MannschaftenSchueler/ JugendTraining/SportstaettenNewsKontakt
Newsarchiv Saison 2014/15
20.06.2015 – DHfK-Doppelturnier: Badminton, wie es wirklich ist

Bereits zum 10. Mal fand das Doppel- und Mixedturnier der DHfK statt. Für Christa, Richard, Stefan, Steffi und Micha eine sehr willkommene Veranstaltung, um die Saison ausklingen zu lassen.

Für Steffi aus Bräunsdorf war es ihre Leipzig-Prämiere, die im Damendoppel sogar fast zu einem Podiumsplatz geführt hätte. Auch Christan und Richard verkauften sich im Mixed gut und scheiterten im Viertelfinale in drei Sätzen. Auch Stefan konnte im Doppel an der Seite von DHfK-Martin 2 von 3 Spielen gewinnen. Micha angelte sich geschickt starke Mitspieler vom Gastgeber und konnte mit Dauerpartnerin Anja als auch in der Prämiere mit Badminton- Ikone Heeenz das Mixed und auch das Doppel gewinnen. Der Weg dorthin war jedoch kein einfacher, insbesondere die Spiele im Halbfinale Herrendoppel gegen die Pegauer Jungs und das Mixed Finale verlangten einiges an Kondition ab.

 

Ach ja, noch kurz zum kryptischen Titel. Im Mixed stellte Anja fest "Badminton ist wie Putzen – man kommt einfach schwer in die Ecken." Das ist die zutreffendste Beschreibung für alle Spieler über 30, die wir je gehört haben.

Vielen Dank an das Orga Team, an Monika und Geißi für zahllose Kaffee und auch für die Preise. Sicher sind wir nächstes Jahr wieder mit am Start.

» Gewinner/Wertung 10. DHfK-Doppelturnier 2015

14.06.2015 - Lipsiade und 2. Doppelrangliste Aktive in der THL

Bei super Sonntagswetter Badminton in einer viel zu warmen Halle spielen? Diese Frage stellten sich wohl viele Jugendliche und Erwachsene. Die Teilnehmerzahlen bei der Lipsiade und der zweiten Doppelrangliste waren kleiner als erwartet. Aus Markkleeberger Sicht nahmen 6 Jugendliche und 5 Erwachsene am Spielgeschehen in der THL teil. Eine tolle Beteiligung und ein erfolgreicher Sonntag für alle Markkleeberger.
In der Turnhalle erfuhren wir erst, dass der Beginn der Doppelrangliste auf 11:00 Uhr verschoben wurde. Dies war aber nicht weiter schlimm und wir nutzten die freie Stunde um die Jugendlichen anzufeuern und zu coachen. Bei unserem Nachwuchs lief es von Anfang an super und alle konnte mindestens eine Medaille gewinnen. Christa und Richard nahmen neben dem Jugendturnier noch an der Doppelrangliste der aktiven Teil. Matti, Leon, Yannic und Fenja bewunderten neben und nach der Lipsiade die Spiele der Erwachsenen und feuerten kräftig an.

 

Die zweite Doppelrangliste der Aktiven begann direkt mit dem Finale im Damendoppel. Dana und Bettina gewannen ihr Spiel und damit auch die Disziplin. Im Mixed waren es doppelt soviele Paarungen und es wurde Jeder-gegen-Jeden gespielt. Kurzgefasst könnte man sagen: 8 Mixed-Spieler, davon 7 Markkleeberger und nach 6 spannenden Spielen standen alle Platzierungen fest. Bettina und Jogi gewannen trotz einer Niederlage im ersten Spiel noch die Konkurrenz vor Melli und Mathias mit knappen Vorsprung. Im Herrendoppel standen Jogi und Mathias nach zwei Siegen auch recht schnell im Finale. Gegen Florian und Basti wurde dann mit einem 2-Satz Sieg das Markkleeberger Triple perfekt gemacht.

 

06.06.2015 - 3. Markkleeberger Neuseenland Cup (SRL Aktive)

Zum dritten Mal trafen sich die besten Spieler Sachsens zum Markkleeberger Neuseenland Cup. An der Sachsenrangliste nahmen 19 Damen und 30 Herren aus 16 Vereinen teil. Von Anfang an wurde durch die Turnierleitung Mirko Stock und Mathias Tischer ein strafer Zeitplan vorgegeben. Das Ziel: 19:30 Uhr das Ende der Veranstaltung erreichen, damit es noch alle Teilnehmer pünktlich zum Champions League Finale schaffen. Auf 6 Feldern in der Halle am Markkleeberger Gymnasium begann das Turnier mit der Disziplin Mixed.

 

Acht Sportfreunde aus Markkleeberg nahmen am Turnier teil. Für den Großteil war schon im Viertelfinale gegen die Sachsenliga-, Regionaliga- und auch Bundesliga-Spieler Schluss. Bettina und Paula-Elisabeth Nitschke (SG Bräunsdorf) zeigten gegen die höherklassigen Doppelpaarungen ihr bestes Badminton und spielten sich ins Finale. Das eingespielte Damendoppel Bartsch/Adam konnte man dann nicht mehr bezwingen. Aber auch der zweite Platz war ein voller Erfolg für Bettina und Paula.
Nach gut 10 Stunden Turnierdauer standen alle anderen Sieger und Platzierten fest. Die Gesamtwertung bei den Damen gewann Nicole Bartsch. Bei den Herren setzte sich Marcel Bachmann durch.

 

Abschließend noch ein kurzer Blick auf das Gesamtturnier. Fast pünktlich 19:30 war das Herrendoppel-Finale beendet und das Turnier abgeschlossen. Kurz danach alle Urkunden und Pokale verteilt. Die Schiedsrichter die das ganze Turnier begleiteten waren auf dem Heimweg. Manch einer mehr geschafft als die Spieler selbst. Ein großes Lob und Dank an alle Beteiligten beim Ab-/Aufbau, beim Catering und bei allen anderen Tätigkeiten vor, während und nach der Sachsenrangliste.

» Gewinner/Wertung 3. Markkleeberger Neuseenland Cup

30.05.2015 - 4. Regionalrangliste Aktive in Wurzen

Laura, Dana, Melli, Richard, Mario und Mathias machten sich auf den weiten Weg nach Wurzen um bei der abschließenden Regionalrangliste nochmal ihr bestes Badminton zu zeigen. 12 Herren und 4 Damen nahmen am Turnier teil.

 

Auch die letzte Regionalrangliste verlief aus Markkleeberger Sicht sehr erfolgreich. Alle Teilnehmer belegten Plätze unter den Top 4.

Plätze 1-4 im Dameneinzel

   1. Dana Moritz
   2. Laura Klug
   3. Carolin Miosga (DHfK Leipzig)
   4. Melanie Stecker

Plätze 1-4 im Herreneinzel

   1. Mathias Tischer
   2. Maximilian Fuchs (TuS Pegau 1903)
   3. Richard Todorow
   4. Mario Junghanns

Nach dem Turnier machten sich Laura, Melli, Richard und Mathias bei sonnigem Wetter auf dem Weg zum Marktplatz in Wurzen. Schnell war dort auch eine Eisdiele gefunden. Beim Genießen der leckeren Eisbecher wurde das Treiben auf dem Wurzener Familienfest beobachtet.

 

Bei der abschließenden Rangliste der Saison 2014/15 sind wir wieder ganz vorne dabei.

Plätze 1-3 im Dameneinzel

   1. Dana Moritz (192 Pkt)
   2. Laura Klug (162 Pkt)
   3. Rebecca Hilser (136 Pkt)

Plätze 1-3 im Herreneinzel

   1. Mathias Tischer (192 Pkt)
   2. Mario Junghanns (172 Pkt)
   3. Marko Wichert (132 Pkt)

23.05.2015 - 3. Regionalrangliste Aktive in der Arno-Nitzsche-Straße

Aus heiterem Himmel wurde Ende April die 3. Regionalrangliste der Aktiven gecancelt. Ob es am geplanten Termin, dem Pfingstsonntag, lag oder doch am Heiligen Geist ist uns nicht bekannt. Was aber Fakt ist: Mario konnte nicht mit der Absage des Ausrichters und des Sportwarts leben und machte sich in die Spur eine Lösung zu finden. Er organisierte die Turnhalle der HTWK für den Pfingstsamstag, nahm die Turnierleitung in die Hand und kümmerte sich noch um alle anderen Bedürfnisse der Teilnehmer. Darüber hinaus hatte Dana ganz spontan viele Leckereien zum Naschen und satt essen dabei. Eine gute Verpflegung und viel Spaß am Badminton für einen kleinen Obolus in die Kaffeekasse und 4 Euro Startgebühr.

7 Herren und 4 Damen nahmen dieses Angebot an und zeigten auch am Pfingstsamstag ihre Begeisterung am Badmintonsport und am drumherum. Die beste Dame wurde in einer Vierer-Gruppe ermittelt. In der Herrenkonkurrenz wurde zuerst in zwei Gruppen gespielt und dann die Platzierungen im KO-System ermittelt. Bei den Herren setzte sich knapp in drei Sätzen Mathias gegen Mario durch. Bei den Damen belegt Dana mit drei Siegen den 1. Platz.

Plätze 1-4 im Dameneinzel

   1. Dana Moritz
   2. Laura Klug
   3. Rebecca Hilser (TuS Pegau 1903)
   4. Melanie Stecker

Plätze 1-4 im Herreneinzel

   1. Mathias Tischer
   2. Mario Junghanns
   3. Florian Honeit (BV Zwenkau 64)
   4. Sebastian Pälke (SSV Neupaunsdorf 1989)

Am Sonntag, den 31.05.2015, kommt es dann zur vierten und letzten Regionalrangliste der Aktiven in Wurzen. Die heutigen Teilnehmer werden auch wieder alle am Start sein und bestimmt noch viele weitere Damen und Herren, die sich das Kräftemessen im Badminton nicht entgehen lassen wollen. Das Interesse geweckt und bei der Rangliste dabei sein. Absagen oder Ausreden gibt es nicht...

» 3. RRL Aktive Leipzig

09.05.2015 - SRL Meerane

Samstag morgen machte sich eine kleine Delegation aus Leipzig nach Meerane auf. Moritz, André und Matti machten im Auto gleich wieder die Augen zu. Überpünktlich waren wir in der Halle, um den Vorbereitungen noch etwas zu zuschauen.

Moritz bekam eine Mixed Dame. Sie heißt Chantal (kein Witz) und war noch etwas unerfahren (wie auch mit 8). Moritz war wie immer sehr ehrgeizig und hätte auch allein gespielt. Trotz der Abstimmungsprobleme gelang ein Sieg und ein paar Niederlagen und damit ein 6. Platz.

Matti hatte mit seiner Mixed Dame Hattaya mehr Glück und eine gute Bilanz: 2 gewonnene und 2 verlorene Spiele und dem an 1. gesetzen Paar einen Satz abgenommen. Das ergab den 7. Platz (von 15 Paaren). Hattaya spielt erst seit 8 Monaten Badminton, hat aber einen guten Aufschlag und die Grundidee des Spiels verstanden.

Im JD u11 hatte Moritz auch kein Glück. Sein Mitspieler Fabrice hatte erst vor kurzem sein Leidenschaft für Badminton entdeckt und noch keine große Hilfe auf dem Feld. Aber auch da konnten sie einen Sieg bei ein paar Niederlagen einfahren.

Nach ein paar Stunden Warten konnte André ins Spielgeschehen eingreifen. Etwas steif geworden und reichlich nervös ging es ins Spiel. Mit großen Problemen im Aufschlag und der Annahme wurde es sehr knapp, aber sie konnten gwinnen. Gegen die an Nummer 1 gesetzten hatten sie keine Chance. Vorallem wegen schlechter Aufschläge kamen sie nichts ins Spiel. Aber im Spiel um Platz 3 überzeugten sie durch Kampf und konnte den 2. Matchball verwandeln.

 

Ergebnisse:

» SRL U15

» SRL U11

Fazit: Moritz hatte Pech und André und Matti Nervenstärke.

09.05.2015 - 3. Mannschaft: BILANZ

Am Schluss wird immer abgerechnet.

1. Richard wurde dreimal während der laufenden Saison in der 2. Mannschaft eingesetzt. Somit wären das 1,5 Kamele.

2. Für alle anderen eingesetzten Spieler sind zu Beginn der nächsten Saison 19 badmintonspielende (weibliche) Jungfrauen für die 3. Mannschaft bereitzustellen.

3. KLASSENERHALT war das formulierte Ziel der 3. Mannschaft und trotz dieser schamlosen Wilderei der höheren Mannschaften in unseren Reihen haben wir das Saisonziel nicht nur geschafft, sondern sogar mit viel Training, Schweiß, Ehrgeiz, Teamgeist und guten Nerven übertroffen. Auch wenn böse Zungen behaupten, dass die Mannschaftsleitung und das Management mit kühnen Aufstellungen und teilweise bis gänzlich misslungenen Spieltagsverlegungen dem entgegenzuwirken versucht hätten, haben sich die Spieler der 3. Mannschaft dadurch nicht unterkriegen lassen und sind nur noch motivierter in diese einzelnen Spiele gestartet.

 

Am Samstag war es zum letzten Mal in der Saison 2014/2015 soweit: die Früchte konnten eingefahren werden. Somit trafen sich Julä, Christian, Laura, Susi (mit Freund), Jörg, Stefan (mit Freundin) und Tillmann um gegen Zwenkau anzutreten. Und obwohl es um nichts mehr ging, kämpften unsere Leute um jeden Punkt. Schließlich sollte das Ergebnis vom Hinspiel (ein faires Unentschieden) übertroffen werden (wenn man keine Ziele mehr hat, steckt man sich neue).

Zur Begrüßung unserer Gäste gab es die erste Überraschung: auf Seiten Markkleebergs standen 4 Damen und 4 Herren. Ein Bild, das es so schnell nicht wieder geben wird. Aber Melanie war nur in die Sportkleidung geschlüpft, um das Bild nicht zu zerstören und nach eigener Aussage "weil der Bund dehnbar ist".

 

Susi und Julä starteten in ihr Damendoppel, Jörg und Stefan in das 1. Herrendoppel und Christian und Tillmann in das 2. Herrendoppel. Schneller als vom Fachpublikum (Mario, Isa, Laura, Micha, Bettina inkl. Familie und Dieter) erwartet kamen unsere Spieler auch schon wieder siegreich zurück. Ein guter Start sollte man meinen, aber die nächsten Punkte gestalteten sich schwieriger. Zwenkau wehrte sich nach Kräften und holten das Einzel gegen Jörg, welcher aber im Vergleich mit dem Hinspiel diesmal seine gewohnten 3 Sätze spielte. Im Dameneinzel wollte sich Laura beweisen und spielte einen Krimi über drei Sätze. Leider ging im 3. Satz die Kondition aus und somit wurde dieser denkbar knapp mit 22:24 von Zwenkau gewonnen. Christian fühlte sich leicht unter Druck gesetzt, hatte aber seinen Hoffnungen noch auf Tillmann und Stefan. Stefan gewann sein Einzel und sicherte uns damit das im Hinspiel schon erreichte Unentschieden. Tillmann wollte leider trotz Einzel lieber auf dem Doppelfeld spielen, was seinen Gegner dazu veranlasste, seine Bälle konsequent nicht zu nehmen. Somit blieb es bei dem 4:3 und einmal mehr sollte es das Mix richten. Unsere bis zum Schluss aufgesparte Geheimwaffe Schmalisch/Schmalisch hatte im ersten Satz ihre Probleme und die Zuschauer wollten schon den Klingelbeutel rumgehen lassen, um für eine Paarberatung zu sammeln. Wir wollten schließlich nicht, dass eine junge Ehe das zeitliche segnete. Zum Glück fingen die beiden sich aber wieder im 2. Satz, besannen sich auf die Grundfeste ihrer Ehe (Gemeinsam gegen den Rest der Welt) und zeigten dem Zwenkauer Mix, wo der Frosch die Locken hat und erkämpften uns das 5:3.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - BV Zwenkau 64 3    5:3     Details: » Click

 

Während dessen wurde der Grill schon angeheizt, der Kaffee aufgebrüht und die Salate, Kuchen und Muffins in Stellung gebracht. Es waren zwar nicht die versprochenen Kamele aber die Würstchen und Steaks von Scheinpflug waren auch ok. Die erste Mannschaft repräsentiert von Mathias servierte uns formvollendet die Leckereien und es gab dazu Wein aus der privaten Sammlung von Micha. Es wurde geschlemmt, gequatscht und noch ein wenig gespielt bis der Zug nach Hause fuhr.

 

Jetzt heißt es erst einmal für alle entspannen, die Sonne genießen und sich nicht beim Beachvolleyball verletzen bis die neue Saison beginnt. Diesmal mit dem Ziel, den ersten Platz unserer zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse streitig machen.

Es wird Zeit, dass ihr eine ernstzunehmende Konkurrenz bekommt.

04.05.2015 - 22. Oldie-Doppel-Turnier beim LSV (19.04.2015)

Für den 19.04. erschallte der Weckruf zum 22. Oldie-Doppel-Turnier beim LSV. So machten sich denn hochmotiviert auf den Weg:

   - reifere Jugend/ Stefan,
   - hochaktives Mittelalter/ Micha,
   - fossil/ Ecki.

 

Micha wieder so erstarkt, dass er gleich mit Stefan die O70 und mit Ecki die O100 beackerte. Bei den überschaubaren 3 Doppeln der O70 nach starken Spielen 2. Platz hinter den unbezwingbaren Knauer/Gruhn, vor den ebenfalls in beiden Klassen spielenden Pigola/Popp.

 

Bei den 8 Doppeln der O100 nach 5 Spielen der 3. Platz. Gespielt wurde in zwei Gruppen, dabei waren wir im ersten Spiel gleich gegen Pigola/Popp noch reichlich schläfrig, neben uns im Gange und verloren (das lag vielleicht auch an unserem Schnapszahl-Alter 111 Jahre). Dann zunehmend besser und Endspiele hinter den Dauersiegern Patzke/Gruhn, Pigola/Popp und vor Engert/Müller.
Wie wir meinen, insgesamt schöne Spiele, gute Ergebnisse, ein sehr schönes Turnier.

25.04.2015 - 3. Mannschaft: M-E-U-S-E-L-W-I-T-Z

Es war einmal... eine weit entfernt gelegene Stadt namens Meuselwitz.

Wer Meuselwitz noch nicht kennt und für die Allgemeinbildung etwas aus Wikipedia: "Meuselwitz ist nach Altenburg und Schmölln die drittgrößte Stadt im thüringischen Landkreis Altenburger Land sowie die flächenmäßig zweitgrößte Kommune des Landkreises."

Am 28.02.2015 sollte eine kleine Delegation Markkleeberger aufbrechen über die Grenzen Sachsens hinaus. Am Donnerstag davor noch die letzten Mannen und die letzte Frau zusammengerufen, waren wir bereit, doch es sollte anders kommen. Aufgrund feindlich gesinnter Grippeviren, welche unsere Gegner befallen hatte, musste das Spiel vertagt werden.

Die Grippe war überstanden, das Terminchaos beseitigt und die vielen Köche wurden wieder nach Haus geschickt. Nach langem hin und her und mit viel Hilfe vom Sportwart Sachsens (vielen Dank an der Stelle an Dirk) wurde das Baby "25.04.2015 18 Uhr Schnauderthalhalle" geboren. Jetzt stand die Herausforderung spontan wieder eine Mannschaft aufzustellen, da es zwar alle gehofft haben, aber keiner mehr recht an einen Nachholtermin geglaubt hat. Frank und Sven wurden somit schon von der zweiten Mannschaft verpflichtet. Jörg hatte Familie und Melanie musste an diesem Termin arbeiten. Aber bald waren die Freiwilligen für die Reise gefunden. Richard und Leon als 1. Herrendoppel, Stefan und Peter (2.Herrendoppel) und Christin und Julä unsere Damen traten den weiten Weg nach Thüringen an. Ziel war mindestens ein Punkt.

Als Live- Berichterstatterin, Mannschaftsbetreuung und Zeitzeuge fuhren Steffi, Christian und Joseph mit. Jeder hatte seine ihm zugewiesene Aufgabe.

Sieg oder Meuselwitz war die Devise. Somit starteten wir mit einem siegreichen 1. und 2. Herrendoppel. Leider verlor das Damendoppel knapp in 2 Sätzen. Die Einzel folgten auf dem Fuß: im 1.Herreneinzel gewann Richard ebenso Leon als 3. Herreneinzel. Christin konnte im Dameneinzel einmal mehr zeigen, was sie drauf hat und holte den 5. Punkt. Im Mix und im 2. Herreneinzel lief es leider nicht ganz so rund. Somit war ein Endstand von 3:5 für Markkleeberg im Gepäck und alle haben sich die Sportlerkaltgetränke und die eiweißreiche Kost bei Ihrer Rückkehr mehr als redlich verdient.

Erwähnenswert wäre noch, dass wir den entscheidenden letzten wichtigen Punkt für den Aufstieg in die Bezirksliga gegen Meuselwitz erzielten. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Vielen lieben Dank an alle Mitspieler, an alle Fans und Unterstützer gerade in der letzten schweren Zeit. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen von euch.

 Bergbau SV Meuselwitz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    3:5     Details: » Click

Nach der Pflicht folgt immer die Kür:

Am 09.05.2015 14 Uhr in heimischer Halle spielt das letzte Mal in dieser Saison unsere 3. Mannschaft diesmal gegen den BV Zwenkau. Alle sind herzlich eingeladen zuzuschauen, einige zum mitspielen und vor allem zur Aufstiegsfeier.

Bezirksliga wir kommen und liebe zweite Mannschaft: IHR SEID NICHT ALLEIN :-)

25.04.2015 - 2. Mannschaft: Doch, es wurde auch Badminton gespielt

Letzter Punktspieltag heißt traditionsgemäß große Saison-Abschlusspartie. Entsprechend lang viel die Veranstaltung aus. Kurz vor Mitternacht fuhren die letzten ambitionierten Spieler und Spielerinnen nach Hause, bis dahin wurden sagenhaften 25 Flaschen Wein und Sekt sowie zwei Kästen Bier geleert und zahllose Steaks von ebenso zahllosen Tierarten verzehrt. Es war ein sehr schöner Abschluß einer aufregenden Saison, den wir sehr gern mit unseren Freunden von der DHfK und der THL feierten. Bereits heute können wir für 2015/16 sagen "Gerne wieder".

Auch wenn an diesem Tag nicht immer und nicht für jeden galt; erst die Arbeit, dann das Vergnügen wurde trotzdem auch Badminton gespielt. Auch wenn die sportliche Betätigung angesichts der klaren Positionierung in der Tabelle ausnahmsweise an diesem Tag eher Nebensache war. Gegen die junge und äußerst sympathische Mannschaft der DHfK gelang uns "nur" ein Unentschieden, mit dem wir aber mehr als zufrieden sein können. Dickes Dankeschön an Frank und Sven, die uns hierbei ausgeholfen haben. Gegen die erste der THL schafften wir ein sehr versöhnliches 6:2, um genau 18:12 Uhr erspielte Micha den letzten Punkt der Saison.

Die folgenden knapp 6 Stunden waren zum Feiern da. Als gegen 20 Uhr auch noch unsere Dritte siegreich aus Meuselwitz zu uns stiegt, war der Abend perfekt. So konnten wir einer wahrlich bemerkenswerten Saison ein vergnügliches Ende geben an das sicherlich alle Beteiligten gern zurück denken. Diese Tradition wollen wir auch nächste Saison fortsetzen, dann sogar mit zwei Mannschaften in der Bezirksliga.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG DHfK Leipzig 4    4:4     Details: » Click

 HSG TH Leipzig 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

18.04.2015 - 2. Mannschaft: MMMeiiiiissssteeeerrrr !!!!!!!!!!!!!!!

Mit den beiden doch recht klaren Siegen gegen den LSV und die zweite Mannschaft der THL haben wir vorzeitig unser Saisonziel erreicht: bereits vor dem letzten Doppelpunktspieltag sind wir uneinholbar Tabellenerster und somit Regionalmannschaftsmeister. Dieses Titel können wir uns jetzt das 5. Mal in Folge ans Revers heften. Langweilig war es trotzdem nicht, dafür sorgten schon allein eine ganze Menge an Ausfällen, die wir aber sehr gut kompensieren konnten.

So wie es aussieht, wird auch Meli's Dritte zur Überraschung aller, völlig unerwartet und entgegen den Saisonzielen ("Herausforderung Klassenerhalt") den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Damit bieten sich für die kommende Saison völlig neue Kombinationsmöglichkeiten getreu dem Motte: "Die beste Konkurrenz macht man sich selbst."

Bis dahin heißt es aber erst mal das Quintuble (ok, das war klug gesch..., Quintuble heißt 5 Mal in Folge) kräftig feiern. Dazu laden wir alle Markkleeberger zur großen NICHTAUFSTIEGSFEIER nach unserem letzten Punktspiel am 25.04. ab ca. 16 Uhr in die Turnhalle Städtelner Straße ein. Es gibt jede Menge Grillzeugs aus dem Hause Frind- Scheinpflug und Wein exklusiv aus Michas Keller. DHfK und THL sind auch mit von der Partie, es wird also sicher ein lustiger Nachmittag/Abend.

 HSG TH Leipzig 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    0:8     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Leipziger SV Südwest 1    7:1     Details: » Click

18.04.2015 - 3. Mannschaft: Drei Anläufe...

hat es gebraucht. Gegen Wurzen war es dann endlich soweit. Markkleeberg lief mit 5 Herren und 3 Damen auf, ganz zur Verwirrung des Gegners. Christin und Julä gaben ihr Debüt im Damendoppel und haben uns gleich den ersten Punkt gesichert. In den Herrendoppel wurde auf altbewährtes zurück gegriffen. Jörg und Richard sowie Frank und Stefan holten ebenfalls, teilweise nach einem kleinen Nervenkrieg ihre Punkte in heimischer Halle. Das Dameneinzel sah von weitem spannender aus, als es letzten Endes der Punktestand vermuten ließ. Christin dominierte ihre Gegnerin souverän und holte den 4 Punkt. Das Mix mit Julä und Stefan waren heiß und spielten um den 5 Punkt. Nachdem der erste Satz unglücklich mit 19 zu 21 verloren wurde, musste Kerni ein Machtwort sprechen. Danach lief es besser. Ob es jetzt aufgrund der guten Ratschläge Kernis geschah oder aus Angst, dass selbiger in der Elferpause noch mal auf das Spielfeld kommt, wollte unser Starmix nach dem Spiel nicht beantworten.

 

Die Pflicht war getan, jetzt folgt die Kür: Richard hatte mit dem ersten Herren von Wurzen leichtes Spiel und sicherte uns den sechsten Punkt. Als nächstes Spiel kämpfte die Jugend gegen die Weisheit. Jörg gewann hier unseren siebten Punkt. Das letzte Spiel gaben wir an Wurzen ab. Frank war in Gedanken schon bei Christin in der Raschwitzer Straße.

Für den aufmerksamen Leser stellt sich hier die Frage, wo die letzte Dame und der letzte Herr waren. Tja, Melli und Christian bildeten die Basis der Fanbank, für den Kenner auch FB. Mit leckerem Kuchen und des neuesten französischen Exports: einer Chardonnay-Röstung, ließ es sich gut aushalten. Unerwartet kam Verstärkung in Form von Mario, Laura, Mathias, von welchem auch der Satz des Tages stammte: "Das Stück (Anm.d.Red.: gemeint Kuchenstück) muss ich leider auslassen. Es ist zu klein.". Die Moni, der Jogi und Kerni unser Mix-Schreck.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - TSV Einheit Wurzen 1    7:1     Details: » Click

01.04.2015 - Neue Badminton-Zählweise ab Saison 2015/16 - 5x11

April, April!!!

In der nächsten Saison wird es zu einer Veränderung bei der Zählweise im Badminton kommen. Es werden nicht mehr zwei Gewinnsätze bis 21 gespielt sondern drei Gewinnsätze bis 11. Die Spielweise heißt kurz 5x11 und es wird in den jeweiligen Sätzen keine Verlängerung geben. Nach zwei Testphasen (August bis Oktober 2014, sowie Januar bis März 2015) hat sich die BWF entschlossen schon bei der Olympiaqualifikation für Rio ab Mai 2015 mit der Zählweise den Sport noch attraktiver zu machen. Bei Grand-Prix- und anderen internationalen Turnieren wurde der neue Modus von Spielern und Fans gut angenommen.

Laws of Badminton
Part II, Section 1B, Scoring System
3. the best of five games of 11 points
In the case of 3 above, the following variations shall apply to the Laws of Badminton:
7 Scoring System
7.1 A match shall consist of the best of five games
7.2 A game shall be won by the side which first scores 11 points
8 Change of Ends
8.1.2 at the end of the second game,
8.1.3 at the end of the third game, if there is to be a fourth game; and
8.1.4 at the end of the fourth game, if there is to be a fifth game; and
8.1.5 in the fifth game when a side first scores 6 points
16. Continuous play, Misconduct & penalties
16.2 Intervals
16.2.1 not exceeding 60 seconds, only in the fifth game, when the leading score reaches 6 points and
16.2.2 not exceeding 120 seconds between the first and second games, second and third games, third and fourth games, and fourth and fifth games shall be allowed in all matches

Anfang der Woche wurde auf der Facebook-Seite von badminton.de bekannt gegeben, dass auch der DBV mit der Saison 2015/16 die 5x11 Zählweise einführen wird. Der DBV benennt zwei Gründe für diese Umstellung: Zum einen sind die Spiele vom Zeitbedarf her wieder unerwünscht lang geworden. Zum anderen dauert es zu lange bis es zu den "aufregenden Höhepunkten" eines Satzendes kommt.

Auch wenn wir in der aktuellen Saison nach zwei Gewinnsätze bis 21 spielen, wird es demnächst bestimmt auch die ersten Trainingsduelle im Modus "Best of five games to 11" geben. Mal schauen wie unsere Sportfreunde mit dieser Zählweise und Umstellung zurecht kommen werden.

28.03.2015 - 3. Mannschaft: Volle Halle bei der DHfK

Und wieder war es unsere dritte Mannschaft, die an einem Samstag Nachmittag ran musste. Diesmal ging es in die Raschwitzer Str. zur DHfK. Pünktlich 13:30 standen auch fast alle in der Halle. Zur Begrüßung waren wir dann aber komplett. Da die Aufstellung letzte Woche gegen Markranstädt schon funktionierte, wurde sie mit einer kleinen Änderung übernommen. Für Julää, welche Rücken hatte, sprang Christin ein. Es begannen wie üblich die Doppel. Christin und Melanie hatten im ersten Satz einfaches Spiel. Der zweite Satz wurde kritischer. Im Nachhinein stellte sich aber alles als Taktik heraus. Im Hinblick auf das Einzel von Christin gegen die dann noch taufrische Maria nahmen sich unsere Mädels etwas zurück und gewannen den 2. Satz nicht mehr ganz so souverän. Zeitgleich spielten auf den beiden Nachbarfeldern Frank und Stefan gegen Fabian Gottlich und Thomas Herbst. Auch sie gewannen in 2 Sätzen. Jörg und Richard hatten etwas mehr zu tun gegen Fritz Popp und Gerd Pigola. Der erste Satz wurde zur Eingewöhnung gebraucht. Im zweiten Satz schonten sich anscheinend unsere Gastgeber für den nervenaufreibenden dritten Satz. Nach drei verspielten Spielbällen schafften es dann doch unsere Jungs den Satz und somit den dritten Punkt nach Haus zu holen. Weiter ging es auch schon mit den Einzeln. Christin und Frank mussten paralel ran. Christin's Gegnerin Maria kam frisch aufs Feld. Das hinderte Christin aber nicht daran, sie mit 2 Sätzen in die Knie zu zwingen. Somit hatten wir ein Unentschieden und konnten uns unter die Augen von Kerni trauen.

 

Frank wollte gegen Mario Frühauf nicht ins Spiel finden und gab das Spiel ab. Jörg hatte es ebenso schwer gegen Fritz Popp. Er kämpfte sich über drei Sätze, aber mit präzisen Schläge und der Lauffreude des doch schon etwas in die Tage gekommenen Badmintonspielers hatte Fritz die richtigen Mittel in der Hand gegen unseren Jörg. Es stand nun 4 zu 2 und Richard spielte gerade sein Einzel. Die Bank bestehend aus Mario, Micha, Isa, Christian, Julää, Christin mit Nora und Mathias ebenso Melli und der Rest der Mannschaft konnten kaum mehr hinsehen. Nach einem verlorenen ersten Satz schiedste aber Mario Richard zum Sieg. Somit war der Sieg perfekt. Leider wusste somit unser Mix, dass nichts mehr schief gehen konnte und gaben diesen Punkt noch an die DHfK, so dass der Endstand 3 zu 5 erreicht wurde und wir zwei weitere Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Vielen Dank an die vielen Fans und die Unterstützung für das Spiel gegen unseren zu dieser Zeit direkten Tabellennachbarn und auch für die Stärkung in Form des leckeren Kuchens danach.

 HSG DHfK Leipzig 5 - TSV 1886 Markkleeberg 3    3:5     Details: » Click

21.03.2015 - 3. Mannschaft: Unentschieden gegen starke Markranstädter

Unsere Dritte traf sich direkt nach dem Aufstehen und noch vor dem Mittagessen in der eigenen Halle. Trotz der ungewohnten Zeit waren alle im Spielfieber und ließen sich auch nicht von der starken Besetzung der Gegner einschüchtern. Los ging es mit den Herrendoppeln und dem Dameneinzel gegen Markranstädt 3. Richard und Jörg gewannen deutlich in zwei Sätzen. Frank und Stefan benötigten nach einem 20:22 noch den Entscheidungssatz um das Spiel zu gewinnen. Julää verlor sehr knapp den ersten Satz und gab ihr Einzel in zwei Sätzen ab. Das folgende Damendoppel wurde von Andrea Scholz und der sachsenligaerfahrenen Susi Kiefer gewonnen. Somit stand es nach der Hälfte der Disziplinen 2:2.

 

Richard zeigte sein druckvolles Spiel im ersten Einzel und ließ seinem Gegner keine Chance. Auch Jörg machte deutlich wer der Chef auf dem Feld ist und gewann in zwei Sätzen. Frank fand kein rechtes Mittel gegen Thomas Rakete und das dritte Herreneinzel wurde von Markranstädt gewonnen. Das folgende Mixed musste mal wieder über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Melli und Stefan gingen in beiden Sätzen in Führung. Auf der Zielgeraden holten aber Susi und Rene von Markranstädt auf und gewannen das Spiel. In einer ausgeglichenen Partie holte unsere Dritte ein Unentschieden und belegt weiterhin den ersten Platz in der Bezirksklasse mit zwei Punkten Vorsprung vor DHfK 5. In einer Woche geht es dann auch gleich zum neuen Zweitplatzierten in die Raschwitzer Straße.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - BSV Markranstädt 3    4:4     Details: » Click

21.03.2015 - 2. Mannschaft: Erfolg mit Dreifach-Primäre

Nachdem mit Christin, Stephan und Micha nur noch drei Stammspieler zur Verfügung standen, griffen wir wieder auf den reichen Fundus an spielwilligen – und fähigen Markkleebergern zurück. Ihr Bezirksliga-Debut gaben diesmal Leon und Sven, komplettiert von Tillmann, der seinen letzten Einsatz in Leipzigs höchster Spielklasse am 19.09.2009 absolvierte (beim Journalismus geht halt nichts über gründliche Recherche).

 

Die größte Herausforderung bereitete uns bereits vor Spielbeginn die Halle unserer Gäste aus Probstheida. Nachdem wir mit einiger Mühe die richtige Treppe rauf und auch die richtige Treppe wieder runter geschritten waren – das Treppensystem funktioniert gewissermaßen als perfide ausgeklügelte Müllschleuse – fanden wir uns in einer ziemlich flachen mit psychedelisch wirkender Wandverkleidung bestückten dafür aber recht neuen und Dank Müllschleuse sehr sauberen Halle wieder. Rasch wurde uns klar, mit Lob und defensiven Clear konnte man nicht punkten, dafür hatten schnelle Bälle die unangenehme Eigenschaft, optisch zu verschwinden. Aber was soll's, schließlich galten für unserer Gegner die gleichen physikalischen Gesetze.

Um das Ergebnis vorwegzunehmen, all unsere Debütenten gewannen kräftig Spiele und wir konnten in der Endabrechnung mit 7:1 einen deutlichen Sieg einfahren. Bei Betrachtung der einzelnen Resultate bröckelt aber die vermeintliche Dominanz kräftig. Stephan mußte im Einzel über drei Sätze gehen. Leon, der ungeschlagene Jugendspieler, spielte über weite Strecken fehlerfrei, und siegte verdient auch in drei Sätzen. Tillmann, unser Mixed-Star der Dritten, glänzte an der Seite der schmetterfreudigen Lydia, gemeinsam gewann man hauchdünn das Mixed. Nur im ersten Doppel, gespielt von der ungewöhnlichen Paarung Tillmann und Stephan, reichten noch nicht mal 6 Satzbälle im zweiten Satz aus. Der Verfasser versprach hierüber den Mantel des Schweigens zu hüllen aber manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte.

Ein großes Dankeschön fürs Helfen geht an Lydia (die eigentlich schon zum Stamm gehört) und unsere 3 Helden – klasse gespielt Jungs.

 WSG Probstheida 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    1:7     Details: » Click

08.03.2015 - Jugendmannschaft: SMM leider ganz anders

Mit dem Gesamtsieg der Punktspielrunde in Leipzig hatte sich unsere Jugendmannschaft für die Sachsenmannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Bei optimalen Spielverlauf haben wir hier sogar mit einem Medaillenplatz geliebäugelt. Aber es sollte ganz anders kommen. Zuerst mußte Benni absagen, dann Matti und als zu letzt auch noch Daniel verletzungsbedingt passen mußten, brachten wir endgültig keine konkurrenzfähige Mannschaft mehr auf die Beine. Schade, wäre es doch für Daniel und Richard das letzte große Jugendturnier gewesen.

Dennoch wollten wir an dem Tag mit der verbliebenen Jugendmannschaft als Entschädigung eine gemeinsame Aktivität unternehmen. Joggen und Radfahren wurden sehr schnell verworfen und man einigte sich auf Susis Spontanvorschlag Brunchen. Kurzerhand wurde Christa in Abwesenheit zur Brunchbeauftragten gewählt und hatte damit die Aufgabe eine Lokalität zu suchen. Das Volkshaus war auf die Schnelle die einige Kneipe, die noch über genügend Kapazitäten verfügte. Also ging es Sonntag auf in die Südvorstadt – wenigstens mit den Fahrrad, um etwas Bewegung zu haben. Dort angekommen gab unsere Jugend am Buffet alles und ging bis an die Grenzen, einige sogar darüber hinaus (stimmt’s Richard). Beim Rückweg durch den Auwald hinterließen dann die Fahrradreifen deutlich tiefere Spuren im nassen Untergrund. Somit müßte bei der Nachkalkulation durchs Kneipenmanagement eigentlich drastische Preiserhöhungen für künftige Gelage veranschlagt werden.

Auch wenn es mit der SMM als krönendes Finale nicht geklappt hat, so liegt doch eine Saison mit viel Spaß, sehr guten Mannschaftsgeist und natürlich großen sportlichen Erfolgen hinter uns. Um es in Ebay-Sprache auf den Punkt zu bringen: gerne wieder!

» Sachsenmannschaftsmeisterschaft Jugend u19

07.03.2015 - 2. Mannschaft: DONE !

Heute trafen sich zum großen Showdown die drei mutmaßlich stärksten Mannschaften der Bezirksliga: Zwenkau, DHfK und unsere Zweite. Es ging sprichwörtlich um alles, der Ausgang dieses Spieltages ist maßgeblich auf den wahrscheinlichen Endstand in der Tabelle.

Gleich zu erst sei mal ein bißchen gejammert. Folge Spieler/innen fehlen uns: Laura, Inette, Sven, Mario, Max und Richard. Sicherlich würde allein schon dieser Kader reichen, um in der Sachsenklasse gut mitzuspielen. Gott sei Dank sind wir recht breit aufgestellt und es bleiben noch genügend ambitionierte Leute übrig, um ein schlagkräftiges Team aufzustellen.

Los ging es gegen Zwenkau. Nach kurzer Diskussion über die Aufstellung setzte sich Micha unter der Verwendung von trinkbaren Bestechungsgeschenken durch. Ziel der Strategie war ein Unentschieden mit der Tendenz zu mehr. Fest eingeplant waren das erste Herrendoppel, zweites und drittes Einzel und das Damendoppel. Alle diese Spiele kamen dann auch in jeweils zwei Sätzen; das Unentschieden war geschafft. Die übrigen 4 Spiele waren durch die Bank weg sehr knapp. Das Doppel von Wolf und Stephan haben die Jungs in knappen zwei Sätzen verloren. Das Mixed, Micha erstes Einzel und auch das Dameneinzel gingen über die volle Distanz von drei Sätze. Christin hatte im zweiten Satz die Nase bereits vorn, konnte aber den Sack nicht zu machen und verlor trotz großem Kampf. Micha hatte im dritten Satz den schnellen Angriffsspiel von Florian leider nicht genug entgegenzusetzen. Das Mixed von Lydia und Wolf war ein durchweg sehenswertes Spiel und das, obwohl Mixed so gar nicht unserer Lydias Lieblingsdisziplin ist. Leider war das Mixed unsere dritte Dreisatzniederlage. Mit dem planmäßigen Unentschieden können wir aber trotzdem sehr zu frieden sein.

Gegen die DHfK stellen wir etwas um und Susi kam als Ersatzfrau zu ihrem ersten Punktspieleinsatz. Ihr Doppel mit Lydia gegen die routinierte DHfK-Paarung machte unseren Mädels sichtlich Spass, auch wenn es diesmal noch nicht für einen Sieg reichte. Stephan und Wolf spielten erneut wirklich agil und angriffslustig, scheiterten aber wieder knapp. Benni und Micha verdattelten zwar den zweiten Satz, fanden aber dann wieder ins Spiel. Somit stand es nach den Doppeln 1:2 – alles voll im Plan. Mit Stephans und Bennis Einzel wurde erneut fest gerechnet. Bei Benni war der soll-ist-Vergleich ok, Stephan machte es aber gegen Altmeister Manne richtig spannend. Nach verlorenem ersten gewann er hauchdünn den zweiten Satz. Zum Glück für Stephan ging dann Manne als o60 Spieler im dritten Satz die Puste etwas aus, ansonsten wäre ein Sieg heute schwer geworden. Marko konnte Micha heute durch eine Knieverletzung nicht viel Gegenwehr bieten. Schon waren 4 Punkte auf unserem Konto. Leider ging das Mixed von Christin und Wolf trotz furioser Ballwechsel (teilweise 3 mal Netzkante in Folge!) erneut in drei Sätzen weg. Was noch blieb war Christins Einzel. Nach verlorenem ersten Satz freundeten wir uns schon mit einem Unentschieden an aber dann konnte Christin noch mal aufdrehen und gewann doch promt. Somit stand ein verdientes 5:3.

Insgesamt sind wir mit dem Ausgang mehr als zu frieden. Wir haben noch 5 Spiele vor uns und führen bereits mit 4 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten die Tabelle an. Das sympathische Team der DHfK erlebte an diesem Samstag sein Badminton-Waterloo. Nach zwei Niederlagen wird es wahrscheinlich schwer werden, einen Platz für die Relegation zur Sachsenklasse zu erhaschen. Die Zwenkauer hingegen nutzen immer besser ihre personellen Potentiale und gewinnen halt auch die knappen Spiele, wodurch sie verdienter neuer Tabellenzweiter sind.

Ein ganz dickes Dankeschön geht an Lydia, Susi und Wolf, die uns hervorragend geholfen haben. Danke auch an unseren kuchenbestückten Fanblock fürs Anfeuern und Dickmachen.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - BV Zwenkau 64 2    4:4     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG DHfK Leipzig 3    5:3     Details: » Click

07.03.2015 - 3. Mannschaft: Revanche !

Beim ersten Spiel der Rückrunde war der direkte Tabellennachbar WBG Borna 1 zu Gast. Unsere Dritte kassierte in Borna die einzige Niederlage der aktuellen Saison. Christin, Melli, Kerni, Jörg, Frank und Richard wollten es diesmal besser machen und den ersten Tabellenplatz in der Bezirksklasse mit einem Erfolg weiter festigen. Von Beginn an spielten alle Markkleeberger druckvoll auf und nach den drei Doppeldisziplinen stand es schon 3:0. In den folgenden Partien sollte sich der Erfolg fortsetzen und in Rekordzeit war der 8:0 Sieg perfekt. Revanche geglückt, Führung ausgebaut und viel Freude bei den Spielern und Fans aus Markkleeberg.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - SV WBG Medizin Borna 1    8:0     Details: » Click

01.03.2015 - Regionalrangliste: Moritz rockt die u11

Heute, dem kalendarischen Frühlingsbeginn, fand bei Schnee- und Graupelschauer die erste Rangliste der Altersklasse u11 statt. Aus Markkleeberger Sicht mit von der Partie war unser bereits turniererfahrener Moritz Staacke. Moritz nagelte mir seinen flachen langen Bällen die Gegner an der Grundlinie fest und spielte dann einen geschickten Stopball, ein Konzept, dass sich als sehr erfolgreich erweisen sollte. So stand er nach zwei gewonnenen Spielen bereits im Finale und ließ mit einem Zweisatzsieg auch hier nichts anbrennen. Wir gratulieren somit zum Gewinn der ersten u11 Regional-Rangliste und könnten uns gut vorstellen, dass das nicht der letzte Sieg bleibt.

Seit gut einem Jahr haben wir gerade im Alter der 8- bis 10-jährigen Jungs und Mädels einen sehr guten Zulauf beim Kindertraining. Bei der nächsten Rangliste wollen wir deshalb ein paar mehr Starter ins Rennen schicken, das erreichte Spielniveau unserer Kids rechtfertigt eine Teilnahme alle mal.

28.02.2015 – German Open

Trotz regem Autoverkehr im Ruhrpott kamen wir noch rechtzeitig zu den Halbfinals in Mühlheim an. Dieses Jahr waren zwar nicht alle großen Spieler am Start, aber es waren fast alle Topspieler aus Dänemark und einige gute Asiaten dabei. Deshalb gab es tolle Spiele zu sehen und einige der Stars konnte man fast anfassen.

 

Marc war verletzt und konnte nicht mitspielen. Ein schöner Zug von ihm, dass er trotzdem erschien und auch ein Foto zuließ.

Jorgensen war super schnell auf dem Feld und geduldig bei der Autogrammstunde. Er ist ein bemerkenswerter Typ. Matti hätte nach dem Herreneinzel fast das Shirt von Jorgensen gefangen, aber er hatte noch den Colabecher in der Hand. So bekam es der Nachbar. Cola bringt einen einfach nicht weiter ;-)

Die German Open war eine gut organisierte Veranstaltung mit guten Moderatoren, einer entspannten aber trotzdem lauten Stimmung und Weltklassespielern. Wir waren begeistert.

21.02.2015 – 1. Mannschaft: Punktspielabschluss

"Auf mit dem Stadtmobil nach Röhrsdorf und Bräunsdorf, um einen Punkt zu holen!". So lautete für unsere erste Mannschaft das Ziel am letzten Punktspieltag. Genau ein Punkt fehlte noch um den 2. Platz in der Sachsenklasse/West perfekt zu machen. Auf Grund der verlängerten Verletzungspause von Bettina reisten wir mit drei Damen an. Melli und Laura aus unserer Dritten waren dabei und nahmen sich der Herausforderung Damendoppel an. Vielen Dank nochmal an euch beide an dieser Stelle.

Die Vormittagspartie gegen Röhrsdorf 2 begann mit zwei verlorenen Spielen. Im zweiten Herrendoppel hatten wir danach sehr sehr viel Glück. Frank Dietel verschoss bei 20:21 einen Elfmetermatchball am Netz und irgendwie drehten danach Berni und Mario das Spiel noch zum 23:21 Erfolg. Auch Dana tat sich etwas schwer im Dameneinzel. Konnte dann aber ohne viel Spannung den dritten Satz gewinnen. Zeitgleich siegte Mathias im ersten Herreneinzel. Das Einzel zwischen Berni und Frank Dietel sollte dann aber wieder ein Thriller werden. Im dritten Satz schien das Spiel in der Verlängerung kein Ende zu nehmen. Jeder hatte gefühlte 10 Matchbälle und am Ende Berni irgendwie den 30ten Punkt. Es folgten deutliche und schnelle Erfolge im 3. Herreneinzel und Mixed. 6:2 Sieg und damit das angestrebte Ziel erreicht.

 

15 Minuten Fahrzeit und wir waren in der schicken 2-Feld Halle von Bräunsdorf. Zur Stärkung gab es herzhafte Muffins, Kuchen und andere leckere Speisen von Dana zum Mittag. Auch das ein oder andere Bier wurde schon genossen. Bei viel Gastfreundlichkeit und in einer netten Atmosphäre wurde dann auch ein wenig Badminton gespielt. Am Ende war es ein 5:3 Erfolg im letzten Spiel der Saison.
Nach 10 Siegen und 2 Niederlagen, gegen den verdienten Aufsteiger Niederwürschnitz 1, belegen wir einen sehr erfolgreichen 2. Platz in der Sachsenklasse/West. Der letzte Vizetitel liegt ein paar Jahre zurück. Vor sechs Jahren in der Saison 2008/09 erreichte unsere erste Mannschaft selbigen Platz. Damals im Stammkader: Micha, Mario, Jogi, Mathias, Lydia und Christin Böhme. Wolf, Berni, Sven und Christin Richardt unterstützten uns bei diesem Erfolg.

 TSV Blau/Weiss Röhrsdorf 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    2:6     Details: » Click

 SG Bräunsdorf 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

Eine tolle Punktspielsaison unserer ersten Mannschaft ist nun zu Ende und der Zeitpunkt sich bei allen Beteiligten für die Team- oder sollte man eher sagen Vereinsleistung zu bedanken. Insgesamt standen 14 verschiedene Spieler aus allen drei Mannschaften auf dem Feld und zeigten ihr bestes Badminton in der Sachsenklasse/West. Ein großer Dank an folgende Badmintonspieler und nun noch viel Erfolg und Daumen drücken für unsere zweite und dritte Mannschaft:

   Laura Blömer   Melanie Stecker   Christin Böhme   Laura Klug
   Bettina Tomaschko   Dana Moritz   Stephan Frind   Michael Götz
   Benjamin Riemer   Maximilian Riemer   Mario Junghanns
   Bernhard Osterburg   Johannes Stolz   Mathias Tischer

13.02.2015 – Bilder vom 24h Faschingsturnier

Ein paar Eindrücke vom Faschingsturnier wollen wir Euch nicht vorenthalten. Danke an die vielen Fotografen.

» Bilder vom 24h Faschingsturnier 2015

08.02.2015 – 24h Faschingsturnier in Leipzig: Da simmer dabei!

Was wäre ein Jahr ohne ein 24 Stunden Faschingsturnier. Das dachte sich auch Stefan Schreiber und nahm tatkräftig die Organisation des traditionsreichen Badmintonevents in die Hand. In den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung in Dresden unter der Leitung von Jens Boden statt und erfreute sich großer Beliebtheit. Umfangreiche Vorbereitungen bildeten die Grundlage, um in große Fußstapfen zu treten und auch in Leipzig das Turnier zu etablieren. Am 07.02.2015 10:30 Uhr war es dann soweit und 80 größtenteils kostümierte Badmintonverrückte zeigten ihr Können in der ersten Turnierrunde. Unter den Teilnehmer waren 10 Hobbyspieler, sowie aktive Sportler aus 32 Vereinen und 6 Bundesländern. Aus Markkleeberg stellten sich 9 Spieler dem 24 Stunden Marathon und unterstützen darüber hinaus bei Catering, Turnierleitung und Ab-/Aufbau.

Runde für Runde wurde in der Turnhalle der HTWK Leipzig ein Gewinnsatz bis 30 gespielt. Die Computersoftware loste die jeweiligen Doppelpartien zufällig aus und verhinderte gleiche Paarungen über die Turnierdauer. Am Anfang zeigten alle mit viel Elan ihr bestes Badminton auf den acht Feldern. An Pausen oder Freilose dachte noch keiner. Mit viel Spannung und Freude warteten alle auf die Rundenauslosungen. Der ein oder andere kostümierte Mitspieler konnte zu Beginn nur über das Spieltableau zugeordnet werden.

 

Schon bei Turnierhalbzeit machten sich bei vielen Spielern die Anstrengungen bemerkbar. Die wenigen Freilose wurden immer beliebter und die ersten Teilnehmer traten die Heimreise an. Pausen wurden zur Stärkung beim Catering genutzt. Dana wusste für jeden Geschmack etwas kulinarisches zu zaubern. Ob Kuchen, Nudeln, Waffeln, Spiegelei, Soljanke oder verschiedene Getränke, zu jeder Zeit konnte der Hunger und Durst gestillt werden. Mit neuer Kraft ging es dann wieder aufs Badmintonfeld. In jeder Runde 15 bis 20 Minuten kleine Bälle in ein gegenüberliegendes Feld zu Boden zu bringen. Dieses Ziel immer vor Augen kämpften sich alle am frühen Sonntagmorgen von Runde zu Runde. Nach genau 34 Runden war das Ziel dann aber erreicht und die Uhr schlug 10:30 Uhr am 08.02.2015. Knapp die Hälfte der Anfangsteilnehmer konnte sich nach 24 Stunden noch im Badmintonfeld bewegen und gewann den Kampf gegen die eigene Schläfrigkeit.

Die ersten drei Plätze bei den Damen:

   1. Laura Klug (TSV 1886 Markkleeberg)
   2. Sina Ullrich (SG Bräunsdorf)
   3. Dana Moritz (TSV 1886 Markkleeberg)

Und die Plätze auf dem Podium der Herren:

   1. Marcus Herzog (Meißner SV 08)
   2. Roberto Frankenstein (1. Erlanger Squash Club 83)
   3. Mathias Tischer (TSV 1886 Markkleeberg)

Am Ende sah man allen die Anstrengungen und Freude nach dem Badmintonmarathon an. Neben der Siegerehrung wurden noch die schönsten Kostüme gekürt. Spinnennetzdame Heinz Richter gewann bei den Herren die Siegerschärpe und sexy Krankenschwester Laura Klug bei den Damen.

Wir waren diesmal nicht nur dabei sondern haben das Event für alle ermöglicht. Vielen Dank daher abschließend an Organisationchef Stefan, Cateringdame Dana und alle weiteren Markkleebergern für das tolle Turnier. Weitere Bilder vom Turnier werden folgen.

» Abschlussrangliste 24h Faschingsturnier 2015

07.02.2015 – 3. Mannschaft: Auswärtsspiel beim BV Zwenkau 3

Zum ersten Punktspiel im Jahr 2015 ging es für unsere dritte Mannschaft nach Zwenkau. Bei den Damen spielten Lydia und Melli mit. Jörg, Frank, Peter und Tillmann waren die Herren im Kader. Mit Siegen im Damen- und 1. Herrendoppel war es ein Start nach Plan gegen das Tabellenschlusslicht. Das 2. Herrendoppel wurde von Zwenkau 3 gewonnen. Lydia gewann danach das Dameneinzel und Peter das dritte Einzel. Die ersten beiden Herreneinzel wurden von den jungen Spielern aus Zwenkau gewonnen. Auch das Mixed wurde abgegeben. Am Ende stand ein Unentschieden auf dem Tableau und die Rückreise wurde mit nur einem Punkt in der Tasche angetreten.

Zeitgleich spielte Borna gegen DHfK Leipzig 5. Hier sollte das Mixed über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Im dritten Satz gewann die DHfK 5 die Partie mit 23:21 und damit auch das Punktspiel gegen Borna mit 5:3. Auf Grund der Niederlage des direkten Tabellennachbarn belegt unsere dritte Mannschaft nun mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz in der Bezirklasse. Am 28. Februar steht das nächste Auswärtsspiel gegen Meuselwitz an.

 BV Zwenkau 64 3 - TSV 1886 Markkleeberg 3    4:4     Details: » Click

24.01.2015 – 1. Mannschaft: Doppelerfolg in eigener Halle

Nach 5 Wochen Weihnachtspause war es diesen Samstag wieder soweit und Badmintonspieler und -begeisterte trafen sich in der Turnhalle Schulstraße zu den beiden Spielen in der Sachsenklasse/West. Bettina musste verletzungsbedingt pausieren und Mario war leider den ganzen Samstag berufsbedingt unterwegs. Mit den beiden Riemer Brüdern (Max und Benny) sowie Christin konnte aber schnell Ersatz für unsere Erste gefunden werden.

 

Im Vormittagsspiel war Taucha 2 zu Gast. Max Riemer schonte sich für das Nachmittagsspiel und ließ seinem jüngeren Bruder den Vortritt. Die drei Doppeldisziplinen wurden ohne Schwierigkeiten gewonnen. Berni kam super mit Benny zurecht und auch Dana und Christin zeigten ein starkes Spiel. Das folgende Dameneinzel war hart umkämpft. Dana verlor knapp 20:22 den ersten Satz. Nach einem 21:19 ging es dann in den Entscheidungssatz, welcher leider mit 16:21 verloren ging. Auch bei Berni musste nach 21:11 und 18:21 der dritte Satz entscheiden. Mit 21:15 ging dieser Punkt an Markkleeberg. Es folgten deutliche Siege im erste und dritten Herreneinzel, sowie Mixed. Nach dem 7:1 Erfolg ging es in die Südbrause um sich für das Nachmittagsspiel zu stärken.

In der Nachmittagspartie wollten wir gegen den Angstgegner Stollberg/Niederdorf 1 den 5:3 Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. Im 2. Herrendoppel spielten die beiden Riemer Brüder zusammen und Berni konzentrierte sich auf sein Herreneinzel. Max und Benny wehrten Bälle im liegen ab und beide spielten ihr kraft- und druckvolles Spiel. Der Kampf um jeden Ball wurde mit einem Zweisatzerfolg belohnt. Auch Dana und Christin wollten unbedingt ihr Doppel gewinnen. Nach 22:20, 19:21 und 21:14 war auch dieser Punkt perfekt. Mathias und Jogi gewannen das 1. Herrendoppel und es stand 3:0. Karolin Schäfer gewann das Dameneinzel gegen Dana und bleibt damit weiter ungeschlagen in dieser Disziplin. Es folgten die Einzel von Berni und Benny. In beiden Partien ging es in den dritten Satz und keinen hielt es mehr auf den Sitzen. Berni kämpfte sich am Ende des dritten Satzes nochmal ran. Musste sich dann aber leider der Kampfsau Maik, wie im Hinspiel, knapp geschlagen geben. Benny lag im dritten Satz schnell mit 8 Punkten vorn. Nach dem Seitenwechsel war der Vorsprung dann wieder weg und es war ein knappes hin und her. Mit einem 22:20 wurde aber das Daumendrücken aller Markkleeberger belohnt. Ein deutlicher Erfolg im ersten Einzel sicherte den fünften Punkt zum Sieg. Christin und Jogi spielten wie in alten Zeiten und zeigten ein tolles Mixed. Der Rückspielerfolg mit 6:2 war perfekt.

 

Mit starken Ersatzspielern aus unserer zweiten Mannschaft beginnt das Jahr mit einem Doppelerfolg. In vier Wochen stehen dann schon die letzten beiden Partien der Saison an. Unserer ersten Mannschaft reicht 1 Punkt um die Saison auf dem 2. Platz abzuschließen. Mit dem mannschaftlichen Einsatz aller Spieler in dieser Saison sollte dies aber ohne Schwierigkeiten zu schaffen sein. Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung von Christin und den Riemer Brüdern.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - Tauchaer SV 2    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BC Stollberg/Niederdorf 1    6:2     Details: » Click

18.01.2015 – Jugendmannschaft: So sehen Sieger aus, schalalala

Zum letzten Punktspiel der Saison traten wir heute mit 3 Mädchen, 7 Jungs, 4 Coaches und 3 Kuchen (Danke an Franzi, Christa und Tillmann) an. Da konnte ja fast nichts schief gehen, sollte man denken. Aber unser Gegner Zwenkau war der härteste Konkurrent in Sachen Meistertitel. Ein Unentschieden würde für den Platz an der Spitze höchstwahrscheinlich nicht reichen, deshalb auch das markerschütternde Aufgebot.

Wir wußten, besonders eng würde es in Leons dritten Einzel und im Mixed mit Christa und Matti werden. Beide spielen gingen nach verlorenem ersten Satz auch tatsächlich über drei Sätze. Aber beide Spiele konnten wir gewinnen und somit bezwangen wir Zwenkau wie auch schon in der Hinrunde mit 6:2.

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - BV Zwenkau 64 J1    6:2     Details: » Click

Damit sind wir das zweite Jahr in Folge Jugend-Regionalmannschaftsmeister. Auf dem Weg dorthin mußten wir zwar drei Punkte abgeben, sind aber mit drei Unentschieden dennoch ungeschlagen. Das Resultat steht in dieser Sasion mehr noch als in der Vorsaison für eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Auch wenn unsere Spitzen ausfielen, gelang es uns, wichtige Punkte zu sichern. Besonders erwähnenswert waren hier die Spiele gegen Mölkau und die THL ohne Benni und ohne Richard.

Bemerkenswert ist auch, dass Benni, Richard und Leon kein einziges Spiel verloren haben, selbst Matti mit seinen 13 Jahren kommt auf eine Quote von 80%. Die fleißigsten Spieler waren Leon und Matti - beide spielten immer mit – gefolgt von Christa, die nur einmal krankheitsbedingt fehlte. Mit Franzi, Fenja, Vicki, Laura, Anna, Tillmann, Yannik und Daniel hatten wir immer Spieler, die gern ausgeholfen haben, dabei wichtige Matches holten und stets für ein vollständiges Antreten sorgten. Dieser Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist sicherlich ein großer Erfolgsfaktor und macht es uns Trainern leicht, die Jungs und Mädels zu motivieren.

Nächste Saison müssen wir alterbedingt leider auf Richard und Daniel verzichten. Dann werden die Karten neu gemischt. Aber bis dahin können wir uns erstmal etwas im Ruhm unseres Erfolges aalen!

Eine Anmerkung noch zum Bild: die doch etwas bunt gemischte Garderobe hat uns veranlaßt, für die nächste Saison neue Hosen und Trikos zu kaufen. Als Sonderpreis für den heutigen Sieg legt Micha noch ein Hoody für jeden (auch für Anna, Fenja und Vicki, die im Bild fehlen) drauf!

10.01.2015 – Bericht 2. Mannschaft: lockere Siege

Zum ersten Spiel im Neuen Jahr mussten wir auf Sven und Micha verzichten. Sven ist noch verletzt. Gute Besserung von hier aus und Micha meint, dass es schöner sei unter Palmen zu liegen als in einer Halle Badminton zu spielen.

Trotzdem waren wir optimistisch, weil wir zum einen unsere starken Mädels und mit Max und Richard starke Spieler hatten. Der erste Satz im 1. Doppel ging auch schnell an uns. Im 2. Satz waren Max und Stephan mit den Augen mehr auf den anderen Feldern, aber es reichte noch locker. Wolf und Richard taten sich schwer. Mal war es ein langsamer Stoppball, der den Gegner freute, mal ein leichter Fehler oder der Schläger war am Netz nicht oben. Die Damen ließen nichts anbrennen und gewannen deutlich. Richard machte mit seinem Gegner kurzen Prozess. Stephan hatte auch keine Probleme. Sein Gegner hatte lange Zeit den Schläger nicht in der Hand und leistete keine Gegenwehr. Wolfs Gegner dafür um so mehr. Es ging in den 3. Satz und Wolf schonte sich für den nächsten Gegner.

Laura ließ ihre Gegnerin laufen und siegte schnell. Bleibt noch das Mixed zu erwähnen. Christin und Max siegten locker.

 HSG DHfK Leipzig 4 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

Gegen THL rechneten wir mit mehr Problemen, aber Christin und Max siegten klar im Mixed. Richard und Wolf konnten sich steigern und gewannen ihr Doppel. Die Damen spielten gut, auch wenn der 2. Satz knapp wurde. Im Einzel war Laura unzufrieden. Mal kam der Aufschlag nicht, mal landete der Lop auf dem Schläger von Maja. Aber sie ließ sich nicht entmutigen und siegte im 3. Satz. Außerdem kann sie auf die beste Statistik in der Bezirksliga verweisen. Es gibt also keinen Grund unzufrieden zu sein.

Max hatte im Mixed Sadlo schon entnervt, so war der Beginn im 1. Doppel leicht. Im 2. Satz verließ Max und Stephan etwas die Konzentration, aber es reichte noch zum Sieg. Richard siegte sicher. Wolf verlor den 1. Satz in der Verlängerung, traf dann das Feld nicht mehr und war sehr unzufrieden. Stephan hatte kein Problem im Einzel. Brunner war noch im Festtagsmodus und hielt nicht lange dagegen.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG TH Leipzig 1    7:1     Details: » Click

Anfang März wird es wieder interessant, wenn es gegen die stärkeren Gegner Zwenkau 2 und DHfK 3 geht.

20.12.2014 – Markkleeberger Weihnachtsturnier 2014

Der Termin für das diesjährige Weihnachtsturnier stand schon sehr früh fest. Am 20.12.2014 nach dem Punktspiel ("Spitzenspiel") unserer ersten Mannschaft sollte das eigentliche Highlight des Jahres 2014 standfinden. Nach intensiven Planungen waren dann auch die Grundsteine für das besondere Turnier gelegt. Ein auserwähltes Teilnehmerfeld sollte sich einem Turnier mit besonderen Handicaps stellen und bei einem reichhaltigen Angebot an Essen und Trinken auch viel Zeit in geselligen Runden während der Pausenzeiten verbringen. Das Schleifchenturnier mit Sportfreunden aus dem Partnerverein TSG Markkleeberg 1903 e.V. und Spielern aus unseren Reihen konnte also kommen.

So trafen sich 23 aktive Teilnehmer und weit über 10 Sportler, die von Anfang bis Ende sehr gesellig die Pausenzeiten nutzten und mit viele Freude die Spiele nur beobachteten. Das Teilnehmerfeld bestand zur Hälfte aus Badmintonspielern der TSG, welche vorwiegend im Hobbybereich aktiv sind, und zur anderen Hälfte aus Spielern des TSV Markkleeberg. Die Klassenunterschiede wurden durch das ausgeklügelte Handicap-System und das zugeloste Zusammenspiel von einem TSV- mit einem TSG-Spieler weggemacht. Es wurden neun Vorrunden gespielt und Runde für Runde traf ein zufällig gelostes TSV-/TSG-Doppel auf ein anderes TSV-/TSG-Doppel. Darüber hinaus müsste jeder TSV-Spieler vor Spielbeginn sein Handicap würfeln. Zu den aus vielen Ideen ausgewählten Handicaps gehörten: Augenklappe tragen, 4kg-Medizinball halten, Tischtennisball mit Suppenkelle jonglieren, mit schwachem Arm schlagen, mit Kinderschläger spielen. Wurde eine 6 gewürfelt konnte man ohne Handicap aufs Spielfeld oder man wurde durch die Turnierleitung zum erneuten Würfeln aufgefordert. In jeder Runde wurde 8 Minuten gespielt und die Punktdifferenz aufgeschrieben. Alles in allem sollte das Markkleeberger Schleifchenturniern mit diesen Bedingungen ein Highlight für alle werden. Besonders für diejenigen die gerade kein ungewolltes Handicyp hatten ...

Nach einer anstregenden Vorrunde mit vielen schweißtreibenden Spielen und sehr viel Spaß für alle standen die Teilnehmer des Halbfinals fest: Moni, Matti, Benjamin und Ha für den TSV Markkleeberg und Rene, Detlef, Torsten und Klaus für die TSG. In der Finalrunde wurden zwei Gewinnsätze bis 11 in festen Paarungen ohne Handicap gespielt. Die Duelle waren aber weiterhin sehr spannend und ausgeglichen.

Hier die Platzierungen des Markkleeberger Badminton Weihnachtsturniers 2014:

   1. Rene und Ha
   2. Detlef und Moni
   3. Benjamin und Torsten
   4. Klaus und Matti

Auch nach dem Turnier wurde noch fleißig Badminton gespielt und die Zeit am Buffet verbracht. Das Saisonhighlight war für alle ein ganz besonderer Spaß. Wir freuen uns schon auf das nächste gemeinsame (Weihnachts-)Turnier zwischen dem TSG und TSV Markkleeberg.

20.12.2014 – 1. Mannschaft: Saisonhöhepunkt

Am letzten Punktspieltag im Jahr 2014 kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer TSV Niederwürschnitz und dem Zweitplatzierten TSV 1886 Markkleeberg. Die spannenden Spiele der Sachsenklasse/West konnten alle Badmintonfans in der Markkleeberger Turnhalle bei Kaffee und Glühwein bewundern. Unsere 1. Mannschaft stellte im zweiten Herrendoppel um. Neuzugang Maximilian Riemer spielte zusammen mit Mario. Berni konzentrierte sich voll auf sein 2. Herreneinzel. Die Gäste traten in Bestbesetzung an.

 

Max und Mario spielten gut auf und gewannen mit vielen druckvollen Bällen den ersten Satz. In den folgenden Sätzen steigerte sich das Doppel aus Niederwürschnitz und drehte das Spiel. Zeitgleich lief das Damendoppel, welches auch von den Gästen gewonnen wurde. Jogi und Mathias holten den ersten Punkt für Markkleeberg mit einem Zweisatzerfolg im ersten Herrendoppel. Es folgten das Damen- und das zweite Herreneinzel. Beide Partien wurden von Niederwürschnitz gewonnen und es stand 1:4 gegen uns. Das dritte Herreneinzel, war ein Spiel auf Augenhöhe. Mario und Mario zeigten zur Freude aller Zuschauer lange und spannende Ballwechsel. Bei 21:22 zeigten Beide ihr bestes Badminton mit dem besseren Ende für Mario Scheithauer und den fünften Punkt für Niederwürschnitz.

Das Mixed von Bettina und Jogi und das erste Herreneinzel von Mathias wurden gewonnen. Nach der 2:6 Niederlage in Niederwürschnitz musste unsere 1. Mannschaft auch das Rückspiel in eigener Halle mit 3:5 abgeben. TSV Niederwürschnitz bleibt weiter ungeschlagen auf Aufstiegskurs und wir belegen einen sehr guten zweiten Platz in der Sachsenklasse/West. Nun geht es auch für alle Spieler der 1. Mannschaft in die verdiente Weihnachtspause und erst am 24.01.2015 stehen die nächsten Punktspiele an.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Niederwürschnitz 1    3:5     Details: » Click

19.12.2014 – Jugend: Ein Glühwein, Swei Glühwein, Rei Lühwei, Hie Hühei, ...

Alle Jahre wieder traffen sich die Jugendtrainer mit unserer Nachwuchsmannschaft zum gemeinsamen Schlemmen auf dem Weihnachtsmarkt. Auch dieses Jahr wurden wieder dutzende Waffeln, Schokolade mit was-auch-immer-für-Fruchtzeug, stangenweise Handbrot, Tonnen von Gräpelchen, ganze Lachsschwärme, zahllose Bratwürste und gebrannte Mandeln verzehrt. Es ist immer wieder erstaunlich, was Tennager in der Lage sind, in sich rein zu schaufeln, der Gegenwert eines Mittelklassewagens pro Jahr ist da nichts dagegen. Noch erstaunlicher ist, dass sich die Mädels und Jungs dann trotzdem noch auf dem Badmintonfeld halbwegs bewegen können, wohingegen unser eins schon nach einem kleinen Abendbrot- Snack nur noch durch Rollen die Schwerkraft überwinden kann.

 

Ganz zur Beruhigung von aufgeregten Eltern, die den Titel lesen, sei versichert, Glühwein gab es erst für unsere Kids ab 16 Jahre und da auch nur eine Tasse. Spaß hatten wir auch ohne Alkohol (erhobener Zeigefinger!).

14.12.2014 – Jugendmannschaft: Titelchancen noch gewahrt

Pünktlich zum 3. Advent fuhren wir nach Engelsdorf um gegen die Jugendmannschaften von Mölkau und THL antzutreten. Da sowohl Benny als auch Richard nicht mitspielten, wußten wir, dass es schwierig sein würde, hier ein paar Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Los ging es mit der vermeintlich leichteren Partie gegen Mölkau. Erwartungsgemäß punkteten unsere Mädels Anna und Christa im Doppel und auch Christa im Einzel. Ebensfalls recht glatt lief es im ersten Jungendoppel von Leon und Matti und in Leons Einzel. Alle anderen Spiele liefen über 3 Sätze und in allen anderen Spielen hatten unsere Gegner die Nase vorn. Der Grund war durchaus nicht, dass wir schlechter spielten, jedoch flatterten die Nerven kräftig und das Selbstvertrauen in den dritten Sätzen ging gegen Null. Hier merkte man deutlich die noch fehlende Spielpraxis, sodass trotz teilweiser technischer Überlegenheit am Ende nur ein Unentschieden stand. Möglichst viele Teilnahmen an Ranglistenturnier im nächsten Jahr sollen helfen, Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit und so die nötige Sicherheit zu finden.

Gegen die THL, wo man in der Hinrunde selbst mit Richard über ein Unentschieden nicht hinaus kam, lagen die Erwartungen recht niedrig. Hinzu kam, dass die Mädels der THL sehr gut waren, demzufolge gingen alle drei Damenspiele an die THLer. Das erste Jugendoppel und auch das erste Einzel konnten in drei Sätzen gewonnen werden, Zwischenstand 2:3. Matti kämpfte trotz vorherigen Nörgelei ("muss ich unbedingt Einzel spielen") hervorragend und wurde mit einem sehr knappen Dreisatzsieg belohnt, geht doch! Tillmann wehrte sich auch, konnte aber nur einen Satz für sich verbuchen. Beim Stand von 3:4 war nur noch das zweite Doppel zu spielen und das von unseren sichtlich aufgeregten Jungs Yannic und Tillmann. Aber oh Wunder auf einmal lief es um einiges besser und man gewann deutlich in zwei Sätzen. Ein äußerst versöhnliches Unentschieden war der Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung.

Resümierent kann festgehalten werden, gegen Mölkau war mehr drin, gegen die THL war es ein sehr glückliches Ergebnis, unterm Strich gehen insgesamt zwei Punkte daher völlig in Ordnung. Im Fernduell mit Zwenkau hat sich die Situation jedoch trotzdem wieder verschärft. Ein Unentschieden im direkten Vergleich dürfte jetzt nicht mehr für den Meistertitel ausreichen. Am 18. Januar 2015 zählt also nur ein Sieg. Das können wir nur erreichen, wenn es uns gelingt, annähernd in Besetzbesetzung anzutreten.

 SV Mölkau 04 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    4:4     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - HSG TH Leipzig J1    4:4     Details: » Click

13./14.12.2014 - Ergebnis Regionaleinzelmeisterschaft Leipzig

Samstag und Sonntag trafen sich die besten Badmintonspieler aus dem Regionalverband Leipzig. In der Turnhalle des Markkleeberger Gymnasiums gab es im A- und B-Turnier spannende Spiele zu sehen. Wir stellten die größte Teilnehmerzahl und für unsere Damen und Herren war es ein erfolgreiches Wochenende. Dank vieler fleißiger Helfer konnten wir auch als Ausrichter ein tolles Turnier veranstalten.

 

Markkleeberger Erfolge im A-Turnier

   1. Platz im Dameneinzel A - Dana Moritz
   2. Platz im Dameneinzel A - Laura Klug
   1. Platz im Damendoppel A - Dana Moritz/Laura Klug
   2. Platz im Herrendoppel A - Michael Götz und Mario Junghanns

Markkleeberger Erfolge im B-Turnier

   1. Platz im Damendoppel B - Melanie Stecker/Rebecca Hilser
   2. Platz im Mixed B - Stefan Schreiber/Melanie Stecker
   3. Platz im Dameneinzel B - Melanie Stecker
   3. Platz im Herrendoppel B - Peter Reyer/Stefan Schreiber

 

Erfolgreichste Teilnehmer der REM 2014. Gratulation!

   Beste Spielerin A: Dana Moritz - TSV 1886 Markkleeberg (1. DE, 1. DD)
   Bester Spieler A: Sven Mettin - BV Zwenkau 64 (1. MX, 1. HD, 2. HE)

   Beste Spielerin B: Gabriele Berge - HSG TH Leipzig (1. MX, 1. DE, 2. DD)
   Bester Spieler B: Heinz Richter - HSG DHfK Leipzig (1. MX, 1. HE, 2. HD)

» Gewinner/Wertung REM 2014 auf einen Blick

07.12.2014 – Bericht 2. Mannschaft: Durchmarsch in zwei Akten

Zwischen Stolle und Glühwein kurz vorm zweiten Advent traten wir gegen den Gastgeber LSV und THL 2 an. Leider mussten wir auf Sven verzichten, da der alte Mann Rücken hatte. Ersatz war Zwei-Meter-Mann Max, unser Sachsenanhalt-Import, der seit über 6 Jahren wieder sein erstes Punktspiel überhaupt absolvierte.

Im ersten Spiel gegen die THL hatte nur Wolf gegen Routiniers Uwe Biering Schwierigkeiten, die er aber trotz seiner Abneigung gegen Einzel (Max traute sich noch kein Einzel zu und spielte Mixed) mit Bravour löste. Am Ende stand ein deutliches 8:0.

Gegen die LSVler rechneten wir schon mit mehr Mühe. So kam es dann auch. Im Doppel von Max und Micha (insgesamt 3.94 m groß) wurde die volle Distanz gespielt, genauso wie in Stephans und Wolfs Einzel. Jedoch kämpften sich alle Jungs erfolgreich durch, vor allem Wolf glänzte durch überraschend gute Kondition und haltende Achillessehnen. Somit stand auch hier ein 8:0, wenngleich es hier deutlich knapper zuging als das Ergebnis es erwarten ließe.

Insgesamt haben wir in 5 Punktspielen gerade mal 4 Matches abgegeben. Wir sind also bestens auf Kurs.

07.12.2014 – Punktspielgeschehen

2. Mannschaft

Nach knapp 2,5 Monaten Pause stand die zweiten Doppelansetzung an. Unsere Zweite spielte in der Turnhalle des LSV gegen die erste Mannschaft des Gastgebers und THL 2. Neu in der Besetzung waren Christin Böhme (nach Schwangerschaftspause) und Max Riemer (Neuzugang). Beide Spiele wurden mit 8:0 gewonnen.

 Leipziger SV Südwest 1 - TSV 1886 Markkleeberg 2    0:8     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - HSG TH Leipzig 2    8:0     Details: » Click

3. Mannschaft

Für unsere dritte Mannschaft ging es in das weit entfernte Wurzen. In einer kleinen Zweifeldhalle, mit Einschränkungen auf Grund der flachen Deckenkonstruktion, wurde bei saunaähnlichen Temperaturen um jeden Ball gekämpft. Nur das Mixed, welches eher ein Doppel war, wurde abgegeben. Die anderen sieben Spiele wurden gewonnen. Im letzten Spiel der Hinrunde geht es am 07.02.2015 nach Zwenkau.

 TSV Einheit Wurzen 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    1:7     Details: » Click

Jugendmannschaft

Auf Grund der Absage des Gastgebers hatte unsere Jugendmannschaft einen punktspielfreien Sonntag. Mit dem kampflosen 8:0 Erfolg belegt unsere Nachwuchsmannschaft weiterhin Platz 1 in der Jugendklasse Leipzig.

 Leipziger SV Südwest J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    0:8     Details: » Click

29.11.2014 – 1. Mannschaft: Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Mit einem deutlichen 8:0 - Erfolg startete unsere erste Mannschaft in die Rückrunde. Ohne große Mühe konnten wir Markranstädt 2 in eigener Halle bezwingen und bleiben damit vor heimischem Publikum ungeschlagen. In der Sachsenklasse/West belegen wir weiterhin den 2. Platz. Am 20. Dezember kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten Niederwürschnitz 1.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - BSV Markranstädt 2    8:0     Details: » Click

15.11.2014 – 1. Mannschaft: Herbst-Vizemeister

Zum letzten Punktspieltag der Hinrunde waren SG Bräunsdorf 1 und TSV Röhrsdorf 2 zu Gast. Bettina hatte ihre Rückenprobleme fast vollständig auskuriert und war wieder einsatzbereit. Stephan Frind unterstütze unsere Erste als vierter Herr. Tischer/Stolz und Osterburg/Frind gewannen die Herrendoppel in jeweils zwei Sätzen. Der erste Satz des Damendoppels wurde verloren. Bettina nahm mit großem Siegeswillen und ihrer Routine das Spiel in die Hand. Auch Dana lies sich von der Motivation anstecken und unsere beiden Damen drehten das Spiel noch. Im folgenden Dameneinzel kämpfte Dana gegen die junge Gegnerin aus Bräunsdorf um jeden Ball. Nach zwei knappen Sätzen musste Sie aber leider das Spiel abgeben. Das Mixed, 1. und 2. Herreneinzel konnten wir ohne große Probleme gewinnen. Im 3. Herreneinzel hatte Stephan seinen Gegner erst im dritten Satz im Griff. Konnte diesen aber dann sehr deutlich gewinnen. Nach 8 Spielen stand es damit 7:1.

 

Zur Mittagszeit stärkten wir uns im Gasthaus an der Lauer. Zum Schlachtfest gab es für alle was Herzhaftes zu essen. Mit der ersten und zweiten Mannschaft von Röhrsdorf und Markkleeberg 1 überfielen wir mit ca. 20 Sportlern ein wenig die Lokalität. Lange auf Essen und Trinken mussten wir aber nicht warten und konnten pünktlich in Kolonne zur Halle zurückfahren.
Micha nahm nicht nur am Mittagessen teil, sondern freute sich auch auf das Spiel gegen Röhrsdorf 2. Im 2. Herrendoppel konnte er zusammen mit Berni den ersten Punkt holen. Auch das Damen- und 1. Herrendoppel konnten wir gewinnen. Das Spiel von Tischer/Solz wurde nach verlorenem ersten Satz knapp im Entscheidungssatz gewonnen. Danach gewann Dana ihr Einzel ohne Schierigkeiten und auch Bettina und Jogi zeigten ein schnelles Spiel im Mixed. Zeitgleich sahen die Spieler und Fans die spannenden Einzel von Micha und Berni. Micha spielte gegen Frank Dietel und Berni gegen Thoralf Schmieder. Beide Partien gingen im Entscheidungssatz in die Verlängerung. Am Ende hatten die Gäste das Quäntchen Glück mehr und gewannen beide Spiele. Das 1. Herreneinzel ging an unsere Erste und das Nachmittagsduell gegen Röhrsdorf 2 wurde mit 6:2 gewonnen.

 

Nach der Hinrunde belegen wir mit fünf Siegen und einer Niederlage Platz 2 in der Sachsenklasse/West hinter dem ungeschlagenen Herbstmeister Niederwürschnitz 1. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die tätkräftige Unterstützung aus unserer 2. Mannschaft waren der Garant für eine sehr erfolgreiche erste Hälfte der Punktspielserie 2014/15. Besonderer Dank an die Ersatzspieler Laura, Mario, Micha, Stephan und den Stammspielern. Am Abend wurde in kleiner Runde ein wenig gefeiert. Dana beköstigte uns mal wieder mit leckerem Essen, sowie Likör und Pralinen.

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - SG Bräunsdorf 1    7:1     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg 1 - TSV Blau-Weiss Röhrsdorf 2    6:2     Details: » Click

09.11.2014 – Jugendmannschaft: Erster Punktverlust

Leider mussten wir heute ohne unsere Leistungsträger Christa und Benny gegen die THL antreten. Die Jugendmannschaft aus Neupaunsdorf wurde vom Spielbetrieb zurückgezogen, sodass nur ein Punktspiel auf dem Sonntags-Programm stand.

Erwartungsgemäß waren die Rollen bei den ersten beiden Jungeneinzeln und beiden Jungendoppel genauso klar zu unseren Gunsten verteilt, wie es die Spiele mit Mädchenbeteiligung für unsere Gegner waren. Nach sieben Spielen stand es somit 4:3 für uns, die Entscheidung musste mal wieder das dritte Jungeneinzel bringen. Leider war Matti noch gesundheitlich angeschlagen und konnte sich nicht konzentrieren. So vergab er im dritten Satz eine 17:14 Führung durch überwiegend vermeidbare Fehler und schoss auch den letzen Ball ins aus. Damit stand das Unentschieden fest, ein Resultat, mit dem wir nicht zu frieden sein können. Im Fernduell ist unser Vorsprung auf die Zwenkauer somit um einen Punkt kleiner geworden, wodurch wir uns keine weiteren Ausrutscher mehr leisten können, um am Ende an der Tabellenspitze zu stehen.

Die nächsten beiden Punktspiele sind zur besten Adventszeit am 07. und am 14. Dezember, Hier sollten dann wieder Siege ran, sonst ist der Weihnachtsmann echt sauer.

 HSG TH Leipzig J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    4:4     Details: » Click

08.11.2014 - 1. Mannschaft: Zwei Auswärtserfolge

Die "fidelen Senioren", so der Schriftzug auf unserem Teammobil, reisten am frühen Samstagmorgen nach Stollberg zum direkten Tabellennachbarn. Mit on board waren Laura, Dana, Mario, Berni, Jogi, Mathias und unser Einmann-Fanblock Melli. Bettina musste auf Grund einer Verletzung am Rücken pausieren - auch noch einmal gute Besserung an dieser Stelle. In einer kleinen Zweifeldhalle wartete Stollberg in Stammbesetzung. Gleich nach der Ankunft spielten sich alle ein. Aber wo war Mathias? Eingeschlossen in der Umkleidekabine suchte er zuerst erfolglos einen Weg sich bemerkbar zu machen und nutzte danach einen Sprung aus dem Fenster, um wieder über den Haupteingang in die Halle zu gelangen. Unverletzt und vom Großteil unbemerkt konnte er sich nun mit einspielen.

 

Alle drei Doppeldisziplinen gingen über drei Sätze. In den beiden Herrendoppeln konnten wir uns knapp durchsetzen. Dana und Laura mussten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Dana konnte im folgenden Dameneinzel Karolin Schäfer nicht bezwingen. Die Stollbergerin bleibt ungeschlagen in der Sachsenklasse. Mario steigerte sich nach verlorenem ersten Satz und drehte das Spiel noch. Jogi und Laura gewannen ihr Mixed und auch Mathias konnte sich ohne Probleme im 1. Herreneinzel durchsetzen. Der Sieg war perfekt. Berni zeigte sein bestes Badminton gegen Maik. Einem knappen Sieg im ersten Satz folgte eine knappe Niederlage im zweiten. Im Entscheidungssatz feuerten alle Markkleeberger an und fieberten mit. Den dritten Satz konnte dann aber die "Stollberger Kampfsau" Maik Hänig gewinnen.

Kurz nach 13 Uhr machten wir uns dann ohne zu duschen und ohne Mittagessen auf den Weg nach Taucha. Das Fehlen einer reichhaltigen Mahlzeit, wie es in Markkleeberg üblich ist, sollte uns noch schwer zu schaffen machen. Hungrig erreichten wir 14:30 Uhr die Stadt an der Parthe und 15:00 Uhr ging es auf zwei Feldern in der großen Halle los. Zeitgleich spielte Taucha 1 gegen Meerane in der Sachsenliga. Das Damendoppel und 2. Herrendoppel waren die ersten beiden Partien. Für Berni und Mario reichte noch die Kraft für einen Erfolg im ersten Satz gegen Schöne/Schrödter. In den Folgesätzen ließ aber die Kraft und Konzentration unserer Herren nach. Die Gastgeber drehten das Spiel. Im Damendoppel konnten sich Dana und Laura knapp in zwei Sätzen gegen zwei starke Nachwuchsspieler durchsetzen. Jogi und Mathias konnten ihr Doppel deutlich gewinnen. Auch im Mixed, 2. und 3. Herreneinzel waren wir erfolgreich. Im zweiten Satz verletzte sich Marios Gegner an der Wade und musste aufgeben. Gute Besserung an Karsten Schrödter. Sowohl das Dameneinzel als auch das erste Herreneinzel waren Dreisatz-Krimis. Dana spielte bei den Clear-Duellen nicht früh genug den Stoppball und musste sich dann selber aus der Bedrängnis befreien. Mathias schaffte es etwas entkräftet kaum noch einen vernünftigen Clear zu schlagen und spielte nur mit. Beide Spiele wurden im dritten Satz von Taucha 2 gewonnen. Im Nachmittagsspiel erzielten wir somit auch einen 5:3 Erfolg.

 

Mit zwei 5:3 Siegen belegt unsere erste Mannschaft nun Platz 2 in der Sachsenklasse/West. Am kommenden Wochenende stehen die letzten beiden Spiele der Hinrunde an. In eigener Halle spielen wir gegen Bräunsdorf 1 und Röhrsdorf 2.
Nur noch am letzten Punktspieltag müssen wir auf Auswärtsreise und jetzt beginnt die Heimspiel-Serie mit viel Zeit zum Mittagessen und Regenerieren. Zum Auswärtstermin am Ende der Saison sind wir dann auch wieder mit dem Markkleeberger Stadtmobil unterwegs und reisen nicht als "Fidele Senioren". Zum Abschluss möchten wir uns noch bei der Markkleeberger Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH (MGV) bedanken für die Bereitstellung eines Fahrzeugs.

 BC Stollberg/Niederdorf 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

 Tauchaer SV 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    3:5     Details: » Click

23.-26.10.2014 – Jugendtrainingslager: Rabenberg - wir waren dabei!

Am 23.10. stand unser viertägiges Trainingslager auf den Rabenberg an, dass wir trotz wechselhaftem Wetter und vielseitigem Sportprogramm gesund überstanden haben.

Als wir nach anderthalbstündiger Fahrt samt McDonalds-Besuch endlich unser Ziel im Erzgebirge erreichten, begannen wir auch gleich mit unserer ersten Trainingseinheit. Wie auch in den darauffolgenden Tagen, wurden wir gegen 19 Uhr mit leckerem Essen belohnt, bevor uns weiter Aktivitäten bevorstanden. Bis 21 Uhr trainierten wir weiter Badminton und ab dann war uns freigestellt Tischtennis zu spielen, schwimmen zu gehen oder uns dem Kampf um die einzige Dusche zu widmen.

 

Am Freitag, dem 24.10., machten wir alle erfolgreich unsere Spielabzeichen (Mädchen) bzw. Sportabzeichen (Jungen) und am Mittag wanderten wir meist querfeldein nach Tschechien und gönnten uns im "Roten Fuchs" ein gutes Essen. Wie angekündigt, erwartete uns abends noch ein netter Besuch im Fitnessraum, wo wir uns mit allerlei Geräten vertraut machten, da am nächsten Morgen wieder Gewichte gestemmt und Bauch-Beine-Po trainiert werden mussten.

 

Ausgelaugt vom Krafttraining und dem abendlichen gemeinschaftlichen "Werwolf-Spiel", starteten wir am Samstag unsere "entspannte" Fahrradtour, wobei wir wieder eine Mittagspause in einer Gaststätte diesmal im ca. 20 km entfernten tschechischen Bozi Dar einlegten. Den restlichen Tag verbrachten wir nach der Rückkehr auf den Rabenberg damit, Badminton zu trainieren und uns bis in den späten Abend beim Pantomime-Spielen den Körper zu verbiegen.

 

Nach der feierlichen Übergabe unserer Spiel- bzw. Sportabzeichen sowie des legendären Rabenberg-Pokals an Fenja und ein paar letzten Absprachen, packten wir unsere Koffer und fuhren erledigt vom Trainingslager zurück nach Hause.

01.11.2014 - Dritte: Heimspiel gegen DHfK Leipzig 5

Das verlängerte Wochenende durch den Reformationstag nutzten viele Markkleeberger für Ausflüge und das Gros der Stammspieler stand beim Punktspiel gegen DHfK Leipzig 5 nicht zur Verfügung. Vor dem Punktspiel unserer Dritten musste daher eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammengestellt werden. Für Peter und Ha wurden Spielerpässe organisiert und die Vereinsrangliste ergänzt. Julää, Melli, Christian und Tillmann konnten direkt eingesetzt werden und freuten sich auf das Spiel. Gleich in den drei Doppeldisziplinen zeigten alle Markkleeberger druckvolles Badminton. Die Herrendoppel wurden deutlich in zwei Sätzen gewonnen. Das Damendoppel war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für Melli und Juläa.

 

Es folgten die drei Herreneinzel. Christian musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Einzel von Ha und Peter gingen jeweils über drei Sätze und die Halle brodelte vor Spannung. Der erste Satz ging jeweils an die Gäste. Danach steigerten sich unserer Spieler. Im zweiten Satz von Peter gegen Dirk gab es zum Schluß Unstimmigkeiten zum Punktestand. Steht es nun 21:19 und der Satz ist beendet oder erst 19:19. Die Spieler einigten sich und es folgte der dritte Satz mit Zählrichter. Die Gemüter der Spieler beider Parteien konnten mit reichlich leckeren Kuchen aus dem Hause Schmalisch beruhigt werden. Zeitgleich ging es auch ohne große Diskussionen für Ha in den dritten Satz. Knapp konnten wir die Spiele gewinnen und für Beide war es ein erfolgreiches Debüt.

Die fünf Punkte und der Heimerfolg waren perfekt. Aber auch im Dameneinzel und Mixed wurde danach um jeden Ball gekämpft. Juläa musste leider knapp in zwei Sätzen ihr Spiel abgeben. Im gemischten Doppel lief es umgekehrt und Melli/Tillmann setzten sich mit 21:15 und 22:20 durch. Mit dem 6:2 Sieg belegte unserer dritte Mannschaft kurzzeitig den ersten Platz der Bezirksklasse. Mit einem Erfolg im Sonntagsspiel konnte Borna aber wieder die Tabellenführung übernehmen.

 TSV 1886 Markkleeberg 3 - HSG DHfK Leipzig 5    6:2     Details: » Click

18.10.2014 – Derbysiege in Markranstädt

Für unsere erste und dritte Mannschaft ging es heute ins Sportcenter Markranstädt. Für die Erste spielten Dana, Laura, Mathias, Jogi, Berni und Mario. Für unsere Zweite gingen Christin, Melli, Frank, Kerni, Tillmann und Christian an den Start. Pünktlich 14:00 Uhr begannen die Spiele auf vier Feldern. Das gesamte Spielgeschehen konnte keiner überblicken. Zu viele Partien liefen gleichzeitig.

Unsere erste Mannschaft erspielte sich einen 7:0 Auswärtserfolg. Nur im 1. Herrendoppel und Dameneinzel wurde es spannend. Den Entscheidungssatz konnten wir aber jeweils mit 21:16 gewinnen. Das 1. Herreneinzel musste Danny erneut kampflos abgeben.

 

Das Spiel der dritten Mannschaft gegen Markranstädt 3 verlief nicht ganz so deutlich. Mit viel Kampf und Siegeswillen wurde der Gegner aber von Anfang an unter Druck gesetzt. Das Damendoppel und das erste Herrendoppel wurden gewonnen. Frank und Christian mussten sich knapp im zweiten Herrendoppel geschlagen geben. Es folgten die drei Herreneinzel. Kerni drehte nach Satzverlust und 6:14 Rückstand sein Spiel und gewann mit 21:16 im Dritten. Frank erzielte mit 21:16 und 22:20 einen Zweisatzerfolg. Das dritte Herreneinzel und das folgende Mixed gingen an den Gastgeber. Vor dem abschließenden Dameneinzel stand es somit 4:3 und es fehlte noch ein Punkt zum Auswärtserfolg. Den ersten Satz gewann Christin knapp. Den Zweiten musste sie nach vielen Ausbällen knapp abgeben. Im Entscheidungssatz zeigt Christin ihre Klasse und gewann deutlich mit 21:5. Der fünfte Punkt war damit perfekt.

 

Ein sehr erfolgreicher Spieltag für unsere erste und dritte Mannschaft. Die Fans und alle Spieler waren begeistert. Auch die kleine Nora war mit viel Freude dabei und zeigte erstes Interesse am Badminton(-schläger).

 BSV Markranstädt 2 - TSV 1886 Markkleeberg 1    0:8     Details: » Click

 BSV Markranstädt 3 - TSV 1886 Markkleeberg 3    3:5     Details: » Click

12.10.2014 – Jugendmannschaft: Ganz wichtiger Etappensieg

Heute führte uns der Weg ins thüringische Nachbarland, um dort gegen den Gastgeber Meuselwitz und unseren Dauerrivalen Zwenkau anzutreten.

Gegen Meuselwitz wollten wir uns keine Blöße geben und gewannen bei den Jungs recht rasch die ersten Punkte. Nur das Mädchendoppel und auch das Mixed in drei Sätzen mussten wir abgeben. Erfreulich war der Dreisatzsieg von Christa im Einzel, dem letzten Spiel eines langen Badmintonwochenendes.

 

Gegen Zwenkau ging es mal wieder um den Titel des Regionalmeisters. Auch mal wieder waren wir uns vor allen bei den beiden Jungs an unserer Spitze recht sicher, was aber allein für einen Sieg nicht reichen würde. Als wir auch die beiden Jungendoppel doch deutlich gewinnen konnten, fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Diesen sollte Leon in seinem Einzel erkämpfen. Wie gewohnt kam es zum Entscheidungssatz, in dem Leon nach gutem Start immer wieder drohte, den Faden zu verlieren. Letztendlich konnte er sich aber mit 21:19 hauchdünn durchsetzen. In den übrigen Spielen schätzten wir die Zwenkauer stärker ein. Jedoch war das Mixed von Christa und Matti über weite Strecken richtig gut. Je länger die beiden spielten, umso besser wurden die Ballwechsel. Nachdem im zweiten Satz 7 (!!!) Matchbälle abgewehrt wurden, war der dritte Satz fast nur noch Formsache. Somit stand gegen Zwenkau ein Sieg von 6:2, ein Ergebnis, dass uns unserem Ziel, erneut Regionalmeister zu werden, ein großes Stück näher gebracht hat.

 

Ein dickes Dankeschön geht an Laura und Franzi, die hier für jeweils eine Ananas (warum auch immer gerade dieser Lohn) ausgeholfen und somit den Sieg überhaupt erst möglich gemacht haben.

 Bergbau SV Meuselwitz J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

 BV Zwenkau 64 J1 - TSV 1886 Markkleeberg J1    2:6     Details: » Click

11.10.2014 - 1. Mannschaft: Punktspielauftakt

Mit dem Stadtmobil ging es zum ersten Punktspiel unserer Ersten nach Niederwürschnitz. Mit on Board waren Bettina, Dana, Berni, Jogi, Mario und Mathias. Im letzten Jahr spielten wir noch gegen die zweite nun gegen die erste Mannschaft aus Niederwürschnitz. Der Sachsenliga-Absteiger stellte in Bestbesetzung auf.

Los ging es mit dem Damen- und ersten Herrendoppel. Jogi und Berni hatten mehrere Satzbälle, gaben jedoch mit 24:26 sehr knapp den ersten Satz ab. Danach spielten beide nur noch mit und bauten keinen eigenen Druck mehr auf gegen Pischel/Hofmann. Das erste Spiel ging somit an den Gastgeber. Bettina und Dana gewannen den ersten Satz und hier wurde es dann im zweiten sehr spannend. Mit 25:23 wurde aber verdient das Spiel gewonnen. Das zweite Herrendoppel (Mario/Mathias) gewann das Doppel aus Niederwürschnitz in 2 Sätzen. In den Einzelpartien konnte nur Mathias gegen Andreas Pischel auf Augenhöhe mitspielen. Er führte sogar 10:2 im dritten Satz. Musste jedoch noch knapp mit 19:21 die Partie abgeben. Berni und Dana fanden in ihren Einzeln nicht so richtig ins Spiel. Mario erkämpfte den dritten Satz. Der Entscheidungssatz ging aber recht deutlich an seinen Namensvetter aus Niederwürschnitz. Bettina und Jogi holten im Mixed noch den Punkt zum 2:6. Schnell wollen wir die Niederlage gegen Niederwürschnitz 1 abhaken und am kommenden Samstag in Markranstädt einen Sieg einfahren.

 

 TSV Niederwürschnitz 1 - TSV 1886 Markkleeberg 1    6:2     Details: » Click

11.10.2014 - 2. Punktspieltag der 2.

Nachdem früh einige sich noch um die Sachseneinzelmeisterschaften der U15 gekümmert und andere im Garten Fundamente erstellt haben, ging es am Nachmittag in die Halle Großstädteln. Nach Verletzung von Inette und Leihgabe von Mario an die 1. unterstützten uns Christa und Richard aus der Jugend.

Die Doppel waren klare Entscheidungen. Auch unsere Mädels haben deutlich gewonnen. Das ist besonders erfreulich, weil Christa noch in der Jungend spielt und wenig Erfahrung hat. Richard machte im 3. Einzel kurzen Prozess. Stephan hatte im 2. Einzel große Probleme das Feld zu treffen. Bei seinem Fitnesszustand sollte er die Fundamente an Punktspieltagen lieber andere ausheben lassen. Noch größere Probleme mit seinem Körper hatte Micha. Aus lauter Angst, der Gegner könnte den Ball zurückspielen, drosch er den Ball entweder auf die Seiten-, Grundlinien oder auch gern mal ins Aus. Da kann schon mal ein Satz verloren gehen. Sven und Christa spielten souverän im Mixed, auch wenn Christa im 1. Satz ein wenig nervös wirkte. Laura hatte im Einzel mehr zu kämpfen, konnte aber beide Sätze knapp für sich entscheiden.

Nach den ersten Spielen sieht man zwar schwere Fitnessprobleme bei einigen aber noch reicht es.

 TSV 1886 Markkleeberg II - WSG Probstheida I    8:0     Details: » Click

07.10.2014 - Zwiebelcup in Weimar am 04.10.2014

Der Zwiebelcup in Weimar lockte eine Woche vor dem traditionellen Zwiebelfest in die Kulturstadt Weimar (hier locken neben dem Schiller- und Goethehaus auch noch die restaurierte und wieder geöffnete Anna Amalia-Bibliothek zu einem Ausflug nach Thüringen).

Aber genug der Kultur – wir waren ja zum Sport treiben angereist...

Der BV Weimar hat hier ein gut durchorganisiertes Doppel- und Mixedturnier (Klasse A = offen, Klasse B bis Verbandsklasse und F = Hobby/untere Klassen) in einer tollen Halle auf die Beine gestellt. Auf Grund zu geringer Meldungen in den Klassen A und B, legte man beide zusammen und ließ jeden gegen jeden spielen. Vor Ort dachte man sich, dass es eine Auszeichnung für alle wäre, wenn man eine Hin- und eine Rückrunde der Beteiligten durchführe. Somit spielten alle gegen alle – einmal hin und einmal zurück. Nach 6 Spielen standen für das drittplatzierte Mixed (Absteiger aus der Verbandsklasse) drei Niederlagen, für das zweitplatzierte Mixed (Absteiger aus der Oberliga) zwei Niederlagen und für uns eine Niederlage auf der Negativseite zu Buche.

Lohn war ein leuchtender Pokal für die Sieger, kleine Zwiebelpokale für die Platzierten und einen Zwiebelzopf (als Gedächtnisstütze für den Austragungsort und den, vom 10. - 12.10. stattfindenden Zwiebelmarkt in Weimar) für die jeweils Letztplatzierten. Eine schöne Geste – zumal auch jeder Teilnehmer eine speziell gestaltete Urkunde erhielt.

Danke hierfür und generell nochmals an die freundlichen Weimarer.

Der teilnahmestärkste Verein erhält immer einen Sonderpreis (ich meine, es war eine Kiste Einsiedler) – vielleicht ist dies Ansporn für alle, diesen Preis im Jahr 2015 nach Leipzig zu entführen.

» Ergebnisse 4. Weimaer Zwiebel Cup

07.10.2014 - Mario gewinnt Lions Clash

Als – neben dem Veranstalter – einziger Leipziger, möglicherweise sogar als einziger Sachse, trat Mario beim 20 jährigen Geburtstagsturnier des Rosa Löwen e.V. an. Gespielt wurde am vergangenen Wochenende, an 2 Tagen, in den Hallen des Heißenberg Gymnasiums in Gohlis jeweils Einzel, Doppel und Mixed in den Klassen C-, C+, B- und B+. Angereist waren 104 Starter/inen aus Belgien, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Berlin, Halle etc.

   

Im Einzel B+ gewann Mario ohne Probleme und ohne einen einzigen Schmetterball. Mixed und Doppel sollte sich schwieriger gestalten. Mit Melle (C-) zusammen mussten sich beide im ersten Spiel der Hauptrunde (B+) gegen ein ziemlich eingespieltes Mixed geschlagen geben, davor hatten beide in der Gruppenphase 2 Siege erringen können. Im Doppel mit dem Berliner Jörg lief es genau umgekehrt. Die Gruppenphase war ziemlich durchwachsen, dafür kamen beide in der Hauptrunde ins Finale. Leider war hier ein Sieg gegen wiederum ein perfekt eingespieltes Team nicht möglich. Nach einem schönen Spiel freuten sich beide über ihren 2ten Platz.

 

Ein Dank gilt dem Veranstalter für ein super Turnier, 2 schöne Abendveranstaltungen (Sol y Mar und Cafe Waldi) und insbesondere das grandiose Buffet. Schade, dass nicht mehr Sachsen/Leipziger auf das Turnier aufmerksam wurden.

05.10.2014 - 2. Regionalrangliste Aktive in Zwenkau

Zur zweiten Regionalrangliste trafen sich in Zwenkau 12 Herren und 5 Damen. Gespielt wurde diesmal nur Einzel und daher waren mit Melli, Stefan, Mario und Mathias diesmal nur 4 Teilnehmer aus Markkleeberg am Start. Stefan wollte bei schönem Wetter eigentlich mit dem Rad kommen, reiste dann aber doch mit dem Auto an. Was Stefan wollte konnte Mario schon lange und radelte vom Waldplatz nach Zwenkau. Pünktlich 10:00 Uhr waren aber alle vor Ort und spielbereit. Los ging es mit der 1. Runde im Herreneinzel und danach mit den Gruppenspielen (Jeder gegen Jeden) im Dameneinzel.

 

Stefan musste sein erstes Spiel gegen Marwin Fränkel abgeben. Mario und Mathias gewannen ihre ersten Spiele und zogen schon ins Halbfinale ein. Hier ging es dann gegen Marko Wichert und Florian Honeit für unsere Markkleeberger. Beide konnten sich jeweils in 2 Sätzen durchsetzen und es kam dann im Finale zur Revanche zwischen Mario und Mathias. Diesmal konnte sich Mathias in zwei Sätzen durchsetzen. In der Damenkonkurrenz verlor Melli knapp zwei Dreisatzspiele und verpasste dadurch den Sprung unter die ersten drei.

» Platzierungen 2. RRL Aktive in Zwenkau

28.09.2014 - Jugendmannschaft: Saisonauftakt mit Erfolg gemeistert

Nach Sommerpause und drei Wochen Training ging sie wieder los, die neue Saison 2014/ 15. Die erste Doppelansetzung bestritten wir vor heimischer Kulisse gegen Mölkau und das neue Jugendteam aus Meuselwitz. Beide Mannschaften konnten leider nicht in Bestbesetzung antreten, sodass insbesondere unsere Leistungsspitzen bei den Jungs sichere Punkte lieferten. Erfreulich ist aber vor allen, dass mit Vicki, Matti und Yannick gleich drei neue Spieler in unserer Mannschaft ein erfolgreichen Debüt ablegen konnten.

 

Zwei deutliche Siege brachten uns nach dem ersten Spieltag den Platz an der Tabellenspitze. Erwartungsgemäß sitzen uns die Zwenkauer nach ebenfalls zwei Siegen jedoch schon wieder in den Fersen. Bereits in 14 Tagen kommt es zum ersten Aufeinandertreffen ...

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - SV Mölkau 04 J1    8:0     Details: » Click

 TSV 1886 Markkleeberg J1 - Bergbau SV Meuselwitz J1    7:1     Details: » Click

27.09.2014 - Dritte: Auswärtsspiel in Borna

Eine Woche nach dem Auftaktsieg ging es für unsere dritte Mannschaft zum vorverlegten Punktspiel nach Borna. Auf der Gästebank saßen diesmal die Geburtstagsmuffins von Melli. Der Fanclub Krümelmonster motivierte das Team und stillte auch den Nachmittagshunger. Das Punktspiel begann mit drei spannenden Doppelpartien. Durchsetzen konnten sich aber nur Frank und Stefan im 1. Herrendoppel. Jörg und Moni verloren knapp nach drei Sätzen. Christin und Melli waren ebenbürtig. Die Gastgeber nutzten aber den Heimvorteil aus und gewannen das Damendoppel. Im folgenden Dameneinzel revanchierte sich Christin und gewann ohne Schwierigkeiten. Nach der Hälfte der Spiele stand es 2:2 und es sollten weitere spannende Partien folgen.

 

Im 2. Herreneinzel lief alles nach Plan und Frank konnte den ersten Satz klar gewinnen. Zu Beginn des zweiten Satzes machte er aber viele Fehler und konnte dann den Rückstand nicht mehr aufholen. Im Entscheidungssatz wurde dann wieder auf Augenhöhe gespielt. Leider mit dem besseren und sehr knappen Ende (22:20) für Borna. Das erste Herreneinzel verlief ähnlich. Jörg konnte aber dann im dritten Satz seinen Konditionsvorteil ausspielen und sein Gegner musste bei 18:16 vor Erschöpfung das Spiel abgeben. Moni kämpfte im dritten Herreneinzel um jeden Ball. Martin Müller zwang ihm aber sein sehr platziertes und taktisch gutes Spiel auf. Auch das Spiel ging an Borna. Damit stand es vor dem abschließenden Mixed 3:4 gegen uns. Im Mixed kämpften Melli und Stefan um den Punkt zum Unentschieden. Nach dem gewonnenen ersten Satz war die Freude groß. Auch der zweiten Satz begann gut. Der Gegner nutzte eine kurze Diskussion bei 16:16 um unser Mixed aus dem Rhythmus zu bringen und gewann mit 21:19. Auch im Entscheidungssatz war der Sieg möglich. Aber mit 18:21 hatte auch hier der Gastgeber knapp die Nase vorn. Von 3 knappen Dreisatzspielen konnte leider nur das 1. Herreneinzel gewonnen werden und am Ende mussten wir somit eine 3:5 Niederlage hinnehmen.

 SV WBG Medizin Borna 1 - TSV 1886 Markkleeberg 3    5:3     Details: » Click

27.09.2014 - SEM U13 in Markkleeberg

Insgesamt machten sich 46 Spieler und Spielerinnen aus 16 Vereinen auf den Weg zur Sachseneinzelmeisterschaft der Altersklasse u13 nach Markkleeberg. Da in allen Disziplinen Einfach-Ko gespielt wird, hielt sich die Anzahl der Spiele mit 80 verhältnismäßig in Grenzen. Dass dennoch bis nach 17 Uhr gespielt wurde zeigte, dass es durchaus eng zu ging und oftmals erst der dritte Satz die Entscheidung brachte.

 

In allen Disziplinen erreichten die top-gesetzten Spieler auch die Halbfinals und lösten somit erwartungsgemäß die Tickets für die Teilnahme an den SüdOstdeutschen Meisterschaften. In den jeweiligen Finalspielen setzten sich auch wiederum die Turnierfavoriten durch. Dabei war das Spielniveau spätestens ab Halbfinale sehenswert. Deutlich war zu erkennen, dass die Vereine, die sich mit ihren Spielern und Spielerinnen in die Siegerlisten eintragen konnten, frühzeitig auf die Technik bei den Grundschlägen Wert legten. Genau die hier erlernten Fertigkeiten machten letztendlich den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Besonders positiv ist uns als Ausrichter die angenehme Atmosphäre in der Halle aufgefallen. Bei versehentlichen Fehlaufrufen wurde freundlich nachgefragt, geduldig warte man bis zur Siegerehrung auch für „nur“ einen 3. Platz im Doppel und zum Abschied gab es ein Dankeschön an die Turnierleitung für die Ausrichtung. Hierfür möchten wir uns bei allen Betreuern und Trainern bedanken, diese Grundstimmung ist eine gute Basis für ein sportlich-faires Miteinander. In diesem Sinne – bis zum nächsten mal, bereits am 11.10. zur SEM u15.

 

» Gewinner/Wertung SEM U13 in Markkleeberg

20.09.2014 - Punktspiele der Zweiten gegen Zwenkau II und DHfK III in Zwenkau

Zweifacherfolg unserer Zweiten beim Saisonauftakt in Zwenkau. Gegen DHfK III und Zwenkau II wurde jeweils mit 6:2 gewonnen. Die 2. Mannschaft belegt damit Platz 1 in der Bezirksliga punktgleich mit THL 1.

 BV Zwenkau 64 2 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

 HSG DHfK Leipzig 3 - TSV 1886 Markkleeberg 2    2:6     Details: » Click

20.09.2014 - Auftaktsieg unserer Dritten gegen BSV Meuselwitz 1

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison war alles vorbereitet: Die Kuchen aufgeschnitten, der Kaffee gekocht, die Badmintonfelder präpariert und auch die Fans anfeuerbereit. Als besondere Gäste waren unsere langjährigen Badmintonstars Janine Kohlmann und Reinhard Fenske mit dabei. Neben den spannenden Spielen unserer Dritten gegen BSV Meuselwitz 1 gab es auch noch viel zu erzählen.

Zurück in der Bezirksklasse ging es gleich für alle Markkleeberger mit viel Motivationen in die Doppelpartien. Jörg und Stefan hatten im zweiten Herrendoppel ihre Gegner im Griff und sicherten den ersten Punkt für unsere Dritte. Im ersten Herren- und Damendoppel wurden aber dann gleich die Nerven der Fans strapaziert. Nach dem 1. Satz von Richard und Frank dachten viele es könnte auch hier für einen 2-Satz-Erfolg reichen. Doch der Gegner spielte dann besser auf und hielten den Ball in den wichtigen Ballwechseln länger im Spiel. Damit stand es 1:1 nach den Herrendoppeln und alle schauten zur Damenpartie. Hier verloren Julää und Melli den ersten Satz. Beide steigerten sich dann aber im richtigen Moment und setzten die schwächere Spielerin mehr unter Druck. Am Ende des zweiten Satzes zeigten unsere beiden Damen nochmal Nerven und nahmen zwei Satzbälle den Meuselwitzerinnen ab. Mit 22:20 ging es dann in den Entscheidungssatz. Hier waren beide immer mit ein paar Punkten vorn und erspielten mit 21:18 einen ganz wichtigen Sieg.

Das erste und zweiten Herreneinzel wurde von Richard und Jörg ohne große Schwierigkeit gewonnen. Damit hatte unsere Dritte schon 4 Punkte für ein Unentschieden. Frank verlor den ersten Satz und wollte dann unbedingt den dritten Satz erreichen, um seinem Gegner zu zeigen, dass er der bessere Mann auf dem Platz ist. 4 Sätzbälle konnte er aber nicht nutzen. Sein Gegner fand immer wieder eine Möglichkeit mit einem Netzroller einen wichtigen Ballwechsel für sich zu entscheiden. Mit einem knappen 24:26 ging das dritte Herreneinzel an die Gäste. Julää zeigte nach einem Jahr Auszeit eine gute Leistung im Dameneinzel und ließ alle Markkleeberg nach gewonnenenem ersten Satz von einem Auftaktsieg träumen. Auch im Folgesatz hatte sie ihre Gegnerin im Griff und holte Punkt Nummer 5. Im abschließenden Mixed von Melli und Stephan wurde es nochmal spannend und die vollen drei Sätze wurden ausgenutzt. Am Ende ging das Mixed aber knapp an die Gäste aus Meuselwitz. Am Ende stand ein 5:3 Sieg auf dem Tableau, wobei 2 wichtige Punkte im Dameneinzel und -doppel geholt wurden.

Danach wurde der Erfolg unserer Dritte und die 2 Siege unserer Zweiten gefeiert. Ein gemeinsamer Abend mit leckerem Grillgut der Fleischerei Scheinpflug, verschiedenen Salate und alkoholische Kaltgetränke bildeten einen perfekten Abschluss des erfolgreichen Saisonauftakts.

 TSV 1886 Markkleeberg 2 - Bergbau SV Meuselwitz 1    5:3     Details: » Click

20.09.2014 - REM Kinder und Jugend: Klasse statt Masse

Von der u11 bis zur u19 traf sich der gesamte Leipziger Badminton-Nachwuchs zur diesjährigen Regionaleinzelmeisterschaft in Zwenkau. Unter den fast 100 Startern viel unser Teilnehmerkontingent mit nur 3 Spielern recht dürftig aus. Dafür machten diese 3 aber ihre Sache sehr gut.

Unser gerade erst 9 Jahr alt gewordener Newcomer Moritz belegte gleich den 3. Platz in der u11. Matti, der das erste Mal zur Meisterschaft in der u15 antrat, errang ebenfalls den 3. Platz im Einzel, den er mit dem 3. Platz im Doppel noch abrundete. Leon zeigte als auf Rang 4 Gesetzter, wo der Frosch die Locken hat und gewann ohne Satzverlust die u17.

Bedauerlich war die Terminüberschneidung mit einem Punktspieltag der Aktiven. Hier traf es natürlich die u19 hart, da oft die Entscheidung Punktspiel oder REM anstand. Unser Richard entschied sich für ersteres und sicherte unserer Dritten so den ersten Sieg im ersten Spiel der Bezirksklasse. Für diesen Mannschaftsgeist musste er jedoch auf sicheren Meistertitel in der u19 verzichten. Hier sollte im kommenden Jahr auf eine Termintrennung geachtet werden.

» Gewinner/Wertung REM 2014 in Zwenkau

07.09.2014 - Erfurter Sommerturnier

Zur erweiterten Saisonvorbereitung, stand das Erfurter Sommerturnier im Anschluss an den Silberlandpokal in Annaberg auf dem Plan und so ging es nahezu nahtlos aus dem Erzgebirge an den Rand des Thüringer Beckens in die schöne Dom- und zugleich Landeshauptstadt. Dort wartete neben einem sehr gut durchorganisiertem Turnier, 6 Spielfeldern, einem Besaitungsservice, einigen alten Bekannten (unter anderem vom enno Cup und mit Tino Günther, einen ehemaligen DHfK-Spieler) am Turnierende zur Überraschung aller, eiskaltes Wasser zum Duschen. Doch, der einführenden Worte genug...

Das Sommerturnier ist ein Doppel- und Mixedturnier, welches sich in die Spielklassen A (freie Meldung/ab Thüringenliga), B (bis Verbandsklasse) und F (Freizeit) gliedert. Eine kleine Markkleeberger Paarung zog es in die Stadt der Krämerbrücke und startete in der Klasse B. Dort wurde im Schweizer System (ohne Buchholzzahl – wir erinnern uns – da war einmal eine lustige Anekdote in Gera beim enno-Cup) gespielt. Somit kam die Mixedpaarung Inette Bayer/Sven Bayer auf 6 Spiele (eines über 3 Sätze). Schlussendlich konnten alle Spiele gewonnen und das Turnier im Mixed B auf Platz 1 beendet werden. Lohn war die kalte Dusche, 2 schöne Pokale und 2 Flaschen Sprudelwasser aus dem Land der Gebrüder Grimm (Rotkäppchen). Noch einmal danke an die Sportfreunde vom ESV Lok Erfurt 1927 – insbesondere Thorsten, seiner Frau und dem Turnierteam.

 

07.09.2014 - Markkleeberg dominiert 1. Regionalrangliste

Am vergangenen Sonntag fand die Saisonauftaktrangliste bei der DHfK statt. Da zum ersten Mal auch Doppel und Mixed gespielt werden sollte, konnte mit einer höheren Teilnehmerzahl als sonst gerechnet werden ... und dem war auch so. Was gut für den Veranstalter ist, sollte aufgrund des Spielmodus –Ausspiel aller Plätze– zu einem Veranstaltungsmarathon ausarten. Es ist sicherlich schön, viele Spiele zu haben aber bei einem 23er (32) Feld auch Platz 23 auszuspielen, ist schon grenzwertig und führte für die "vorn" Platzierten zu unerfreulichen Wartezeiten. Gleiches galt dann für Doppel und Mixed.

 

Genug der Kritik; nun zu den erfreulichen Dingen:
11 Markleeberger Starter; fast alle ersten und zweiten Plätze gehen an unsere Spieler. Im Dameneinzel siegt Dana unangefochten, sowie im Damendoppel mit Bettina. Im Herrendoppel gewinnen Mathias und Mario gegen Jogi und Florian Honeit. Im Mixed sind Dana und Mario chancenlos gegen das Starduo Bettina und Jogi. Die wirklich spannenden Spiele fanden im Halbfinale und Finale des Herreneinzels statt. Mathias schlägt in drei Sätzen Steffen Geißler und Mario siegt in zwei gegen Marko Wichert, der zuvor Benny und Florian Honeit bezwang. Im Finale konnte zumindest im 2ten Satz hochklassiges Badminton gesehen werden. Mario gewinnt mit hauchdünnem Vorsprung 22:20 dank einiger Netzroller am Schluss. Benny wird 9ter, Richard 13ter vor Moni und Stefan Schreiber belegt Platz 19. Im Doppel konnten Richard und Benny gegen Mario und Mathias nichts ausrichten, siegen aber gegen die an 1 gesetzten Geißler/Frühauf und belegen somit einen respektablen 5ten Platz.
Insgesamt also eine sehr erfolgreicher Sonntag, auch wenn das letzte Mixed erst 18:40 zu Ende war.

» Gewinner/Wertung 1. RRL 2014/15

30.08.2014 - Silberlandpokal in Annaberg Buchholz

Mit einer kleinen Truppe von der DHfK (Merle Krachudel und Marko Wichert) und aus Markkleeberg (Inette und Sven Bayer) brach man am 30.08.2014 in das bergvölkische Annaberg (600m ü.n.N.) auf, um dort unter Höhentrainingsbedingungen einige Spiele zu absolvieren und somit den roten Blutkörperchen die Möglichkeit zu geben, sich zu Leistungssteigerung zu vermehren. Die Annaberger haben wieder ein gut organisiertes Turnier mit einer ausgezeichneten Verpflegung und Besaitungsservice auf die Beine gestellt. Aber kommen wir zum sportlichen Teil. Beide Mixeddoppel hatten 2 Spiele auf dem Weg in das Halbfinale zu bestreiten welche beide erfolgreich absolvierten. Dann folgte das Halbfinale, welches Krachudel/Wichert denkbar knapp gegen altbekannte Gegner aus dem tschechischen Nejdek (Nähe Karlsbad) in 3 Sätzen verloren. Bayer/Bayer hatten in ihrem Halbfinale das glücklichere Ende und beendeten das Spiel ebenfalls in 3 Sätzen. Im folgenden Finale konnten die Markkleeberger in 2 Sätzen gewinnen. Im Herreneinzel belegte der junge DHfK Sportfreund Wichert den ersten Platz.

02.08.2014 - Nach der Saison ist vor der Saison

Für die neue Saison 2014/15 findet ihr nun unter Downloads und in diesem Beitrag unseren Saisonplan und das aktuelle Handbuch des Regionalverbandes.

» Saisonplan 2014/2015

» Rahmenterminplan RVL 2014/2015

» BVS Handbuch 2014/2015