster. Ein 6. Platz ist aber für unseren u15-Star nicht zu verachten.

In der Jahresabschlussrangliste belegt Benny ungeschlagen mit 3 Siegen den ersten Platz. Richard liegt direkt dahinter auf dem zweiten Platz. Mit dem Wissen, alle außer halt Benny im Griff zu haben, lässt sich auch ein zweiter Platz sehr gut ertragen. Leon spielte sich als u15ner in die Mitte der TOP-10 und zwar knapp - wie kann es anders sein - hinter Sebastian Jaster.

In der ab Herbst beginnenden neuen Saison ist zu überlegen, ob für Benny und Richard ein Start bei den Regionalranglisten Sinn macht, besonders da noch ein paar andere stärkere Jungs die u19 altersbedingt verlassen werden. Leon wird sich weiter gegen Sebastian quälen und dabei sicherlich auch den einen oder anderen Siege einfahren. Ziel muss es weiter sein, dass wir das Markkleeberger Starterfeld noch vergrößern. Einige Talente schlummern noch unentdeckt und wären sicher in der Lage für Überraschungen zu sorgen.